Unfall A63Schwerer Verkehrsunfall auf der A3
Wiesbaden (ots) - Am Samstag Morgen, um 08.49 Uhr, ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der BAB 3, Fahrtrichtung Köln. Ein 31-jähriger ungarischer PKW-Fahrer befuhr mit 3 Mitfahrer den rechten Fahrstreifen der A3.

Als er den Elzer Berg hinauf fuhr, wurde er durch die rückwärtige Sonne über den Innenspiegel geblendet. Er unterschätzte dabei die langsame Geschwindigkeit des vor ihm fahrenden LKW und fuhr diesem auf.
Durch den erheblichen Aufprall wurde der 29-jährige Beifahrer so schwer verletzt, dass dieser mit dem Rettungshubschrauber ins Bundwehrzentralkrankenhaus Koblenz eingeliefert wurde. Sein Zustand ist als "kritisch" einzustufen.
Die beiden 26-jährigen weiblichen Mitfahrerinnen, sowie der Unfallfahrer, wurden leicht verletzt in das Krankenhaus Limburg eingeliefert und konnten nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden.
Der 46-jährige LKW-Fahrer, blieb unverletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 20.000 Euro. Die Autobahn blieb bis ca. 13.00 Uhr, teils voll gesperrt, so dass sich der Verkehrs 10km zurück staute.

Vollsperrung der A67 nach schwerem Verkehrsunfall
Gemarkung Lmpertheim (ots) - Am Samstag gegen 22:40 Uhr kam es auf der dreispurigen A 67 kurz vor dem Viernheimer Dreieck in südlicher Fahrtrichtung zu einem Verkehrsunfall, bei dem drei Personen verletzt wurden. Weil die 28jährige Fahrerin eines VW Golf aus dem Landkreis Germersheim kurz abgelenkt war, bemerkte sie einen vor sich fahrenden langsameren VW Golf, der sich ebenfalls auf der rechten Spur befand, zu spät und fuhr nahezu ungebremst auf dessen Heck auf. Durch den starken Aufprall wurden der getroffene Golf und seine beiden Insassen, ein 28 Jahre alter Mannheimer und seine ebenfalls 28jährige Mitfahrerin nach links in die Betonmauer geschleudert, wo sie sich drehten und entgegen der Fahrtrichtung stehen blieben. Das Fahrzeug der Unfallverursacherin überschlug sich und blieb auf dem Seitenstreifen auf dem Dach liegen.
Es entstand ein Trümmerfeld über alle drei Fahrstreifen und ca.200 Meter Länge. Aus den beiden Unfallfahrzeugen liefen Betriebsstoffe aus. Für die Unfallaufnahme und die Fahrbahnreinigung durch eine Spezialfirma musste die Fahrbahn für fast zweieinhalb Stunden voll gesperrt werden. Die Verletzten wurden mit RTW in umliegende Krankenhäuser verbracht.

Familienstreit endet mit Schusswaffengebrauch
Darmstadt (ots) - Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Darmstadt, des Hessischen Landeskriminalamtes und des Polizeipräsidiums Südhessen: Am Montagmorgen (22.01.2018) kam es kurz nach Mitternacht in einem Mehrfamilienhaus im Beyerweg zu einem heftigen Familienstreit. Eine 40-jährige Frau hatte über Notruf die Polizei gerufen, da ihr Ehemann sie geschlagen habe. Der Mann solle sich zudem mit einem Messer bewaffnet haben.
Als die alarmierte Streife kurze Zeit später an der Wohnungstür klingelte, öffnete der Mann mit zwei Messern bewaffnet die Tür. Er soll unmittelbar in Richtung der Beamten gegangen sein. Diese setzten daraufhin ihre Schusswaffe ein. Der 41-Jährige wurde dabei tödlich verletzt.
Die Ehefrau sowie die beiden Kinder im Alter von 16 und 18 Jahren, die sich in der Wohnung aufhielten, erlitten einen Schock und kamen vorsorglich in ein Krankenhaus, wo sie betreut wurden.
Die weitere Ermittlung hat das Hessische Landeskriminalamt übernommen.

Einbruch in Elektrofachmarkt, Täter erbeuten Mobiltelefone für mehrere tausend Euro
Bensheim (ots) - Ein Elektrofachmarkt in der Fehlheimer Straße geriet in der Nacht zum Montag (22.01.) gegen 4.30 Uhr in das Visier von Kriminellen. Die Täter verschafften sich gewaltsam durch Eingangstür Zugang in das Geschäft und entwendeten anschließend, offenbar zielgerichtet, Mobiltelefone im Wert von mehreren tausend Euro aus den Vitrinen. Zeugen beobachteten zur Tatzeit zwei dunkelgekleidete Männer beim Verlassen des Marktes, die mit einem dunklen Fahrzeug in Richtung Mozartstraße flüchteten. Die sofort eingeleiteten polizeilichen Fahndungsmaßnahmen verliefen bislang ergebnsilos. Hinweise werden erbeten an die Kriminalpolizei in Heppenheim (Kommissariat 21/22) unter der Telefonnummer 06252/706-0.

Zwei Lastzüge im Wert von rund 300.000 Euro von Firmengelände gestohlen
Groß-Rohrheim (ots) - Zwei Sattelzugmaschinen samt Aufliegern im Wert von insgesamt rund 300.000 Euro wurden auf bislang unbekannte Weise in der Nacht zum Samstag (20.01.) von einem Firmengelände in der Werner-von-Siemens-Straße entwendet. Von den Tätern fehlt bislang jede Spur. An den beiden Zugmaschinen der Marke DAF mit den amtlichen Kennzeichen GG-BA 3000 und GG-BA 1001 befinden sich Sattelauflieger der Marke Schmitz mit den Kennzeichen GG-BA 3001 und GG-BA 1002. Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder sachdienliche Hinweise, insbesondere auf den Verbleib der gestohlenen Lastzüge geben kann, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Heppenheim (Kommissariat 21/22) unter der Telefonnummer 06252/706-0 zu melden.

Zwei Mülltonnenbrände in Mainz-Kostheim
Wiesbaden (ots) - Gleich zwei Mülltonnenbrände beschäftigten in der Nacht von Freitag auf Samstag die Polizei und die Feuerwehr. Gegen 00:30 Uhr brannte zunächst in der Salzburger Straße eine Großraummülltonne. Durch die Hitzentwicklung wurde ein in der Nähe abgestellter Pkw leicht beschädigt. Gegen 03:45 Uhr brannte dann in der Passauer Straße erneut eine Mülltonne, welche unmittelbar neben einem Wohnhaus stand. Dieses wurde, ebenfalls durch die starke Hitze, auch leicht beschädigt. Die Rollläden des Anwesens wurden in Mitleidenschaft gezogen. Der entstandene Sachschaden wird insgesamt auf ca. 2000 EUR geschätzt. In beiden Fällen konnte durch das schnelle Einschreiten der Feuerwehr ein größerer Schaden verhindert werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Polizei unter der Tel.-Nr.: 0611/345-0 in Verbindung zu setzen.

Zehn Bautrockner aus Rohbau gestohlen
Griesheim (ots) - Aus einem Rohbau in der Anne-Frank-Straße haben Kriminelle in der Nacht zu Montag (22.01) zehn Bautrockner im Wert von mehreren Tausend Euro gestohlen. Möglicherweise wurde der Abtransport der Maschinen bemerkt. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Griesheim Zeugen, die in diesem Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Hinweise werden unter der Rufnummer 06155/8385-0 entgegen genommen.

Falsche Polizeibeamte rufen weiterhin hartnäckig an
Südhessen (ots) - Obwohl in den vergangenen Wochen zahlreiche Warnungen von der Polizei veröffentlicht wurden, mehren sich in ganz Südhessen erneut die Anrufe von Bürgern, bei denen sich falsche Polizeibeamte telefonisch gemeldet haben. Dabei ist die Masche immer die gleiche. Die Gauner geben sich am Telefon als Polizisten aus und fragen die Bürger nach wertvollen Gegenständen oder anderen persönlichen Dingen. Besonders hartnäckig treten die Gauner per Telefon zurzeit im Odenwaldkreis, im Kreis Bergstraße und im Landkreis Groß-Gerau auf. Aber auch in Darmstadt wurden den Ordnungshütern wieder vereinzelt gleichgelagerte Fälle gemeldet. Die Warnungen der Polizei haben ihren Zweck offenbar nicht verfehlt. Da bislang die Angerufenen keine für die Gauner interessanten Auskünfte gegeben haben, ist bisher, soweit bekannt, niemand zu Schaden gekommen. Die Angerufenen durchschauten glücklicherweise den Plan, legten sofort auf und setzten sich ihrerseits mit der Polizei in Verbindung. Sie erfuhren schnell, dass die Anrufer tatsächlich keine Polizisten waren.
Generell gilt: Geben Sie niemals Daten oder Informationen zu ihren Wertgegenständen preis! Lassen Sie Fremde nie in die Wohnung, besonders dann nicht, wenn Sie alleine sind! Seien Sie vorsichtig, wenn angebliche Polizeibeamte vor Ihrer Haustür stehen! Polizeibeamte in Zivilkleidung können sich mit einem Dienstausweis legitimieren! Lassen Sie sich diesen zeigen und haben Sie den Mut, das Dokument genau zu studieren! Melden Sie der Polizei derartige Vorfälle unter der Telefonnummer 110.
Weitere Anrufe werden nicht ausgeschlossen. Die Polizei sagt klipp und klar: "Echte" Polizisten rufen von sich aus keine Bürgerinnen und Bürger an, um derartige Präventionsmaßnahmen durchzuführen. Gehen Sie daher auf solche Anrufe nicht ein!


Polizeipräsidium Südhessen Wiesbaden