Tötungsdelikt in Darmstadt, Mann und Frau verstorben, Brennender Pkw aufgefunden
Darmstadt (ots) - Erstmeldung - Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Darmstadt und dem Polizeipräsidium Südhessen: Am frühen Mittwochmorgen (31.01.) meldeten Zeugen in Darmstadt, in der Straße Am Kavalleriesand, kurz vor sieben Uhr mehrere Schüsse.

Vor Ort konnten Polizeikräfte zwei Leichen vorfinden - ein Mann und eine Frau. Weiterhin brannte ein Pkw. Der Pkw wurde durch die Feuerwehr gelöscht. Die Ermittlungen zur Identität der beiden Personen laufen derzeit. Nach ersten Ermittlungen wird von einem Tötungsdelikt in Verbindung mit einem Suizid ausgegangen . Beide Personen haben Schussverletzungen. Eine Waffe wurde aufgefunden und sichergestellt. Es gibt derzeit keine Hinweise auf flüchtige Personen. Staatsanwaltschaft und die Polizei in Darmstadt haben die Ermittlungen übernommen. Aktuell ist der Tatort weiträumig abgesperrt. Ermittler sind derzeit mit der Spurensicherung und Ermittlungen, sowie Befragungen von Zeugen, beschäftigt, um die Hintergründe der Tat zu klären.

Zivilfahnder nehmen falsche Spendensammler in der Innenstadt fest
Darmstadt (ots) - Zivilfahnder der Polizeidirektion Darmstadt-Dieburg haben am frühen Dienstagabend (30.01.) zwei falsche Spendensammler in der Darmstädter Innenstadt festgenommen. Die Beamten hatten den 16-Jährigen und seine gleichaltrige Begleiterin gegen 17 Uhr in der Schuchardstraße beobachtet, wie sie von einer Passantin 10 Euro erbettelten und vorgaben, diese Spende für eine Hilfsorganisation für behinderte und taubstumme Kinder zu sammeln. Die Fahnder nahmen das Duo vorläufig fest. Bei ihrer Durchsuchung stellten sie unter anderem Bargeld, Kladden und gefälschte Spendenzettel sicher. Beide Ertappte kamen zwecks weiterer polizeilicher Maßnahmen mit auf die Wache und müssen sich jetzt wegen des Verdacht des Betrugs strafrechtlich verantworten.

Sprengung eines Geldausgabeautomaten
Schafheim-Mosbach (ots) - Am frühen Mittwochmorgen (31.01.) wurde in der Radheimer Straße in dem Schafheimer Ortsteil Mosbach ein Geldausgabeautomat gesprengt. Anwohner hörten um 03.45 Uhr eine Explosion und sahen im Anschluss daran Rauch aus dem Sparkassengebäude dringen. Ob die Täter tatsächlich erfolgreich gewesen waren und Geld erbeuten konnten, steht zum jetzigen Zeitpunkt der Ermittlungen noch nicht fest. Hinweise zu den Tätern liegen aktuell nicht vor. Im Rahmen der Großfahndung waren auch der Polizeihubschrauber der Polizeifliegerstaffel Hessen und Einsatzkräfte aus Bayern eingesetzt. Es wird gegebenenfalls nachberichtet. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen vor Ort übernommen.

Verkehrsunfall mit verletzter Person
Groß-Gerau (ots) - Am 30.01.18, gegen 17:10 Uhr, kam es in Groß-Gerau, Darmstädter Str., gegenüber der dortigen Linden-Apotheke, zu einem Verkehrsunfall mit einer PKW-Fahrerin, die von der B 44 kommend in Richtung Innenstadt befuhr und einer Fußgängerin, welche die Fahrbahn in Richtung der Apotheke überqueren wollte. Zwischen dem graufarbenen PKW und der Fußgängerin kam es zu einer Berührung, in Folge dessen sich die Fußgängerin leicht verletzte. An dem PKW entstand nach ersten Ermittlungen kein Schaden.
Zeugen des Verkehrsunfalls werden gebeten sich unter 06152-1750 an die Polizeistation in Groß-Gerau zu wenden.

Mit 2,45 Promille am Steuer
Rimbach (ots) - Einer Streife der Polizeistation Heppenheim kontrollierte am Dienstag den 30.01.2018, gegen 22:00 Uhr eine Fahrzeugführerin in der Staatsstraße in Rimbach. Sie fiel den Beamten auf, da sie mittig auf der B38 stand. Erst nach einiger Zeit bog sie auf ein Grundstück eines Mehrfamilienhauses ab. Hier rangierte Sie trotz viel Platz mehrmals. Der Grund für die auffällige Fahrweise der 56 jährigen Fahrzeugführerin war bei der Kontrolle schnell klar. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab 2,45 Promille. Die Frau musste die Beamten auf die Dienststelle zu einer Blutentnahme begleiten. Ihr Führerschein wurde sichergestellt und für die Trunkenheit im Straßenverkehr muss sie sich nun strafrechtlich verantworten.

Tatverdächtigen auf Luisenplatz entdeckt, 28-Jähriger wird geschlagen
Darmstadt (ots) - Ein 28 Jahre alter Mann erstattete am vergangenen Samstag (27.01.) Anzeige bei der Polizei, weil ihm an einer Haltestelle in der Rheinstraße das Mobiltelefon gestohlen wurde. Einen Tatverdächtigen entdeckte er am Montagabend (29.01.)gegen 20.20 Uhr auf dem Luisenplatz offenbar wieder und stellte ihn anschließend zur Rede. Der Angesprochene, ein ebenfalls 28-Jähriger mit Wohnsitz im Landkreis Darmstadt-Dieburg, attackierte den gleichaltrigen Mann daraufhin mit dem Griff eines Messers und verletzte ihn im Gesicht. Der 28 Jahre alte Verletzte musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung und stellte das nach dem Waffengesetz verbotene Tatmesser sicher. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Auseinandersetzung und insbesondere zu dem angezeigten Handydiebstahl vom zurückliegenden Wochenende dauern derweil an.

15-Jähriger aus Auto heraus angesprochen
Darmstadt (ots) - Ein 15 Jahre alter Junge ist am Montagnachmittag (29.01) in der Zeit zwischen 16.30 Uhr und 16.40 Uhr von einem bislang unbekannten Mann in der Mauerstraße aus einem Auto heraus, auf unsittliche Art und Weise, angesprochen worden. Wie der 15-Jährige berichtete, befand sich der Fremde dabei in einem silberfarbenen Kleinwagen und fuhr langsam neben dem Jungen her. Bei dem Auto könnte es sich um einen Volkswagen handeln. Der Ansprecher soll zirka 40 bis 45 Jahre alt sein, von kleiner Statur und mit einem dicken Bauch. Er hat ein rundes Gesicht und kurze schwarze Haare sowie einen schwarzen "Stoppelbart". Zum Tatzeitpunkt trug er einen blauen Pullover. Die Kriminalpolizei in Darmstadt (Kommissariat 10) ermittelt in diesem Fall und sucht in diesem Zusammenhang dringend Zeugen. Wer hat den Vorfall beobachtet und kann Angaben zu dem beschriebenen Mann oder dem Fahrzeug machen? Alle Hinweise werden unter der Rufnummer 06151/969-0 entgegengenommen.

Zweimal Reizstoff in Diskothek versprüht
Darmstadt (ots) - Am Samstag (27.01) gegen 4 Uhr hatten sowohl Besucher, als auch ein Mitarbeiter des Musikparks in der Gräfenhäuser Straße, einen Mann beim Versprühen von Pfefferspray im Raum der Diskothek beobachtet. Dabei erlitten drei Personen leichte Reizungen der Atemwege. Der Angestellte der Diskothek verständigte daraufhin umgehend die Polizei und hielt den 22 Jahre alten Tatverdächtigen bis zum Eintreffen der Beamten fest. In seinem näheren Umfeld stellten die Polizisten zudem eine Dose Reizgas sicher. Der alkoholisierte Mann wurde festgenommen und musste die Beamten zur Wache begleiten. Dort wurde ihm Blut entnommen und eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzungen gefertigt. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde der Beschuldigte wieder auf freien Fuß gesetzt. Bereits wenige Stunden zuvor waren die Ordnungshüter zu dieser Veranstaltung gerufen worden. Circa zehn Personen hatten erstmalig gegen 2 Uhr über Reizungen der Atemwege geklagt, wobei zwei 17 Jahre alte Frauen aus Darmstadt und Alsbach in diesem Zusammenhang mit einem Rettungswagen in das Krankenhaus gebracht wurden. Zu diesem Zeitpunkt verlief eine Absuche der Räume nach Tatmittel und Täter negativ und der Betrieb der Diskothek wurde nach kurzem Lüften fortgesetzt. Inwieweit der später festgenommene 22- jährige Mann aus Darmstadt auch für die zweite Tat verantwortlich gemacht werden kann, ist derzeit Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Die Beamten des 3.Polizeireviers sind mit den Ermittlungen in dieser Sache befasst. Zeugen, die in diesem Zusammenhang Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06151/969-3810 zu melden.

Mehrere Fahrzeuge im Visier von Autoaufbrechern
Rüsselsheim (ots) - Insgesamt achtmal gerieten in der Nacht zum Dienstag (30.01.) Fahrzeuge der Marke BMW und in einem Fall ein Mercedes in das Visier von Kriminellen. Die Täter schlugen jeweils Scheiben der in der Dr.-Fritz-Opel-Straße, Rubensstraße, Amselstraße, Kranichstraße, Haßlocher Straße, Matthias-Grünewald-Straße und Moritz-von-Schwind-Straße geparkten Fahrzeuge ein, um sich Zugang in die Innenräume zu verschaffen und bauten anschließend in vier Fällen die Lenkräder samt Airbags aus. Aus den übrigen Fahrzeugen wurde nach derzeitigem Ermittlungsstand offenbar nichts entwendet. Der Schaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Telefonnummer 06142/696-0 zu melden.


Polizeipräsidium Südhessen

Zufalls-Berichte

Wohnungseinbruch:

Was jetzt zu tun ist
Mainz (ots) - Die Tür aufgebrochen, die Schubladen herausgerissen, die Schmuckschatulle auf dem Boden: Es ist der Alptraum eines jeden Einbruchsopfers, vor den Scherben des eigenen Zuhauses zu stehen.

Verdacht der Wahlfälschung

Bellheim: Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Wahlfälschung eingeleitet
Das vorliegende Ermittlungsverfahren wurde am 28.05.2014 von Amts wegen eingeleitet, nachdem die Polizeiinspektion Germersheim über dritte Personen erfahren hatte, dass es hinsichtlich eines Briefwahlbezirks in der Gemeinde Bellheim zu erheblichen Unregel-mäßigkeiten bei der Auszählung der Wahlzettel für die Wahl des Ortsbürgermeisters gekommen war.

Polizei Südosthessen 04.12.14

Geld und Schnaps geklaut
Neu-Isenburg, Nicht nur Bares ist Wahres, dachten sich sicherlich Einbrecher in der Nacht zum Mittwoch. Die Langfinger hatten den Zugang einer an der Frankfurter Straße gelegene Pizzeria aufgebrochen und sich dann bis in den Schankraum vorgearbeitet.

Zum Seitenanfang