Gefährliche Körperverletzung
Wiesbaden-Dotzheim, Hans-Böckler-Straße, Dienstag, 19.12.2017, gegen 20:00 Uhr, Zu einer gefährlichen Körperverletzung kam es am gestrigen Dienstag in Dotzheim.

Aus nicht näher bekannten Gründen wurde in den Abendstunden ein 30-jähriger Wiesbadener von einem ihm unbekannten Mann körperlich attackiert. So schlug der bislang unbekannte Täter mehrmals dem 30-Jährigen mit der Faust gegen den Kopf und als dieser zu Boden ging, folgten Tritte gegen dessen Oberkörper. Der Wiesbadener erlitt erhebliche Verletzungen im Gesichtsbereich. Der Täter wird als Ausländer im Alter von etwa 25 Jahren, 175 cm groß, kräftige bis dickliche Figur, mit schwarzen kurzen Haaren und braunen Augen beschrieben.
Die Ermittlungsgruppe des 3. Polizeireviers in Wiesbaden hat in diesem Fall die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer 0611 / 345-2340 zu melden.

Kinder angegriffen
Wiesbaden, Blücherstraße, Dienstag, 19.12.2017, gegen 13:00 Uhr, Am gestrigen Dienstag soll es zur Mittagszeit in der Blücherstraße zu gleich zwei körperlichen Angriffen von vermutlich angetrunkenen Erwachsenen auf Schulkinder gekommen sein. Wie erst in den Abendstunden durch die Eltern eines 7-jährigen Mädchens bei der Polizei angezeigt wurde, befand sich das Kind in Begleitung mehrerer Mitschüler auf dem Weg in die "Blücherschule", als es aus einer mehrköpfigen Gruppe von Männern grundlos körperlich attackiert wurde. Selbiges soll sich nur kurze Zeit später wiederholt haben, als eine zweite Gruppe von Schulkindern die Männer-Ansammlung passierte. Auch in diesem Fall soll eines der Kinder körperlich angegriffen worden sein. Zu Verletzungen der 7-Jährigen liegen derzeit keine Informationen vor.
Die Ermittlungsgruppe des 3. Polizeireviers in Wiesbaden hat in diesem Fall die Ermittlungen aufgenommen und bittet Geschädigte, sowie Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer 0611 / 345-2340 zu melden.

Brand von Mülltonnen
Mainz-Kostheim, Grazer Straße, Dienstag, 19.12.2017, gegen 22:25 Uhr, Am Dienstagabend kam es in Mainz-Kostheim zum Brand von Mülltonnen. Aus bislang noch ungeklärten Gründen kam es auf einem frei zugänglichen Gelände in der Grazer Straße zum Brand von zwei nebeneinander stehenden Großraummülltonnen. Erste Löschmaßnahmen wurden bereits durch die zuerst am Brandort eintreffenden Beamten des 2. Polizeireviers durchgeführt, bevor die Feuerwehr Kostheim die abschließenden Löscharbeiten durchführte. Die beiden Mülltonnen wurden infolge des Brandgeschehens komplett zerstört. Der entstandene Sachschaden wird mit rund 1.600 Euro beziffert.
Das Kommissariat 11 der Kriminalpolizei in Wiesbaden hat in diesem Fall die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen und bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer 0611 / 345-0 zu melden.

Verstoß gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz
Wiesbaden, Wiesbadener Straße Dienstag, 15:30 Uhr, Im Rahmen einer Personenkontrolle am Dienstagnachmittag konnte bei einem 16-Jährigen eine PTB-Schreckschusswaffe in seinem Rucksack aufgefunden werden. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung können die dazugehörige Munition sowie 18 g Marihuana aufgefunden und sichergestellt werden.

Fahrzeug fährt in Unfallstelle
B42, zwischen Wiesbaden und Rüdesheim, Höhe Klärwerk, Mittwoch, 20.12.2017, 04.00 Uhr, Am frühen Mittwochmorgen ereigneten sich auf der Bundesstraße 42 in Höhe eines Klärwerkes gleich zwei Unfälle. Ein 42-jähriger Volvo-Fahrer befuhr die Bundesstraße in Fahrtrichtung Eltville, als ein Tier vor sein Fahrzeug lief. Beim Versuch dem Tier auszuweichen, kam der Fahrer mit seinem Pkw nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine dortige Leitplanke. Von der Leitplanke wurde der Volvo zurück auf die Fahrbahn geschleudert, wo der Pkw zum Stillstand kam. Augenscheinlich kam es zu keiner Berührung mit dem Tier. Ein 55-jähriger Audi-Fahrer, welcher die Bundesstraße kurze Zeit später in Fahrtrichtung Rüdesheim befuhr, versuchte an der Unfallstelle vorbeizufahren und touchierte dabei mit seinem Fahrzeug die Leitplanke, wodurch die Audi beschädigt wurde. Sowohl an dem Audi als auch an dem Volvo entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro.

PKW prallt gegen Verkehrsinsel
Taunusstein-Hahn, Aarstraße, Dienstag, 19.12.2017, 20.30 Uhr, Am Dienstagabend prallte ein Fiat in der Aarstraße in Hahn gegen eine Verkehrsinsel. Der 83-jährige Fiat-Fahrer kam aus Richtung Hahn und befuhr die Aarstraße in Fahrtrichtung Freiecker, als er ersten Ermittlungen zu Folge aufgrund der beschlagenen Windschutzscheibe nur eine eingeschränkte Sicht auf die Fahrbahn hatte und die Verkehrsinsel zu spät sah. Glücklicherweise entstand bei dem Verkehrsunfall nur Sachschaden und es wurde niemand verletzt.

Rollerfahrer bei Unfall verletzt
B275, zwischen Eschenhahn und Neuhof, Dienstag, 19.12.2017, 14.00 Uhr, Am frühen Dienstagnachmittag wurde ein Rollerfahrer auf der Bundesstraße 275 zwischen Eschenhahn und Neuhof bei einem Unfall schwer verletzt. Der 74-Jährige befuhr mit seinem Zweirad die Bundesstraße in Fahrtrichtung Neuhof, als ein 40-jähriger Opel-Fahrer von der Straße "Am Wurzelbach" auf die Bundesstraße in Fahrrichtung Neuhof abbiegen wollte. Ersten Ermittlungen zu Folge übersah der Opelfahrer beim Abbiegen den vorfahrtsberechtigten Roller und stieß mit diesem zusammen. Durch den Zusammenstoß wurde der 74-Jährige gegen eine Leitplanke geschleudert und verletzt. Aufgrund der erlittenen Verletzungen musste der Rollerfahrer in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Mehrere Einbrüche, Einbruchsversuche in Wohnhäuser, Wohnungen
Wiesbaden, Fritz-Philippi-Straße, Baumstraße, Am Parkfeld Dienstag, 19.12.2017, Am Dienstag kam es in Wiesbaden zu mehreren Einbrüchen bzw. einem Einbruchsversuch. So schlugen unbekannte Täter zwischen 08:30 Uhr und 19:45 Uhr in der Fritz-Philippi-Straße zu. Dort hebelten sie die Terrassentür eines Reihenhauses auf, drangen in das Objekt ein und entwendeten dort Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren Tausend Euro. Einen Einbruchsversuch gab es auch am Dienstag, zwischen 18:30 Uhr und 21:07 Uhr, in der Baumstraße. Dort versuchten Einbrecher mit mehreren Hebelansätzen in das Innere einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus zu gelangen. Ob die Täter bei der Tatausführung gestört wurden oder vom Vorhaben abgelassen wurde, da die Tür mehrfach verschlossen war, kann nicht gesagt werden. In der Straße Am Parkfeld kam es ebenfalls zu einem versuchten Einbruch. Am Dienstag versuchten bis dato unbekannte Täter zwischen 15:00 Uhr und 21:30 Uhr in die Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses einzudringen. Die Unbekannten traten mit einem Schuh gegen die Balkontür, um diese aus den Angeln zu reißen. Aufgrund der gesonderten Verriegelung blieb diese jedoch intakt, so dass die unbekannten Einbrecher von einer weiteren Begehung abließen und in unbekannte Richtung flüchteten. Das Kommissariat 21/22 der Kriminalpolizei in Wiesbaden hat in diesen Fällen die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer 0611 / 345-0 zu melden.

Mehrere Einbruchdiebstähle aus Pkw
Wiesbaden, Tannenring / Überm Wald / Breslauer Straße / Hauberrisserstraße / Balthasar-Neumann-Straße zwischen Montag, 18.12.2017, 18:30 Uhr und Dienstag, 19.12.2017, 09:00 Uhr, Gleich zu fünf Pkw-Aufbrüchen kam es in der Nacht von Montag auf Dienstag im Dienstbezirk der Polizeidirektion Wiesbaden. So schlugen unbekannte Täter die Scheibe eines in der Balthasar-Neumann-Straße geparkten VW Golf einer 33-jährigen Wiesbadenerin ein. Inwieweit Gegenstände aus dem Fahrzeug entwendet wurden steht derzeit noch nicht fest. Mit derselben Tatbegehungsweise verschafften sich unbekannte Täter Zugang zu einer Mercedes E-Klasse eines 54-jährigen Wiesbadeners. Aus dem in der Hauberrisserstraße geparkten Fahrzeug entwendeten die Täter ein Smartphone. Zwei der fünf Pkw-Aufbrüche ereigneten sich im Wiesbadener Stadtteil Auringen. Zum einen wurde von den Tätern ein im Tannenring geparkter Mercedes Sprinter eines 47-jährigen Wiesbadeners angegangen. Auch in diesem Fall verschafften sich die Täter nach Zerstören einer der Fahrzeugscheiben Zugang zum Fahrzeuginnenraum. Aus dem Fahrzeug entwendeten die Täter mehrere Werkzeuge und Elektrogeräte im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro. Im zweiten Fall wurde von den Tätern ein in der Straße "Überm Wald" abgestellter Opel Vivaro heimgesucht. Nach Zerstören einer Seitenscheibe gelang es den Tätern aus dem Fahrzeug eines 45-jährigen Wiesbadeners mehrere Werkzeuge und Elektrogeräte im Gesamtwert von Eintausend Euro zu entwenden. Auch in Wiesbaden-Biebrich kam es zu einem Diebstahl aus einem in der Breslauer Straße geparkten Alfa Romeo. Wobei die Täter in diesem Fall auf unbekannte Weise aus dem verschlossenen Fahrzeug eine Sporttasche und zwei Schlüsselbunde im Gesamtwert von 250 Euro entwendeten.
Das Kommissariat 21/22 der Kriminalpolizei in Wiesbaden hat in allen Fällen die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer 0611 / 345-0 zu melden.


Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden