Tötungsdelikt in Asylbewerberunterkunft
Hattersheim am Main, Mainzer Landstraße, Kastengrund, Dienstag, 02.01.2018, 17:23 Uhr, Am frühen Dienstagabend ereignete sich in der Asylbewerberunterkunft im Kastengrund, Hattersheim ein Tötungsdelikt.
Gegen 17:26 Uhr wurde die Polizei in Hofheim darüber informiert, dass es in der Asylunterkunft in der Mainzer Landstraße zu einer Auseinandersetzung gekommen sein soll, bei der auch ein Messer eingesetzt worden war.

Am Tatort wurde eine leblose, männliche Person, bei der es sich nach derzeitigen Erkenntnissen um einen 39-jährigen, afghanischen Bewohner der Unterkunft handelt, auf dem Boden liegend aufgefunden. Trotz einer notfallmedizinischen Erstversorgung erlag der Mann noch am Tatort seinen schweren, durch multiple Stichverletzungen verursachten, Verletzungen.
Im Rahmen einer umgehend eingeleiteten Fahndung, zu der auch zwei Helikopter eingesetzt wurden, konnte ein weiterer, 26-jähriger Bewohner des Asylbewerberheimes aus Syrien als mutmaßlicher Tatverdächtiger in unmittelbarer Nähe der Unterkunft festgenommen werden. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft soll dieser im Verlauf des Mittwoches einem Haftrichter vorgeführt werden. Das Kommissariat 10 der Hofheimer Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat übernommen.

Alkoholisierter Unfallflüchtiger nach Auffahrunfall ermittelt
Kelkheim, Kelkheimer Straße, Montag, 01.01.2018, 08:45 Uhr, Nach einer Verkehrsunfallflucht am Montagmorgen in Kelkheim konnte der Unfallflüchtige kurze Zeit später zu Hause angetroffen werden. Gegen 08:45 Uhr befuhr eine 61-jährige Steinbacherin mit ihrem Taxi die Kelkheimer Straße in Fahrtrichtung Spessartstraße. Als sie die Fahrgeschwindigkeit verringerte, kollidierte ein folgender Fiat mit dem vorausfahrenden Taxi. Ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachgekommen zu sein, entfernte sich der 21-jährige Fahrer des Fiats von der Unfallstelle und fuhr nach Hause. Geistesgegenwärtig hatte sich die Taxifahrerin das Kennzeichen notiert und damit den Polizeibeamten den entscheidenden Hinweis zur Ermittlung des Fahrers gegeben. Dieser wurde im weiteren Verlauf angetroffen. Jedoch war er nicht ganz nüchtern - ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp einem Promille. Außerdem besteht der Verdacht, dass der junge Mann unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln gestanden haben könnte. Bei ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Nun muss er sich mit mehreren Ermittlungsverfahren auseinandersetzen. Der Unfallschaden an den zwei Wagen beläuft sich auf ca. 6.500 Euro.

Briefkästen und Mülltonnen durch Feuerwerk beschädigt
Bad Soden am Taunus, Kelkheimer Straße, Lerchenweg Silvesternacht, Im Bereich der Kelkheimer Straße und des Lerchenweges haben unbekannte Täter in der Silvesternacht mehrere Tausend Euro Schaden an Briefkästen und einer Mülltonne verursacht. Dafür hatten die bisher Unbekannten Feuerwerkskörper entzündet und in die Postkästen und die Tonne geworfen. Durch die Sprengkraft wurden diese zerstört oder unbrauchbar. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro. Sachdienliche Hinweise zu den Verursachern erbittet die Ermittlungsgruppe in Eschborn unter der Rufnummer 06196 / 9695 - 0.

Sachbeschädigungen an Schulen
Schwalbach am Taunus, Bad Soden am Taunus, Silvesternacht, Gleich zwei Schulen im Kreisgebiet sind in der Silvesternacht beschädigt worden; der Gesamtschaden beträgt ca. 5.000 Euro. Auf dem Dach der Albert-Einstein-Schule in Schwalbach zündeten unbekannte Täter mehrere Silvester-Raketen. Diese hatten die Unbekannten in eine provisorische Plane, die ein defektes Oberlicht bedeckte, gesteckt und gezündet. Durch die startende Rakete entstand ein Schaden in Höhe von rund 3.000 Euro auf dem Hallenboden. Vermutlich ohne in die Drei-Linden-Schule in Bad Soden eindringen zu wollen, beschädigten Vandalen die Eingangstür der Sporthalle. Ermittlungen am Tatort deuten darauf hin, dass die Täter mit einem Pflasterstein mehrfach gegen die Scheibe schlugen und dabei etwa 2.000 Euro Sachschaden verursachten. In beiden Fällen hat die Ermittlungsgruppe in Eschborn die weiteren Ermittlungen übernommen und erbittet Hinweise unter der Telefonnummer 06196 / 9695 - 0.

Einbruch in Autowerkstatt
Eschborn, Frankfurter Straße, Nacht zu Montag, 01.01.2018, In der Silvesternacht hatten es Einbrecher auf eine Autowerkstatt in der Frankfurter Straße in Eschborn abgesehen. Unbekannte Täter zerstörten die Glasscheibe der Eingangstür, betraten den Tatort über das entstandene Loch und durchsuchten den Büroraum. Ob den Gaunern dabei etwas in die Hände fiel ist derzeit noch unklar. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 200 Euro. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Hofheim, Telefonnummer 06192 / 2079 - 0, in Verbindung zu setzen.

Einbruch in Jugendhilfe-Einrichtung
Bad Schwalbach (ots) - Unbekannter Täter gelangte nach Zerstören des Doppelglases einer Brandschutztür in eine Jugendhilfe-Einrichtung in der Bingerpfortenstraße in Kiedrich und versuchte, dort weitere Bürotüren aufzuhebeln. Dies misslang jedoch, sodass vom weiteren Vorhaben abgesehen und das Gebäude durch die demolierte Brandschutztür wieder verlassen wurde. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2000,- Euro. Als Tatzeit kommt der Zeitraum vom 29.12.17 bis 02.01.18 in Betracht. Hinweise zum Täter nimmt die Polizeistation Eltville unter der Telefonnummer 06123 90 900 entgegen.

Wohnungseinbruch
Bad Schwalbach (ots) - Am Dienstag, 02.01.18, zwischen 13:15 Uhr und 18:55 Uhr, kam es zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Heinrich-Heine-Straße im Niedernhausener Stadtteil Königshofen. Der Täter gelangte durch Aufhebeln der Terrassentür in das Haus und durchwühlte hierbei sämtliche Räumlichkeiten. Zum Diebesgut konnten zum Zeitpunkt der Tatortaufnahme durch die Polizei noch keine abschließenden Angaben gemacht werden. Die durch den Täter verursachten Aufbruchsschäden beziffern sich auf etwa 500,- Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizeistation Idstein unter der Telefonnummer 06126 93940 entgegen.


Polizeipräsidium Westhessen