Mehrere Streitereien am Wochenende
Mainz-Altstadt (ots) - Samstag/Sonntag, 06./07.01.2018, Am Wochenende ist es in der Altstadt zu verschiedenen Streitigkeiten gekommen, bei welchen auch einige Personen leicht verletzt worden sind.

In der Schillerstraße geraten am frühen Samtsagmorgen, gegen 04.00 zwei Gruppe junger Männer aneinander. Ein 21-Jähriger aus Gumbsheim trägt ein blaues Auge davon. Der 34-jährige Beschuldigte flüchtet zunächst, kann aber später in einem Zug nach Nierstein festgestellt und kontrolliert werden.
In der Weißliliengasse kommt es am Sonntag, gegen 01:00 zu einer Auseinandersetzung. Dem 22-jährigen Geschädigten wird dabei mit einem Bierglas gegen den Kopf geschlagen. Er erleidet zwei Platzwunden und muss zur Versorgung in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Täter flüchtet und wird nicht mehr angetroffen. Er wird als ca. 17-19 Jahre at, 180 cm groß, schlank, mit blonden, gescheitelten Haaren beschrieben.
Ebenfalls am Sonntagmorgen, gegen 02:00 Uhr, geraten zwei junge Männer in einem Mainzer Linienbus, auf der Fahrt in Richtung Weisenau, in Streit und schlagen aufeinander ein. Sie werden durch andere Fahrgäste getrennt und die Polizei wird verständigt. Aufgrund von Sprachschwierigkeiten, einer spricht nur spanisch, der andere nur englisch, lassen sich die Hintergründe zunächst nicht klären. Gegen beide wird jetzt wegen Körperverletzung ermittelt.

Verkehrsunfall mit Flucht
Bodenheim (ots) - In Bodenheim, in der Straße "Lange Ruthe" kam es am 08.01.2018, in der Zeit zwischen 11:00 Uhr und 11:25 Uhr, zu einer Verkehrsunfallflucht auf dem Parkplatz eines dortigen Einkaufsmarktes. Ein silberner PKW Mercedes-Benz parkte in einer Parklücke in direkter Nähe zu einem auf dem Parkplatz abgestellten, blauen Container. Als der Fahrer zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er den Unfallschaden im Heckbereich seines PKW fest. Es entstand ein Schaden in Höhe von circa 1500 Euro. Das unfallverursachende Fahrzeug entfernte sich, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, unerlaubt von der Unfallstelle. Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zu dem unfallverursachenden Fahrzeug und/oder dem Fahrer geben können, sich bei der Polizei in Oppenheim (06133-933-0) zu melden.

Straßenverkehrsgefährdung B9
Oppenheim (ots) - Am 08.01.2017, gegen 18:24 Uhr, kam es auf der B 9 von Oppenheim kommend in Fahrtrichtung Guntersblum und auf dem dortigen Rewe-Parkplatz zu einem Vorfall. Einem 26-jährigen Zeugen aus Wiesbaden fiel auf der B 9 in Oppenheim ein PKW Mercedes-Benz auf, der diese in unsicherer Fahrweise befuhr. Der Fahrer fuhr laut des Zeugen in Schlangenlinien und kam hierbei auch auf die entgegenkommende Fahrspur, sodass der Gegenverkehr abbremsen musste. Der Zeuge folgte mit seinem PKW dem Mercedes-Benz. Dieser hielt auf dem REWE-Parkplatz an und der Fahrer wurde von dem Zeugen auf die Vorfälle angesprochen. Im weiteren Verlauf kam es dann zu einer tätlichen Auseinandersetzung. Verletzt wurde niemand. Bei dem Fahrer handelt es sich um einen 56-jährigen aus Nierstein. Die unsichere Fahrweise hat vermutlich eine krankheitsbedingte Ursache. Die Ermittlungen hierzu dauern an. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben machen können, zu welchen gefährlichen Situationen es auf der B 9 konkret kam (Tel. 06133-933-0).

Betrunkener 19-Jähriger beleidigt Polizisten
Mainz-Hauptbahnhof (ots) - Dienstag, 9. Januar 2018, 00:40 Uhr Ein offensichtlich völlig enthemmter junger Mann hat inder Nacht auf Dienstag gegen 00:40 Uhr eine Streifenwagenbesatzung am Mainzer Hauptbahnhof erheblich beleidigt. Während die 25-jährige Polizistin und ihr 30-jähriger Kollege sich mit einem Wartenden am Mainzer Hauptbahnhof unterhalten, hören sie plötzlich laut "All Cops are Bastards" und die Worte "Fickt euch und fahrt weiter!" Um die Personalien des Verantwortlichen festzustellen, wird dieser kontrolliert und erhält einen Platzverweis für den Hauptbahnhof. Da er diesem jedoch nicht Folge leistet und nach über 30 Minuten immer noch dort aufhält, wird er in Gewahrsam genommen. Dabei beleidigt er die beiden Polizisten weiterhin und nennt diese "Ficker", "Schlampe" und "Schwanzlutscher". Bei einem späteren Alkoholtest werden 1,43 Promille gemessen. Am frühen Morgen wird er aus dem Gewahrsam entlassen. Ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidung wird eingeleitet.

Bedrohung von Mitarbeiterin im Jobcenter
Mainz-Weisenau (ots) - Montag, 08.01.2018, 12.56 Uhr, Ein 43jähriger Mann geht in das Jobcenter in Mainz-Weisenau um dort sein Hartz IV-Geld abzuholen. Dies wird von der zuständigen Mitarbeiterin jedoch abgelehnt. Das führt zu großer Enttäuschung seitens des Mannes. Er lässt sich zu beleidigenden Äußerungen gegenüber der Mitarbeiterin hinreißen. Der Disput eskaliert und im Verlauf droht er allen Mitarbeitern des Jobcenters, sie abzustechen. In diesem Zuge äußert er den Mitarbeitern gegenüber, dass sein Leben keinen Sinn mehr mache und verlässt das Jobcenter. Als er wieder zurückkommt, ist die zwischenzeitlich durch die Mitarbeiter verständigte Polizei eingetroffen. Auch den Beamten erklärt er, mit seinem Leben abschließen zu wollen. Er wird deshalb in die Uniklinik Mainz, Psychiatrische Abteilung, verbracht. Durch diesen Auftritt wird nun auch noch ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung und Bedrohung eingeleitet.

Brand von PKW
Mainz-Altstadt (ots) - Montag, 08.01.2018, 21.05 Uhr, Aus ungeklärten Gründen brennt in der Schießgartenstraße ein PKW. Der Brand wird durch eine umsichtige Zeugin festgestellt und gemeldet. Er verursacht eine starke Rauchentwicklung. Durch die Berufsfeuerwehr Mainz kann er vollständig gelöscht werden. Strafrechtliche Hintergründe können nicht festgestellt werden.

Brachialer Einbruch in Pfandleihhaus
Ingelheim (ots) - Dienstag, 09.01.2018, 03.29 Uhr: In der Nacht des 09.01.2018, gegen 03.29 Uhr, wird mit zwei T-Pflastersteinen und einer vermutlichen Gartenzaunlatte die Fensterscheibe eines Pfandleihgeschäftes in Ingelheim eingeworfen. Durch die große Öffnung in der Schaufensterscheibe wird ein 55-Zoll-Smart-TV entwendet. Ein zunächst entwendeter Laptop fällt bei der Flucht noch vor der Schaufensterscheibe auf den Boden. Er wird dort zurückgelassen ebenso wie eine auf der Flucht verlorene elektrische Zahnbürste. Der oder die Täter konnten unerkannt fliehen. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Mainz, Tel. 06131-653633

Taschendiebe sind unterwegs
Mainz-Altstadt (ots) - Montag, 08.01.2018 , 14.00 Uhr - 15.00 Uhr: Der Weihnachtsmarkt mit Gefahren im Bereich Taschendiebstahl ist gerade vorbei, doch die Täter in dieser Hinsicht sind noch immer aktiv. Am 08.01.2018 zwischen 14 und 15 Uhr wird in einem Geschäft im Bereich Höfchen einem Kunden sein Kartenmäppchen mit Inhalt aus seiner Umhängetasche gestohlen. Eine verdächtige Person im Ladengeschäft beschreibt er als weiblich, osteuropäisches Aussehen mit braunen, langen Haaren. Zur Kleidung ist ihm ein Rock in Erinnerung geblieben. Die Person ist etwa 160 - 165 cm groß. Das Ganze ereignete sich kurz vor Ladenschluss. Die installierte Überwachungskamera war deshalb zuvor schon ausgeschaltet worden.

Erfolgreiche Vermisstenfahndung
Oppenheim/Dienheim (ots) - Aufgrund des Einsatzes des Polizeihubschraubers konnte ein vermisster 32-jähriger aus Oppenheim am 08.01.2018 in einer verlassenen Hütte im Bereich Dienheim festgestellt werden. Die eingesetzten Beamten konnten den Vermissten dort antreffen und unverletzt in die Obhut seiner Angehörigen übergeben.

Verkehrskontrollen in der Peter-Altmeier-Allee
Mainz-Altstadt (ots) - Montag, 08.01.2018, 07.30 Uhr - 12.15 Uhr: Am Montagmorgen führte die Mainzer Polizei mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei des neues Polizeipräsidiums Einsatz, Logistik und technik Verkehrskontrollen durch. Der Schwerpunkt der Kontrollen lag an diesem Tag auf den Bereichen Fehlverhalten bei der Mobiltelefonnutzung, ordnungsgemäße Nutzung des Gurtes und Verstößen wegen fehlender Betriebserlaubnis sowie allgemeinen, winterspezifischen Verstößen.
Es konnten insgesamt 51 Fahrzeuge einer Kontrolle unterzogen werden. Dabei mussten drei Verkehrsteilnehmern die Weiterfahrt untersagt werden. In allen Fällen lag eine Erlöschung der Betriebserlaubnis vor. Im Einzelnen handelte es sich um eine Nichteintragung eines geänderten Kühlergrilles sowie Auspuffes, einer Folierung von Teilen der Frontscheibe und einmal eine Folierung der Rückleuchten. In allen drei Fällen wurden Bußgelder fällig 5 Autofahrern wurde wegen des Zustandes ihrer Fahrzeuge ein Mängelbericht erteilt. Das Beheben der Mängel bzw. das Vorzeigen fehlender Unterlagen muss innerhalb einer Woche bei einer Polizeidienststelle nachgewiesen werden. Ansonsten erfolgt eine Mitteilung an die Zulassungsbehörde. Diese leitet dann weitere Maßnahmen gegen den Fahrzeugführer/Halter ein.
11 Verwarnungen mussten wegen des Nichtanlegens des Gurtes erteilt werden. 4 Verkehrsteilnehmer wurden bei der Handynutzung angetroffen. Auch dieses führte zu Verwarnungen. Trotz der "dunklen" Jahreszeit waren auch wieder 6 Fahrzeugführer mit defekter Beleuchtung unterwegs und mussten deshalb verwarnt werden. Defekte Beleuchtungseinrichtungen führen regelmäßig, auch am Tage zu Problemen. Verkehrsteilnehmer werden dadurch zu spät oder überhaupt nicht gesehen, oder das Fahrzeug selbst nicht richtig erkannt.

Verkehrskontrollen durch die Mainzer Polizei
Mainz (ots) - Freitag - Samstag, 05./06.01.2018: Mit einem Schwerpunkt auf ordnungsgemäße Beleuchtung, Fahren unter Alkoholeinfluss und Fehlverhalten sogenannter Poser sind am Wochenende zahlreiche Verkehrskontrollen durchgeführt worden.
Insgesamt hat die Mainzer Polizei ca. 60 Fahrzeuge angehalten. Bei nahezu jedem zweitem sind Mängel am Fahrzeug oder Fehlverhalten beim Fahrer festgestellt worden.
Bei zwei Verkehrsteilnehmern ist eine zu hohe Alkoholkonzentration festgestellt worden. Mit 0,81 bei einem 23-jährigen Binger, bzw 1,86 Promille bei einem 40-jährigen Mombacher sind die Ergebnisse zu hoch für eine Weiterfahrt. Gegen beide sind Ermittlungsverfahren eingeleitet worden. Verwarnt wurden einige PKW-Fahrer, weil sie nicht angeschnallt waren, Fußgängerzonen befahren haben, Verbandskästen oder Warnwesten nicht mitgeführt wurden oder das Abblendlicht oder Rückleuchten defekt waren. In einem Fall war die Kennzeichenbeleuchtung defekt; darauf wurde der Fahrzeugführer nur hingewiesen. Regelmäßig überprüft die Polizei auch technische Veränderungen an PKW. Geänderte Rad-/Reifenkombinationen oder andere Umbauten am PKW müssen mit Gutachten oder Eintragung nachgewiesen werden. Liegen diese nicht vor und geht von den Änderungen möglicherweise eine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer aus, kann die Weiterfahrt untersagt werden. An diesem Wochenende durften alle Fahrzeugführer weiterfahren, jedoch wurden 11 Mängelberichte ausgestellt und die Fahrzeugführer aufgefordert, fehlende Unterlagen innerhalb von einer Woche vorzulegen. Wird dies nicht gemacht, erfolgt eine Meldung der Polizei an die Zulassungsbehörde, welche dann ggf. die Stilllegung des Fahrzeugs in Betracht zieht.


Polizeipräsidium Mainz