Spaziergänger entdeckt Wasserleiche, Keine Hinweise auf Fremdeinwirkung
Mörfelden-Walldorf (ots) - Am Donnerstagabend (28.12.) gegen 17.00 Uhr wurde im Bornbruchsee von einem Spaziergänger eine männliche Wasserleiche entdeckt.

Die Freiwillige Feuerwehr Mörfelden-Walldorf barg die Leiche, die Kriminalpolizei leitete Ermittlungen zur Identifizierung und Feststellung der Todesursache ein. Bei dem Leichnam handelt es sich um einen zirka 45-50 Jahre alten Mann mit blonden, kurzen Haaren. Der Mann ist etwa 1,83 Meter groß und kräftig. Bekleidet war der Tote mit einer dunkelgrünen Winterjacke, brauner Strickjacke, schwarzem Hemd und schwarzer Jeans. Er trug braune Halbschuhe und führte einen dunkelblauen Sportrucksack mit sich.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt soll eine Obduktion Aufschluss über die Todesumstände geben. Derzeit liegen keine Hinweise auf eine Fremdeinwirkung vor. Sachdienliche Hinweise, insbesondere zur Identität des Toten, werden erbeten an die Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 10) unter der Telefonnummer 06142/696-0.

Verkehrsunfall mit Straßenbahn
Griesheim (ots) - Am Mittwoch (27.12.2017) gegen 18:38 Uhr ereignete sich an der Einmündung Wilhelm-Leuschner-Straße/Nordring ein Verkehrsunfall, bei dem eine Straßenbahn und ein roter Hyundai beteiligt waren. Die 50-jährige Autofahrerin aus Griesheim wollte die Straßenbahnschienen von der Flughafenstraße kommend in Richtung Nordring überqueren. Der 46-jährige Straßenbahnfahrer fuhr zeitgleich im Kreuzungsbereich in Richtung Darmstadt und erfasste den Kleinwagen frontal an dessen Fahrerseite. Dabei wurde die Autofahrerin verletzt und musste in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht werden. Im Rahmen der Unfallaufnahme war die Einmündung Wilhelm-Leuschner-Straße/Nordring für 30 Minuten voll gesperrt. Es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Zeugen, die Hinweise zu dem Unfallgeschehen geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeistation Griesheim unter der 06155-83850 in Verbindung zu setzen.

Unfall im Begegnungsverkehr mit verletzten Personen
Heppenheim (ots) - Am 28.12.2017 gg. 18:00 Uhr kam es im Bereich der Siegfriedstraße/ B460 in Heppenheim zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden. Ein aus Fahrtrichtung Fürth kommender VW Golf kam im Kurvenbereich auf die Gegegenfahrbahn und stieß dort mit einem aus der Stadtmitte kommenden Peugeot frontal zusammen. Beide Fahrzeugführer wurden dabei verletzt und in ein umliegendes Krankenhaus eingeliefert. Durch den Zusammenstoß waren beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Für die Maßnahmen während der Unfallaufnahme und die Abschleppung der Fahrzeuge musste die B460 bis 19:30 Uhr voll gesperrt werden.

Verkaufsfertige Drogentütchen beschlagnahmt, Bekämpfung der Straßenkriminalität
Erbach/ Höchst (ots) - Die Polizei im Odenwald hat am Donnerstag (28.12.2017) gezielte Maßnahmen zur Bekämpfung der Straßenkriminalität durchgeführt. Die Kontrollen, die sich das Ziel setzen, Innenstädte sowie öffentliche Plätze wieder sicherer und zugleich für Kriminelle unattraktiv zu machen, werden seit Mitte Oktober südhessenweit durchgeführt.
Mit Unterstützung eines Rauschgiftspürhundes und Beamte der hessischen Bereitschaftspolizei sind zahlreiche Personen in der Erbacher Innenstadt überprüft sowie Kontrollen an der Bundesstraße 45 "Bienenhauskurve" durchgeführt worden. Im besonderen Fokus der Polizisten standen Straftäter, die bereits im Zusammenhang mit Drogendelikte aufgefallen sind. Im Zuge der Maßnahmen wurde mit einem richterlichen Durchsuchungsbeschluss die Erbacher Wohnung eines 27-Jährigen durchsucht. Bei ihm haben die Ermittler geringe Mengen Kräutermischungen auffinden können. Die Beamten haben Anzeige gegen ihn erstattet, da der Verdacht besteht, dass er wiederholt gegen das Betäubungsmittelgesetz verstoßen hat.
Konkreter haben sich die Ermittlungen gegen einen 24 Jahre alten Mann aus Breuberg verdichtet. Mit seinem 30 Jahre alten Freund war er mit dem Auto auf der B 45 unterwegs und wurde in der Bienenhauskurve gestoppt und kontrolliert. Aus den Jackentaschen des 24-Jährigen förderten die Beamten zehn verkaufsfertige Tüten mit Marihuana sowie eine Plombe Kokain zu Tage. Der Fund deutet darauf hin, dass der junge Mann mit den Drogen handelt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt wurde die Wohnung des 24-Jährigen durchsucht. Dort haben die Beamten noch typische Utensilien, die für den Drogenkonsum verwendet werden sowie Verpackungsmaterial aufgefunden. Gegen ihn und seinem Freund wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Lampe hat Brand verursacht
Otzberg (ots) - Nach dem Brand eines Wohnhauses in der Jahnstraße am Mittwochmittag (27.12.2017, wir haben berichtet) haben die Brandursachenexperten der Kriminalpolizei den Brandort untersucht. Aufgrund der bisherigen Ermittlungen gehen die Beamten davon aus, dass eine Lampe den Brand ausgelöst hat. Diese hatte sich von der Aufhängung gelöst, war auf das Bett in dem Zimmer gefallen und hat durch die Hitzeentwicklung zu dem Feuer geführt.

Mülltonnenbrände halten Feuerwehr auf Trab, Sporthalle wegen Rauch gelüftet
Rüsselsheim (ots) - Zweimal wurden in der Nacht zum Freitag (29.12.) Feuerwehr und Polizei wegen brennender Müllgefäße alarmiert. Um 2.40 Uhr brannte in der Adam-Opel-Straße zunächst eine Altpapiertonne. Der Brand wurde durch die Feuerwehr rasch gelöscht. Gegen 3.30 Uhr brannte in der Max-von-Laue-Straße dann erneut eine Mülltonne. Der Rauch zog in die angrenzende Sporthalle und löste dort den Rauchmelder aus. Zudem wurde durch die Hitze eine Lampe im Außenbereich der Halle in Mitleidenschaft gezogen sowie Fenster der Sporthalle und eine Treppe eingerußt. Die Brandbekämpfer löschten die Flammen und lüfteten das Gebäude.
Die Ordnungshüter schließen nicht aus, dass aufgrund der anstehenden Silvesterfeierlichkeiten, Feuerwerkskörper für den Ausbruch der Brände in Betracht kommen. Wer verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich bei der Polizeistation Rüsselsheim unter der Telefonnummer 06142/696-0 zu melden.

Haftbefehl und Rauschgift, Erfolgreiche Kontrolle in der Innenstadt
Darmstadt (ots) - Eine weitere erfolgreiche Kontrolle konnte Zivilfahnder im Rahmen der Bekämpfung der Straßenkriminalität am Mittwochnachmittag (27.12.2017) verzeichnen. Gegen 14.20 Uhr kontrollierten die Beamten am Luisenplatz einen 24-jährigen Mann. Wie sich schnell herausstellte, lag gegen den 24-Jährigen ein Vollstreckungshaftbefehl wegen Diebstahls in sechs Fällen vor. Da sich der Gesuchte bereits in der Vergangenheit mit falschen Dokumenten ausgewiesen hatte und der Verdacht bestand, dass er im Besitz eines zur Fahndung ausgeschriebenen Reisepasses befand, wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt seine Wohnung durchsucht. Hierbei fanden die Beamten nicht nur den Reisepass sondern auch Rauschgift und Bargeld. Aufgrund der Menge von fast 45 Gramm Amphetamin und rund 6 Gramm Heroin besteht der Verdacht, dass der junge Mann nicht nur Drogen konsumiert sondern auch mit Drogen handelt. Ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wurde gegen ihn eingeleitet. Eine Streife brachte den 24-Jährigen aufgrund des bestehenden Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt.

Erster Hinweis nach Diebstahl von Bronzereliefs auf dem Waldfriedhof, Polizei sucht weitere Zeugen
Darmstadt (ots) - Nach dem Diebstahl von tonnenschweren Bronzefiguren auf dem Waldfriedhof zwischen dem 11. und 22. Dezember 2017 (wir haben berichtet), haben die Ermittler einen ersten Hinweis auf die möglichen Täter erhalten. Ein Gärtner, der für die Baumpflege auf dem Waldfriedhof zuständig ist, hatte sich am Ersten Weihnachtsfeiertag (25.12.2017) mit einer Friedhofsbesucherin unterhalten. Diese erzählte, dass ihr am Donnerstag vor Weihnachten (21.12.2017) im Bereich der Gedenkstätte drei Männer mit roten Overalls aufgefallen sind. Da alle bisherigen Abklärungen zu diesen Personen ergebnislos verliefen, schließen die Ermittler nicht aus, dass es sich bei den drei Personen möglicherweise um die Täter handelt und diese Vorbereitungen zum Diebstahl getroffen haben. Die Beamten bitte die Friedhofsbesucherin, die diese Beobachtungen gemacht hat sowie weitere Zeugen, denen die Männer auf oder im Bereich des Waldfriedhofs aufgefallen sind, sich unter der Rufnummer 06151 / 969-0 bei der Ermittlungsgruppe City zu melden.

Illegale Silvestervorbereitung, Polizei sucht "Böller"-Diebe
Heppenheim (ots) - "Böller"-Diebe haben sich in der Nacht zum Donnerstag (27.-28.12.2017) einen illegalen Vorrat zugelegt. Nach Geschäftsschluss eines Baumarktes in der Tiergartenstraße, machten sich die Kriminellen an einen Container heran, der als Zwischenlager dient und in Vorbereitung auf den Jahreswechsel palettenweise Böller und Raketen beinhaltete. Mit einem Werkzeug durchtrennten sie das massive Vorhängeschloss und machten sich zugleich an die Arbeit. Zwei Paletten Feuerwerkskörper, hochgestapelt und bereits verkaufsfertig sortiert, wurden in der Nacht umgeladen. Böller und Raketen im Wert von über 3000 Euro wechselten so die Besitzer.
Die Kriminalpolizei in Heppenheim (K 21/ 22) ermittelt in dem Fall und geht davon aus, dass mindestens ein größerer Kombi als Transportfahrzeug diente. Zeugen, die ab 20 Uhr am Mittwochabend Beobachtungen gemacht haben oder mehr über den Diebstahl wissen, wenden sich bitte an die Ermittler. Telefon: 06252 / 7060.

Ungewollter Badegast, Wildschwein im Pool
Otzberg (ots) - Ein ungewöhnlicher Hilferuf ist am Mittwochnachmittag (27.12.2017) bei der Polizeistation Dieburg eingegangen. Eine Bewohnerin aus der Habitzheimer Straße hatte sich hilfesuchend an die Polizei gewandt, da ein Wildschwein in den Garten eingebrochen und im Schwimmbad gelandet war. Die Beamten alarmierten daraufhin sofort den Jagdpächter. Noch bevor dieser eingetroffen war, hatte das Wildschwein, nach etlichen Runden im Pool, diesen selbständig wieder verlassen und über mehrere benachbarte Gärten das Weite gesucht. Die Fahndung nach dem ungewollten Badegast verlief bislang ohne Erfolg. An dem Schwimmbad ist erheblicher Schaden entstanden.

Wohnhausbrand
Otzberg (ots) - Am Mittwochmorgen (27.12.2017) kam es aus bislang ungeklärter Ursache zu einem Brand in einem Wohnhaus in der Jahnstraße. Eine Bewohnerin hatte gegen 11.10 Uhr das Feuer im Obergeschoss des Hauses bemerkt und Feuerwehr und Polizei verständigt. Die Bewohner des Hauses, eine vierköpfige Familie mit Großmutter konnten sich alle selbständig ins Freie begeben. Der 48-jährige Familienvater versuchte noch, das Feuer zu löschen. Aufgrund des eingeatmeten Rauchgases wurde er vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Der übrigen Familienmitglieder blieben unverletzt. Nach ersten Feststellungen der Einsatzkräfte war das Feuer in dem Zimmer eines der Söhne im Dachgeschoss ausgebrochen. Die herbeigeeilten Feuerwehren aus Otzberg hatte den Brand schnell unter Kontrolle und konnten ein Übergreifen der Flammen auf weitere Räume verhindern. Im Zuge der Löscharbeiten konnte im Dachstuhl des Hauses eine größere Hitzeentwicklung festgestellt werden, die die Hinzuziehung der Feuerwehr Groß-Umstadt samt Drehleiter erforderlich machte. Im Zuge des Einsatzes mussten auch Teile des Dachs abgedeckt werden. Die Löscharbeiten dauerten bis in die Nachmittagsstunden an.
Nach ersten vorsichtigen Schätzungen dürfte der entstandene Sachschaden bei mehreren zehntausend Euro liegen. Die Ermittlungen zur Brandursache hat das Kommissariat 10 der Kriminalpolizei übernommen. Aufgrund der starken Hitzeentwicklung kann der Brandort von den Ermittlern derzeit noch nicht betreten werden.

Einbrecher hatten es auf Betäubungsmittel abgesehen
Raunheim (ots) - Heiligabend (24.12.2017) haben sich Kriminelle über eine Baustelle an die Rückseite einer Apotheke in der Bahnhofstraße heran gepirscht. Mit Werkzeug sind mehrere Fenster beschädigt worden, um in die Apotheke gelangen zu können. In den Geschäftsräumen suchten die Unbekannten zielgerichtet nach Betäubungsmittel. Der extra gesicherte Schrank wurde hierfür aus seiner Verankerung gehebelt und mitgenommen. Nach bisherigen Ermittlungen war die Tatzeit gegen 1.30 Uhr.
Für die weiteren Ermittlungen sucht das Kommissariat 21/ 22 in Rüsselsheim Zeugen, die Hinweise geben können. Telefon: 06142 / 6960.

Ergänzungsmeldung, Schwerer Verkehrsunfall auf der L3303
Pfungstadt (ots) - Nach dem schweren Verkehrsunfall an Heiligabend (24.12.2017) auf der Landesstraße 3303 zwischen Pfungstadt und Seeheim (wir haben berichtet), sucht die Polizei einen sehr wichtigen Zeugen. Der unbeteiligte Fahrer eines schwarzen BMW-Kombis, der 5er-Serie, soll sich bitte umgehend mit der Polizei in Pfungstadt in Verbindung setzen. Gesucht wird weiterhin der Unfallverursacher, der mit seinem schwarzen VW Polo, ab Baujahr 2008, in Richtung A 5, flüchtete.
Alle Zeugenhinweise werden bei der Polizeistation Pfungstadt unter der 06157 / 95090 entgegengenommen


Polizeipräsidium Südhessen

Zufalls-Berichte

Polizei Mainz 15.05.14

Mainz, Verkehrsunfall, zwei Autofahrer verletzt
Mittwoch, 14.05.2014, 19:35 Uhr, Gestern Abend kam es auf der Rheinstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Autofahrer verletzt wurden. Eine 29-jährige Autofahrerin befuhr mit ihrem PKW die Rheinstraße in Fahrtrichtung Theodor-Heuss-Brücke.

Polizei MTK 17.04.15

Brand einer Kindertagesstätte
Hofheim (ots) - Am Donnerstag, 16.04.2015, gegen 21:00 Uhr kam es in Bad Soden, Martin-Luther-Weg, zu einem Vollbrand des dortigen Kinderhortes Arche. Nach ersten Ermittlungen ist der Brand in der Küche der aus mehreren Containern bestehenden Kindertagesstätte ausgebrochen.

Polizei Südhessen 13.10.14

Verkehrsunfall mit Personenschaden
Gemarkung Gr.-Umstadt (ots) - Eine schwer, eine leicht verletzte Person und 20000 Euro Sachschaden sind das Resultat eines Verkehrsunfalls, der sich am 13.10.2014 gegen 14.20 Uhr ereignete.

Zum Seitenanfang