Tödlicher Verkehrsunfall beim Verlassen des Parkhaus
Wiesbaden (ots) - Am Montag, dem 15. Januar 2018, um kurz nach 23:00 h wollte ein 60-jähriger Wiesbadener mit seinem Cabriolet das Parkhaus des Lilien-Carres in Richtung Klingholzstraße verlassen.

Aus bisher ungeklärter Ursache fuhr der Fahrzeugführer im Bereich der 90°-Linkskurve im Parkhaus - unmittelbar vor der Klingholzstraße - geradeaus und durchbrach mit seinem Fahrzeug die 130 cm hohen Lüftungsgitter in der Wand, stürzte mit dem PKW dahinter eine Etage nach unten und kam vor einer Wand auf dort gelagerten Baumaterialien zum Stehen. Das Dach des Fahrzeugs wurde beim Durchbrechen der Lüftungsgitter nach hinten geschoben und der Fahrzeugführer in seinem Fahrzeug eingeklemmt, so dass er von der Berufsfeuerwehr Wiesbaden aus dem PKW befreit werden musste.
Nach den ersten notärztlichen Maßnahmen vor Ort wurde der Unfallfahrer schwerstverletzt in eine Wiesbadener Klinik verbracht. Dort verstarb der Fahrzeugführer gegen 02:00 h in Folge seiner beim Unfall erlittenen Verletzungen.
Die ersten Maßnahmen der eingesetzten Rettungskräfte und der Polizei wurden erheblich durch die unfallbedingt ausgelöste Sprinkleranlage und die austretenden Wassermengen erschwert.
Durch die Staatsanwaltschaft Wiesbaden wurde die Hinzuziehung eines Sachverständigen und die Sicherstellung des Fahrzeugs angeordnet. Da zum Bergen des PKW's erst umfangreiches Baumaterial entfernt und im Anschluss ein spezielles Bergefahrzeug eingesetzt werden muss, können diese Maßnahmen erst im Laufe des frühen Morgens durchgeführt werden. Bis zu diesem Zeitpunkt wird der verunfallte PKW von Streifen der Wiesbadener Polizei bewacht, um unbefugten Personen den Zugang zu dem Fahrzeug zu verwehren.

Sportwagen zerstört, Fahrer unverletzt, Autobahn gesperrt
Wiesbaden (ots) - Am Abend des 15.01.2018, gegen 22:50 Uhr, befuhr ein 50-jähriger Fahrer mit seinem Sportwagen die A 66, aus Richtung Frankfurt, in Fahrtrichtung Wiesbaden. Auf Höhe der Anschlussstelle Wiesbaden-Nordenstadt verlor er auf regennasser Fahrbahn, aus bislang ungeklärten Gründen, die Kontrolle über seinen hochmotorisierten Porsche und kollidierte mit der Außenschutzplanke. Nach der Kollision blieb der Wagen auf dem mittleren Fahrstreifen liegen. Der Fahrer konnte seinen völlig demolierten Wagen unverletzt verlassen.
Der Sachschaden an dem Wagen beträgt geschätzte 35000 EUR. Zudem wurden durch den Aufprall die Planke, sowie durch Trümmerteile des zerstörten Sportwagens nachfolgende Fahrzeuge, beschädigt.
Im Zuge der Unfallaufnahme musste die A 66 im Bereich der Unfallstelle kurzfristig vollgesperrt werden.

Bedrohung durch Diskothekenbesucher
Wiesbaden, Welfenstraße, 14.01.2018, 05:00 Uhr, Am frühen Sonntagmorgen kam es in einer Diskothek in der Welfenstraße zu einer Bedrohung des Inhabers durch zwei Gäste, welche währenddessen ein Messer zeigten und den Geschädigten auch beleidigten. Zeugenangaben zufolge forderte der Gastwirt gegen 05:00 Uhr die zwei Männer auf die Räumlichkeiten zu verlassen, nachdem es zwischen diesen und anderen Gästen zu einem Streit gekommen war. Daraufhin hielt ein Unbekannter dem Inhaber dann ein Messer vor und drohte verbal mit der Anwendung von Gewalt. Danach flüchteten die Männer von der Örtlichkeit. Beschreibung Täter 1: circa 30 Jahre, circa 1,80 Meter, schlank, schwarze kurze Haare, leichter Bart, grüne Daunenjacke mit Fellkragen, goldene Nike Schuhe, schwarze Basecap, Goldkette. Täter 2: circa 30 Jahre, leicht dicklich, leichter Bart, schwarze Haare, graue Jacke, graues Baecap. Beide Täter werden als "arabisch aussehend" mit guten Deutschkenntnissen beschrieben. Das 1. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2140 zu melden.

Auseinandersetzung vor Diskothek
Wiesbaden, Taunusstraße, 13.01.2018, 01:30 Uhr, In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es vor einer Disko in der Taunustraße zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen, bei der mindestens zwei Personen verletzt wurden. Gegen 01:30 Uhr wurde die Polizei alarmiert, da augenblicklich eine Schlägerei im Gange sei. Vor Ort wurden die Personalien von vier Wiesbadenern zwischen 15 und 21 Jahre festgestellt. Deren jeweilige Tatbeteiligung ist Gegenstand der Ermittlungen des Hauses des Jugendrechts. Zeugen der Auseinandersetzung werden gebeten, sich bei dem Haus des Jugendrechts unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

56-Jähriger geschlagen
Eltville, Gutenbergstraße, 12.01.2018, 13.55 Uhr, Am späten Freitagmittag wurde ein 56-jähriger Eltviller auf einem Parkplatz in der Gutenbergstraße von einem bislang unbekannten Täter angegriffen und geschlagen. Der Geschädigte hatte sich zuvor mit dem späteren Angreifer und noch weiteren Personen im Wartehaus am Eltviller Bahnhof aufgehalten. Um kurz vor 14.00 Uhr entfernte sich der Unbekannte und ging über den Melzereiweg zum Parkplatz an der Gutenbergstraße. Der 56-Jährige folgte dem Mann und wurde schließlich auf dem Parkplatz von dem Unbekannten angegriffen und mit einem Holzstock geschlagen. Nach dem Angriff flüchtete der Täter in Richtung Altstadt. Der etwa 1,70 Meter große Angreifer soll mit einem hellblauen T-Shirt, einem dunklen Mantel und einem schwarzen Hut bekleidet gewesen sein und einen Gipsarm gehabt haben. Zeugen des Vorfalls und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Eltville unter der Telefonnummer (06123) 9090-0 in Verbindung zu setzen.

Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen
Rüdesheim, Grabenstraße, 13.01.2018, 01.10 Uhr, In der Grabenstraße in Rüdesheim kam es in der Nacht zum Samstag zu einer Auseinandersetzung zwischen vier jungen Männern. Die Männer im Alter zwischen 20 und 26 Jahren waren gegen 01.10 Uhr vor einer Gaststätte in einen Streit geraten, der schließlich in eine handfeste Auseinandersetzung ausuferte. Es wurden Strafanzeigen wegen wechselseitiger Körperverletzung erstattet.

Körperverletzung
Geisenheim, Rheinstraße, 13.01.2017, 20.00 Uhr, Bei einer Auseinandersetzung in der Rheinstraße wurde am Samstagabend ein 33-jähriger Mann aus Geisenheim leicht verletzt. Aus bislang noch unbekannten Gründen kam es gegen 20.00 Uhr gegenüber des öffentlichen Parkplatzes zu einer Auseinandersetzung zwischen dem Geisenheimer und einem 19-jährigen jungen Mann, in deren Verlauf der 33-Jährige von seinem Kontrahenten mit einer Stange geschlagen wurde. Bei der anschließenden polizeilichen Kontrolle wurden bei dem Geschädigten diverse Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt. Es folgten eine Strafanzeige gegen den 19-Jährigen wegen der gefährlichen Körperverletzung und eine Strafanzeige gegen den 33-Jährigen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Unfall beim Abbiegen
Hünstetten, L3275, B417, 15.01.2018, 07.30 Uhr, Beim Zusammenstoß zweier Fahrzeuge wurde am Montagmorgen auf der L 3275 im Bereich der Hühnerkirche ein 54-jähriger Autofahrer leicht verletzt. Eine 35-jährige Autofahrerin war gegen 07.30 Uhr mit ihrem Opel Astra von Wallbach kommend auf der Landesstraße unterwegs und wollte schließlich nach links auf die B 417 einbiegen. Hierbei kam es dann zum Zusammenstoß mit dem Audi S3 des entgegenkommenden 54-jährigen Autofahrers. Der 54-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Die beiden erheblich beschädigten Autos mussten abgeschleppt werden. Der bei dem Unfall entstandene Gesamtschaden wird auf rund 60.000 Euro geschätzt.

Zeugen eines möglichen Rennens auf der Autobahn gesucht
A5, A66 Fahrtrichtung Wiesbaden, Samstag 13.01.2018, 15:10 Uhr, Ein mögliches verbotenes Kraftfahrzeugrennen lieferten sich am vergangenen Samstag ein roter Audi und ein grau/orangener Lamborghini auf der Autobahn 66. Gegen 15:00 Uhr erhielt die Polizeiautobahnstation Medenbach eine Mitteilung, dass zwei auffällig schnelle Fahrzeuge aus Richtung Frankfurt auf der A66 unterwegs seien. Die Fahrzeuge konnten in Höhe Erbenheim aufgenommen und kontrolliert werden. Beide Fahrzeugführer gaben bei der Kontrolle an, dass sie auf unbegrenzten Teilstrecken bis zu 300km/h fuhren. Im späteren Verlauf des Nachmittags meldete sich ein Geschädigter, der angab, von einem der Fahrzeuge durch dichtes Auffahren genötigt worden zu sein. Nachdem er den Fahrstreifen gewechselt hatte und ihn der erste Fahrer überholte, schien es für ihn, als würden sich beide Fahrzeuge ein Rennen liefern. Die Ermittlungsgruppe der Polizeiautobahnstation hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die diese Situation oder ähnliche Beobachtungen im Zusammenhang mit den Fahrzeugen gemacht haben, sich unter der Rufnummer (0611) 345-4140 zu melden.

Einbrecher festgenommen
Wiesbaden-Schierstein, Alfred-Schuhmann-Straße, 13.01.2018, 02:10 Uhr, In der Nacht von Freitag auf Samstag konnte die Wiesbadener Polizei dank des Hinweises eines Anwohners einen Einbrecher festnehmen. Sofort eingeleitete Ermittlungen ergaben Hinweise auf einen zweiten Täter, sodass dieser, nachdem ihm zunächst die Flucht gelang, im weiteren Verlauf ebenfalls festgenommen werden konnte. Ein Mitteiler hatte um kurz nach 02:00 Uhr der Polizei eine verdächtige Wahrnehmung aus dem Bereich des Pfarrhauses der St. Peter und Paul Gemeinde gemeldet, woraufhin mehrere Streifen nach Schierstein in den Bereich der Alfred-Schumann-Straße entsandt wurden. Eine Polizeistreife konnte gerade noch zwei Personen flüchten sehen und nahm sofort zu Fuß die Verfolgung auf. Nachdem die Flucht über mehrere Grundstücke und Gartenzäune gegangen war, gelang es einen Täter zu stellen und festzunehmen. Bei den Ermittlungen vor Ort wurde ein Fahrzeug aufgefunden, mit dem die zwei Täter augenscheinlich unterwegs waren. Im Innern ergaben sich Hinweise auf die zweite verdächtige Person sowie auf eine Wohnung im Bereich Darmstadt. Nach weiteren Ermittlungen der Wiesbadener Kriminalpolizei am Samstagvormittag, konnte dann der zweite Tatverdächtige in einer Wohnung in Darmstadt festgenommen werden. Beide Tatverdächtige, 28 und 29 Jahre alt, wurden im Verlauf des Wochenendes wieder auf freien Fuß gesetzt. An dem oben genannten Pfarrhaus wurde ein aufgebrochenes Fenster festgestellt. Ob die Täter weitere Einbrüche begangen haben, ist Gegentand der polizeilichen Ermittlungen.


Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden