B54 Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen
Wiesbaden (ots) - Am Dienstag, dem 30.01.2018, kam es gegen 15:10 h auf der B 54 zu einem Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen.

Ein 18-jähriger Taunussteiner befuhr mit seinem Alfa Romeo die B 54 aus Wiesbaden kommend in Richtung Taunusstein. Unmittelbar vor der Kuppe kam er mit seinem PKW auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß er seitlich mit dem VW einer entgegegenkommenden 22-jährigen Frau aus Hohenstein zusammen, verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und streifte ein weiteres entgegenkommendes Fahrzeug, das von einer 54 Jährigen aus Taunusstein geführt wurde. Die Ursache, warum der 18 Jährige auf die Gegenfahrbahn kam, ist noch nicht abschließend geklärt. Ein Mitfahrer in dem Alfa Romeo wurde leicht, ein weiterer schwer verletzt. Ebenso schwer verletzt wurde die VW-Fahrerin, die unfallbeteiligte Taunussteinerin wurde leicht verletzt. Die beiden schwer verletzten Beteiligten wurden in eine Wiesbadener Klinik eingeliefert, bei beiden besteht keine Lebensgefahr. Die B 54 war in Folge des Verkehrsunfalls von 15:30 - 16:40 h in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Es waren mehrere Funkstreifen der Polizeidirektionen Wiesbaden und Rheingau-Taunus eingesetzt. Zusätzlich kamen zwei Notarzteinsatzfahrzeuge, vier Rettungswagen und die Einsatzleitung des Rettungsdienstes zum Einsatz. Die Berufsfeuerwehr der Landeshauptstadt war mit Einsatzleitdienst und Löschfahrzeug an der Unfallstelle. Die beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Außer den Fahrzeugen wurde auch die Leitplanke im Bereich der Unfallstelle beschädigt. Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 30.000 Euro. Zur Klärung des Unfallherganges werden Verkehrsteilnehmer, die das Unfallgeschehen beobachtet haben oder sachdienliche Hinweise geben können gebeten, sich mit dem 3. Polizeirevier der Polizeidirektion Wiesbaden unter der Telefonnummer 0611/3452340 in Verbindung zu setzen.

39-Jähriger bei Schlägerei verletzt
Wiesbaden, Frankenstraße, 29.01.2018, gg. 23.25 Uhr, Derzeit noch unklar ist der genaue Ablauf einer Schlägerei, bei der gestern Abend ein 39-jähriger Mann Kopfverletzungen erlitten hat. Den Angaben des Geschädigten zufolge befand er sich in einer Gaststätte in der Frankenstraße und geriet dort mit zwei Männern in einen Streit. Die Auseinandersetzung eskalierte, wobei er von den beiden Männern geschlagen worden sei. Auch ein Baseballschläger soll zum Einsatz gekommen sein. Der Geschädigte wurde nach der Schlägerei in einem Krankenhaus behandelt. Die Wiesbadener Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet und nimmt Hinweise von Zeugen unter der Telefonnummer (0611) 345-2140 entgegen.

35-Jähriger leistet Widerstand
Wiesbaden-Dotzheim, Aunelstraße, 29.01.2018, 19.40 Uhr, Am frühen Montagabend leistete ein 35-jähriger Mann an einer Bushaltestelle in der Aunelstraße Widerstand gegen seine Festnahme. Der bereits hinreichend polizeibekannte 35-Jährige sollte auf richterliche Anordnung in Polizeigewahrsam genommen werden. Als eine Polizeistreife den Mann dann gegen 19.40 Uhr im Bereich der Bushaltestelle antraf und festnehmen wollte, habe sich der 35-Jährige, nach Angaben der eingesetzten Beamten, gegen die polizeilichen Maßnahmen gewehrt und mit einer Glasflasche nach der Streife geworfen, welche einen der Polizisten am Oberkörper traf. Darüber hinaus versuchte der Mann die Flucht zu ergreifen. Bei der Nacheile und der Festnahme wurde durch die eingesetzten Polizisten Pfefferspray und der Schlagstock eingesetzt. Der leichtverletzte Widerständler wurde nach einer ärztlichen Versorgung dem Polizeigewahrsam zugeführt und muss sich nun wegen des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und der versuchten gefährlichen Körperverletzung verantworten.

Kind bei Verkehrsunfall verletzt
Eltville, Bertholdstraße, 29.01.2018, 16.05 Uhr, Ein 9-jähriger Junge ist am Montagnachmittag auf der Bertholdstraße in Eltville beim Zusammenstoß mit einem Pkw verletzt worden. Ein 26-jähriger Autofahrer war gegen 16.00 Uhr von der Schwalbacher Straße kommend auf der Bertholdstraße in Richtung Kiedricher Straße unterwegs, als der Junge in Höhe der Bushaltestelle "Grundschule" hinter einem dort haltenden Bus auf die Fahrbahn lief, um die Straße zu überqueren. Der Autofahrer konnte einen Zusammenstoß mit dem 9-Jährigen nicht verhindern, wobei dieser Verletzungen erlitt, die im Krankenhaus behandelt werden mussten.

Diverse "Handyverstöße" bei Kontrollen
Wiesbaden, Stadtgebiet, 09.01.2018 bis 26.01.2018, Hundert Euro und einen Punkt in Flensburg - das erwartet Autofahrerinnen und Autofahrer seit Oktober vergangenen Jahres, wenn sie beim Telefonieren am Steuer erwischt werden. Dass das in vielen Fällen jedoch nicht Abschreckung genug ist, beweist die Bilanz mehrerer Kontrollen, die die Wiesbadener Polizei in der zweiten und vierten Kalenderwoche im Januar durchgeführt hat. Mit Unterstützung der Hessischen Bereitschaftspolizei wurden an unterschiedlichen Stellen im Wiesbadener Stadtgebiet Verkehrsbeobachtungen durchgeführt und Verstöße zur Anzeige gebracht. In 88 Fällen wurden Bußgeldverfahren eingeleitet. Bei den Maßnahmen wurde auch festgestellt, dass im Gegensatz zu Handys der Sicherheitsgurt in vielen Fällen nicht benutzt wird. In 38 Fällen ahndeten die Kontrollkräfte daher auch Verstöße gegen die Anschnallpflicht.

Falsche Spendensammler unterwegs
Idstein, Weldertstraße, 29.01.2018, 15.00 Uhr bis 16.00 Uhr, Am Montag waren auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Weldertstraße falsche Spendensammler unterwegs. Die Personen gaben sich als taubstumm aus und baten die Kunden teilweise in aggressiver Art und Weise um Spenden. Einer der Sammler wurde gegen 16.00 Uhr von Angestellten des Marktes festgehalten und im Anschluss an die verständigten Polizisten übergeben. Ein zweiter Mann konnte kurze Zeit später von den Beamten in der Nähe angetroffen werden. Die beiden 19-jährigen jungen rumänischen Staatsbürger wurden zwecks weiterer polizeilicher Maßnahmen mit auf die Dienststelle genommen und es wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Trickdiebe bestehlen Seniorin
Wiesbaden, Walkmühlstraße, 29.01.2018, gg. 15.30 Uhr, Auf niederträchtige Weise gelingt es Trickbetrügern und Dieben immer wieder sich Zugang zu Wohnungen zu verschaffen und unter Vorspiegelung falscher Tatsachen an das Bargeld oder die Wertsachen ihrer meist betagten Opfer zu gelangen. So war es auch im Falle einer 91-jährigen Frau, die gestern Nachmittag in der Walkmühlstraße zum Opfer unbekannter Täter wurde. Gegen 15.30 Uhr klingelte es an der Wohnungstür der Frau und ein Mann stellte sich als Handwerker vor, der nach dem Wasserschaden in der Wohnung schauen müsse. Die Frau schenkte dem Mann Glauben und ließ ihn in die Wohnung. Während er sich mit der Geschädigten in der Küche aufhielt, verschaffte sich offenbar ein weiterer Täter Zugang zu der Wohnung und stahl aus einem Schrank mehrere Hundert Euro Bargeld. Nachdem der falsche Handwerker die Wohnung verlassen hatte, fiel der Diebstahl auf. Er wurde als ca. 1,90 Meter groß, mit normaler Figur, kurzen, dunklen Haaren, bekleidet mit einer neongelben Warnjacke beschrieben. Den zweiten Täter hat die Geschädigte gar nicht bemerkt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.


Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden