Getreten und geschlagen
Wiesbaden, Kranzplatz, 25.11.2017, 00:00 Uhr, In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde ein 22-Jähriger aus dem Rheingau-Taunus-Kreis auf dem Kranzplatz von zwei jungen Männern geschlagen und getreten.

Hierbei erlitt er unter anderem erhebliche Gesichtsverletzungen. Die Täter flüchteten in unbekannte Richtung vom Tatort. Ersten Ermittlungen zufolge besuchte das Opfer zunächst eine Gaststätte in der Langgasse und ging dann alleine zur Bushaltestelle Kochbrunnen am Kranzplatz. Dort sei er, eigenen Angaben zufolge, plötzlich von hinten angesprochen und sofort geschlagen worden. Zwei Täter hätten ihn zu Boden geschlagen und getreten. Ein Begleiter der Täter habe noch versucht diese zurückzuhalten. Nach dem Übergriff suchte der Verletzte eine weitere Gaststätte auf. Von dort wurde ein Krankenwagen verständigt. Die Polizei wurde am Samstagabend über den Vorfall in Kenntnis gesetzt. Das 1. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2140 zu melden.

17-Jähriger geschlagen
Wiesbaden, Bärenstraße, 25.11.2017, 00:35 Uhr, In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde ein 17-jähriger Wiesbadener in der Bärenstraße durch einen Faustschlag im Gesicht verletzt. Das Opfer konnte zunächst keine Angaben zum Sachverhalt machen, nach ersten Ermittlungen der eingesetzten Kräfte gibt es jedoch Hinweise auf einen möglichen Täter. Augenscheinlich hatte sich das spätere Opfer mit einem Begleiter gegen 00:30 Uhr Alkohol an einem Kiosk in der Nähe gekauft und auch konsumiert. Ersten Ermittlungen zufolge könnte es dann aus ungeklärter Ursache zu einem Streit gekommen sein, in dessen Verlauf es zu der Körperverletzung kam. Trotz des Anfangsverdachtes werden Zeugen der Tat oder Hinweisgeber gesucht. Diese melden sich bitte bei dem Wiesbadener Haus des Jugendrechts unter der Rufnummer (0611) 345-0.

39-Jähriger leistet Widerstand
Bad Schwalbach, Bahnhofstraße, 25.11.2017, gg. 08.15 Uhr (ho)Ein 39-jähriger Mann hat am Samstagmorgen gegen einen Platzverweis und die anschließende Ingewahrsamnahme erheblichen Widerstand geleistet. Dabei wurde der Beschuldigte selbst und ein Beamter der Bad Schwalbacher Polizei leicht verletzt. Der Mann war zuvor in erheblich alkoholisierten Zustand in einem Einkaufsmarkt aufgefallen und randalierte, woraufhin die Polizei verständigt wurde. Einem Platzverweis der Einsatzkräfte kam der Mann nicht nach, worauf er in Gewahrsam genommen wurde. Gegen die Maßnahmen setzte er sich unter anderem mit Tritten zur Wehr. Trotz des Widerstandes endete der Morgen für den 39-Jährigen, nach einer Blutentnahme, in der Gewahrsamszelle. Gegen den Mann wurde außerdem ein Strafverfahren eingeleitet.

Unfallflucht mit hohem Sachschaden
Bad Schwalbach, Emser Straße, Nacht zum 25.11.2017, In der Nacht zum Samstag ist in der Emser Straße in Bad Schwalbach ein geparkter VW Passat bei einem Verkehrsunfall erheblich beschädigt worden. Der Unfallverursacher flüchtete von der Unfallstelle, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Der VW wurde, vermutlich beim Ein- oder Ausparken, am rechten Kotflügel beschädigt, wobei ein Schaden in Höhe von mindestens 1.000 Euro entstand. Hinweise zu der Unfallflucht nimmt die Idsteiner Polizei unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 entgegen.

Pkw landet auf dem Dach
B54, Bad Schwalbach, 25.11.2017, gg. 20.30 Uhr, Ein 27-jähriger Mann ist am Samstagabend bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt worden. Der Mann war mit seinem Peugeot auf der B 54 unterwegs, als er von der Fahrbahn abkam und zunächst gegen einen Leitpfosten prallte. Anschließend rutschte der Pkw eine Böschung hinunter und drehte sich dabei auf das Dach, wo er schließlich auch liegenblieb. An dem Peugeot entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 6.000 Euro. Der 27-Jährige wurde nach einer ambulanten Behandlung wieder entlassen.

Widerstand während Personenkontrolle
Wiesbaden, Bleichstraße, 28.11.2017, 00.30 Uhr, In der Nacht zum Dienstag leistete ein 33-jähriger Wiesbadener während einer Kontrolle durch die Polizei Widerstand. Der 33-Jährige und zwei weitere Personen wurden gegen 00.30 Uhr in der Bleichstraße einer Kontrolle unterzogen. Im Verlauf dieser soll der offensichtlich alkoholisierte Wiesbadener einen der eingesetzten Beamten beleidigt und geschlagen haben. Der Mann wurde daraufhin festgenommen und für die weiteren polizeilichen Maßnahmen mit auf die Dienststelle genommen. Er muss sich nun wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung verantworten.

Person geschlagen und verletzt, Zeugen gesucht
Wiesbaden-Biebrich, Robert-Krekel-Anlage, 25.11.2017, 04:45 Uhr, Am frühen Samstagmorgen wurde ein 35-jähriger Biebricher in der Robert-Krekel-Anlage, mutmaßlich von zwei unbekannten Tätern, geschlagen und verletzt. Ersten Ermittlungen zufolge waren das Opfer und die zwei Täter gemeinsam unterwegs und liefen gegen 04:45 Uhr aus Richtung der Rudolf-Dyckerhoff-Straße in die Robert-Krekel-Anlage (Grünanlage). Hier hielten sie sich im Bereich des Fußweges auf, welcher die beiden Fußgängerüberwege der Rathausstraße sowie der Straße der Republik verbindet. Aus unbekannten Gründen kam es nun zu einem Streit und der 35-Jährige wurde angegriffen. Anschließend seien die Täter in Richtung Rudolf-Dyckerhoff-Straße geflüchtet. Ein Täter sei 1,80 - 1,85 Meter groß, habe schwarze Haare und mit einer weißen Jacke, welche an den Ärmeln zwei oder drei schwarze Streifen hat, bekleidet gewesen. Der zweite Unbekannte sei circa 1,70 Meter groß, trage ebenfalls schwarze Haare und habe eine rote Jacke, welche "dick/aufgepuscht" aussah, getragen. Beide Männer hätten, einer Zeugenaussage zufolge, "südländisch" ausgesehen. Das 5. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2540 zu melden.

Motorradfahrer bei Unfallflucht verletzt
Wiesbaden, Nauroder Straße, 27.11.2017, 10.35 Uhr, Am Montagvormittag wurde ein 55-jähriger Motorradfahrer in der Nauroder Straße bei einer Unfallflucht leicht verletzt. Nach Angaben des 55-Jährigen fuhr er gegen 10.35 Uhr mit seiner schwarzen Suzuki von Naurod kommend die Nauroder Straße in Richtung Schultheißstraße entlang, als vor ihm ein schwarzer Audi von der Leipziger Straße auf die Nauroder Straße einbog. Um nicht mit dem einbiegenden Audi zusammenzustoßen, bremste der Motorradfahrer seine Suzuki ab und stürzte. Die Fahrerin oder aber der Fahrer des schwarzen Audi setzte die Fahrt fort, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 1.000 Euro geschätzt. Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem Regionalen Verkehrsdienst der Wiesbadener Polizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.


Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden

Zufalls-Berichte

A61 Unfall mit Verletzten

Waldlaubersheim, PKW prallt auf Pannenfahrzeug, zwei Verletzte
Wegen einer Fahrzeugpanne musste am 30.04.2015 gegen 02:00 Uhr ein 30-jähriger Mainzer seinen PKW auf der A 61 in Fahrtrichtung Süden vor der Anschlussstelle Waldlaubersheim auf dem Standstreifen stoppen. Dort prallte ein Transporter auf sein Fahrzeug. Der Mainzer hatte bereits einen Pannendienst verständigt, als der Fahrer eines Transporters, ein 24-jähriger Mann aus Polen, auf das Pannenfahrzeug des Mainzers auffuhr.

Polizei Südhessen 02.06.16

Vollsperrung der L3099 nach schwerem Verkehrsunfall, Zwei Frauen schwer verletzt
Modautal (ots) - Im Zuge eines Frontalzusammenstoßes am Donnerstagnachmittag (02.06.2016) war die Landstraße 3099 zwischen Hoxhohl und Ernsthofen zwischen 14.00 Uhr und 15.20 Uhr voll gesperrt.

Polizei Südhessen 14.06.16

International gesuchter Straftäter festgenommen, Drogen sichergestellt
Weiterstadt (ots) - Fahndern des Polizeipräsidiums Südhessen ist es am Montag gelungen (13.06.2016), einen mit internationalem Haftbefehl gesuchten Straftäter festzunehmen.

Zum Seitenanfang