Raub auf Passant
Kelkheim, Am Marktplatz, Freitag, 02.02.2018, 20:10 Uhr, Der Geschädigte betrat in den frühen Freitagabendstunden den Vorraum der Bank, um Geld am Geldautomaten einzuzahlen.

Bei diesem Vorhaben wurde dieser von zwei Tätern überrascht. Beide Täter forderten jeweils unter dem Vorhalt von Schusswaffen, die Herausgabe der beabsichtigten Geldeinzahlungssumme ein. Der Geschädigte händigte sein Bargeld in bislang unbekannter Höhe heraus. Die Täter flüchteten anschließend zu Fuß in Richtung Frankenallee. Folgende Täterbeschreibung wurde abgegeben.

Trunkenheitsfahrt unter Alkoholeinfluss
Eppstein, Eppsteiner Straße, Samstag, 03.02.2018, 21:45 Uhr, Mächtig Ärger ins Haus steht einer 59 jährigen Eppsteinerin. Sie setzte sich mit übermäßigem Alkoholgenuss an Steuer ihres Fahrzeuges, obwohl sie nicht mehr in der Lage dazu war, dieses sicher im Straßenverkehr zu führen. Ein Atemalkoholvortest ergab einen Wert von 1.46 Promille. Nun ist sie ihren Führerschein erst einmal los. Nach einer Blutentnahme auf der Dienststelle, zeigte er sich reumütig und musste zu Fuß die Heimreise antreten.

Einbrecher in Mehrfamilienhaus
Flörsheim-Weilbach, Thomas-Mann-Straße, Freitag, 02.02.2018, 18:00 - 20:40 Uhr, In der kurzen Abwesenheit der Wohnungsinhaber, verschafften sich die bislang unbekannten Täter über die Balkontür im Erdgeschoß Zutritt zum Mehrfamilienwohnhaus. Hierzu wurde ein Hebelwerkzeug benutzt. Anschließend wurden sämtliche Räumlichkeiten und Möbelstücke nach Wertsachen durchsucht. Vorauf es die Ganoven letztendlich abgesehen hatten, war zur Anzeigenaufnahme noch nicht bekannt.
Das Kommissariat K 21 hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweisgeber werden gebeten, sich telefonisch bei der Polizei Hofheim, unter 06192-2079-0 zu melden.

Unfallverursacher flüchtet
Kelkheim, Königsteiner Straße, Donnerstag, 01.02.2018, 17:00 Uhr bis 19:50 Uhr, Am Donnerstagabend entfernte sich in Kelkheim ein Unfallverursacher von der Unfallstelle, ohne vorher seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachgekommen zu sein. Gegen 17:00 Uhr wurde in der Königsteiner Straße ein schwarzer Nissan abgestellt. Um 19:50 Uhr stellte dann die Nutzerin des Wagens fest, dass ein unbekannter Fahrzeugführer eine Delle an der Fahrerseite des Nissans verursacht hatte und anschließend vom Unfallort geflüchtet war. Der Sachschaden beläuft sich auf mindestens 3.000 Euro. Aufgrund der Beschädigungen könnte es sich bei dem unfallverursachenden Auto um einen Lieferwagen handeln. Mögliche Zeugen des Unfalles werden gebeten, sich bei dem Regionalen Verkehrsdienst der Polizei in Hattersheim unter der Rufnummer 06190 / 9360 - 45 zu melden.

Brennende Mülltonne
Hattersheim am Main, Okriftel, Taunusstraße, Donnerstag, 01.02.2018, gegen 18:35 Uhr, Aus bisher unbekannten Gründen geriet am Donnerstagabend eine Papiermülltonne in Okriftel in Brand. Gegen 18:35 Uhr meldete ein Anrufer die brennende Tonne in der Taunusstraße, woraufhin Feuerwehr und Polizei zum Brandort fuhren. Das schnell gelöschte Feuer verursachte ca. 200 Euro Sachschaden. Die Polizei in Hofheim ermittelt in dem Fall und nimmt sachdienliche Hinweise unter der Rufnummer 06192 / 2079 - 0 entgegen.

Einbrecher erbeuten Bargeld in Einfamilienhaus
Eppstein, Kurmainzer Straße, Donnerstag, 01.02.2018, 18:10 Uhr bis 18:30 Uhr, Die Dämmerungszeit am Donnerstagabend nutzten Einbrecher für einen Bruch in ein Einfamilienhaus in Eppstein. Zwischen 18:10 Uhr und 18:30 Uhr betraten die Täter das Anwesen und hebelten ein Fenster im Untergeschoss auf. Anschließend durchsuchten sie mehrere Räume nach Wertgegenständen und flüchteten mit ihrer Beute - mehrere Hundert Euro Bargeld und ein iPad. Der Schaden an dem Fenster wird auf 250 Euro geschätzt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Hofheim, Telefonnummer 06192 / 2079 - 0, entgegen.

Bei Anruf Betrug
Bad Soden, Kelkheim, Hofheim am Taunus, Donnerstag, 01.02.2018, Auf ganz unterschiedliche Art und Weise haben Kriminelle am Donnerstag versucht, Anwohner in Bad Soden, Kelkheim und Hofheim zu betrügen. In Bad Soden wurden der Polizei drei Fälle gemeldet, in denen Betrüger sich am Telefon als Polizeibeamte ausgaben und versuchten, Informationen über die Vermögensverhältnisse der Angerufenen in Erfahrung zu bringen. Darüber hinaus wurden in Bad Soden und in Kelkheim jeweils ein Fall angezeigt, bei welchen sich die Anrufer als Bekannte ausgaben und mit der "Enkeltrick-Masche" an Bares kommen wollten. Angeblich befinde man sich in einer finanziellen Notlage und benötige nun dringend mehrere Zehntausend Euro, die auch zeitnah zurückgezahlt werden würden. Eine weitere Betrugsart trat in Hofheim auf. Eine 69-jährige Frau erhielt telefonisch die erfreuliche Nachricht, dass sie 20.000 Euro bei einem Gewinnspiel gewonnen habe. Für das Überbringen des Geldes müsse nur der Geldbote bezahlt werden, der für seine Leistungen ca. 1.000 Euro erhalten würde. Sie wurde skeptisch und ging auch auf eine weitere angebotene Option, nämlich die Transportgebühren zur Bank per iTunes-Karten zu bezahlen, nicht ein. Letztendlich reagierten alle Angerufenen völlig richtig, indem sie skeptisch wurden, die Gespräche beendeten und die Polizei informierten.
Gerade am Telefon versuchen Betrüger und Kriminelle immer wieder, vor allem ältere Menschen hinters Licht zu führen. Seien Sie immer skeptisch und sensibel, wenn Fremde Sie anrufen und lassen Sie sich auf keinen Fall zu übereilten Geldübergaben überreden. Im Zweifel sollte immer die Polizei verständigt werden. Außerdem wird im Fall des Enkeltricks meist eine Rückversicherung bei den tatsächlichen Verwandten oder Freunden Klarheit bringen. Klar ist auch, wer nicht an einem Gewinnspiel teilgenommen hat, kann auch nichts gewinnen!


Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden