Raubüberfall auf Gaststätte
Wiesbaden (ots) - Am heutigen Samstag, gegen 01.15 Uhr kam es zu einem Raubüberfall auf ein Lokal am Mauritiusplatz in Wiesbaden. Zu dieser Zeit betraten drei maskierte Täter den Gastraum und bedrohten die Angestellten und Gäste mit einer Pistole.

Ein 41 Jahre alter Angestellter wurde zudem ins Gesicht geschlagen und dadurch leicht verletzt. Es wurde die Herausgabe von Geld gefordert und schließlich eine Geldbörse und ein Handy entwendet. Die Täter flüchteten anschließend aus dem Lokal in Richtung Neugasse.
Diese werden als 22-30 Jahre alt, ca. 170-182 cm groß beschrieben. Die größere Person hatte eine kräftige Statur und war dunkelhäutig. Die zweite Person war etwas kleiner, hatte ebenfalls eine dunkle Hautfarbe und war von normaler Statur. Die dritte Person war etwa 175 cm groß und von normaler Gestalt. Alle Personen waren dunkel gekleidet, trugen schwarze Baseball-Kappen und Handschuhe, sowie weiße Schals vor dem Gesicht.
Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen/Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer 0611/345-0 zu melden.

Exhibitionist unterwegs
Wiesbaden, Helenenstraße, 16.11.2017, 06:25 Uhr, Gestern Morgen zeigte sich ein Mann einer 27-jährigen Frau aus dem Rheingau-Taunus-Kreis in der Helenenstraße in schamverletzender Weise und ging noch kurz hinter der Frau her. Die 27-Jährige rannte jedoch an ihre Arbeitsstelle und verlor den Mann aus den Augen. Die Geschädigte kam gegen 06:25 Uhr aus dem dortigen Parkhaus und sah den Mann an einem Gemüseladen stehen. Mit offener Hose und einer Flasche in der Hand manipulierte er an seinem Geschlechtsteil. Er sprach die Frau kurz an. Der Unbekannte sei 25-30 Jahre alt, 1,65 - 1,70 Meter groß, habe schwarze Haare sowie eine schwarze Lederjacke und blaue Jeans getragen. Er habe mit einem "ausländischen Akzent" gesprochen. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

Taxifahrer bedroht anderen Verkehrsteilnehmer
Wiesbaden, Luisenstraße, 16.11.2017, 14:30 Uhr, Gestern Mittag beleidigte und bedrohte, den Angaben des Geschädigten zufolge, in der Luisenstraße ein Taxifahrer einen anderen Fahrzeugführer. Dieser war gegen 14:30 Uhr mit seinem Firmenfahrzeug, einem Ford Transit, in der Luisenstraße unterwegs. Aus bisher nicht bekannten Gründen war der Taxifahrer plötzlich in Rage geraten; mutmaßlich, weil er von dem Transitfahrer, welcher Vorfahrt hatte, nicht unmittelbar ermöglicht bekommen hatte, in die Luisenstraße einzubiegen. An der nächsten roten Ampel, kurz vor der Einmündung Wilhelmstraße, hielt das Taxi dann hinter dem Transit. Der Taxifahrer sei nun ausgestiegen, habe wild gegen die Fahrertür geschlagen, diese geöffnet und den Fahrer am Arm gepackt. Hierbei seien wüste Beschimpfungen gefallen. Der Angegriffene habe die Tür nun wieder geschlossen. Nun sei der Taxifahrer neben den Transit gefahren, habe ein mitgeführtes Messer gegriffen und damit eine bedrohliche Geste in Richtung des Transitfahrers gemacht. Damit nicht genug, wählte er nun auch noch die auf dem Bus stehende Firmennummer des Geschädigten und teilt dessen Arbeitgeber mit, dass er beim nächsten Mal den Fahrer und seinen Beifahrer zusammenschlagen würde. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei dem 1. Polizeirevier unter der Rufnummer (0611) 345-2140 zu melden.

Busfahrer angegriffen
Bad Schwalbach, Am Kurpark, Freitag, 17.11.2017, 00.20 Uhr, In der Nacht zum Freitag wurde ein Busfahrer "Am Kurpark" in Bad Schwalbach in seinem Bus von zwei Männern angegriffen. Der 43-jährige Busfahrer hatte die beiden Männer am dortigen Busbahnhof des Busses verwiesen, da das Duo im Alter von 17 und 19 Jahren in dem Linienbus randaliert haben soll. Daraufhin hätten die beiden Verwiesenen auf den Busfahrer eingeschlagen. Zwei zur Hilfe eilenden Zeugen im Alter von 19 und 27 Jahren, gelang es schließlich die beiden Angreifer aus dem Bus zu befördern. Auf dem Gehweg soll der 19-jährige Zeuge dann noch von dem 19-jährigen Angreifer ins Gesicht geschlagen worden sein, wodurch der Zeuge verletzt wurde und in einem Krankenhaus behandelt werden musste. Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber, insbesondere weitere Fahrgäste des Busses, werden gebeten, sich mit der Polizeistation in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 In Verbindung zu setzen.

Auseinandersetzung in Asylunterkunft
Lorch, Gewerbepark Wispertal, Freitag, 17.11.2017, 02.30 Uhr, In der Nacht zum Freitag endete ein Streit in einer Asylunterkunft im Gewerbepark Wispertal in Lorch in einer handfesten Auseinandersetzung. Zwischen den beiden Männer im Alter von 24 und 32 Jahren war es aus bisher unbekannten Grund zu den Streitigkeiten gekommen, in deren Verlauf beide Kontrahenten verletzt wurden und in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Körperverletzung dauern noch an.

Unfall im Gegenverkehr, Verursacher flüchtet
L3031, Hünstetten-Beuerbach, 17.11.2017, gg. 01.45 Uhr, Bei einem Unfall zwischen einem Lkw und einem Abschleppfahrzeug ist in der vergangen Nacht an dem Abschleppfahrzeug ein Schaden in Höhe von über 8.000 Euro entstanden. Der Fahrer des Lkw flüchtete anschließend von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Der 47-jährige Fahrer des Abschleppers war auf der Landesstraße aus Richtung A 3 kommend in Richtung Beuerbach unterwegs. In einer Linkskurve kam dem Abschleppfahrzeug plötzlich ein Lkw entgegen, der so weit über die Mittelspur fuhr, dass der 47-Jährige nach rechts ausweichen musste. Trotzdem krachte der Auflieger des Lkw gegen den Außenspiegel des Abschleppwagens. Durch das Ausweichen nach rechts geriet dieser zudem noch gegen eine Felswand neben der Fahrbahn, wobei die rechte Fahrzeugseite erheblich beschädigt wurde. Hinweise auf den Lkw liegen derzeit nicht vor. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Idstein unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 in Verbindung zu setzen.

Fußgängerin angefahren und geflüchtet
Wiesbaden, Holzstraße, Dotzheimer Straße, Carl-von-Linde-Straße, 13.11.2017, 17:30 Uhr, Nach einem Verkehrsunfall mit Fahrerflucht, bei der eine 26-jährige Wiesbadenerin verletzt wurde, sucht der Verkehrsdienst der Wiesbadener Polizei weiterhin nach Zeugen des Unfallgeschehens. Wie bereits am Montagabend berichtet, beabsichtigte die Fußgängerin die Holzstraße, in Richtung Innenstadt laufend, an der Kreuzung Dotzheimer Straße zu überqueren. Dafür wollte sie die dort vorhandene Fußgängerampel nutzen. Hierbei wurde sie von einem PKW erfasst und zu Boden geschleudert. Die junge Frau wurde schwer, jedoch nicht lebensgefährlich, verletzt. Den ersten Ermittlungen zufolge wartete die Fußgängerin zunächst an der rotzeigenden Fußgängerampel. Als diese auf grün schaltete und sie losging, wurde sie von einem querenden PKW erfasst. Mutmaßlich fuhr dieser PKW aus der gegenüberliegenden Carl-von-Linde-Straße, über die Dotzheimer Straße hinweg, in die Holzstraße. Nach dem Zusammenstoß mit der 26-Jährigen fuhr die Fahrerin, oder der Fahrer, einfach weiter und ließ die Frau verletzt auf dem Boden liegen. Passanten fanden die Frau und alarmierten die Rettungskräfte. Im Verlauf der Ermittlungen verdichteten sich die Hinweise, dass zum Unfallzeitpunkt an der Kreuzung noch weitere Personen unterwegs waren und dem verursachenden PKW in der Holzstraße unbeteiligte PKW entgegenkamen. Passanten und Fahrzeugführer, welche Angaben zu dem Verkehrsunfall machen können werden gebeten, sich bei dem Verkehrsdienst der Wiesbadener Polizei unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden. Bis dato bestätigten sich die ersten Erkenntnisse, dass es sich um einen Kleinwagen, evtl. der Marke VW, gehandelt haben könnte. Beschädigungen im Frontbereich des PKW können nicht ausgeschlossen werden.

Mehrere Unfallfluchten mit hohen Sachschäden registriert
Rheingau-Taunus-Kreis, 13.11. bis 15.11.2107, Bei verschiedenen Polizeidienststellen im Rheingau-Taunus-Kreis wurden seit Beginn der Wochen mehrere Unfallfluchten zur Anzeige gebracht, bei den jeweils an den betroffenen Fahrzeugen hohen Sachschäden entstanden sind. Im Zeitraum von Montagabend, gegen 17.00 Uhr, bis zum Mittwochmorgen, um 08.00 Uhr, war in der Hauptstraße in Winkel ein blauer VW-Bus am Fahrbahnrand geparkt. Der Unfallverursacher war, den Spuren zufolge, in Richtung Rheinweg unterwegs und streifte dabei den Kleinbus. Dieser wurde auf der linken Seite erheblich beschädigt, wobei der Sachschaden auf rund 3.000 Euro geschätzt wird. Der Verursacher flüchtete unerkannt. In Hallgarten wurde am Mittwochnachmittag, zwischen 14.30 Uhr und 15.30 Uhr, ein Porsche Cayenne schwer beschädigt. Der Wagen stand am Fahrbahnrand der Zangerstraße und wurde laut Angaben von Zeugen von einem Lkw (7,5 Tonnen) mit Mainzer Kennzeichen (MZ - weiteres nicht bekannt) beschädigt. Anschließend flüchtete der mit zwei Männern besetzte Lkw von der Unfallstelle. Der entstandene Schaden an dem Porsche beträgt mindestens 3.000 Euro. In den beiden geschilderten Fällen nimmt die Rüdesheimer Polizei Hinweise unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 entgegen. Die Polizei in Bad Schwalbach fahndet in einem weiteren Fall nach einem Unfallverursacher, der mit seinem Fahrzeug in Taunusstein-Hahn, an einem geparkten Audi, einen Schaden in Höhe von rund 6.000 Euro verursacht hat. Der Wagen stand am Mittwochabend in der Wiesbadener Straße und wurde vorne links beschädigt. Hinweise zu diesem Unfall nimmt die Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 entgegen. Auf rund 1.300 Euro Schaden schätzt die Idsteiner Polizei den Schaden an einem geparkten Opel Corsa, der am Mittwochmorgen auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes im Dornweg in Glashütten abgestellt war. Den Spuren zufolge wurde der Corsa bei Ein- oder Ausparken von einem anderen Fahrzeug vorne linkes beschädigt. Auch in diesem Fall ergriff der Verursacher die Flucht. Hinweise nimmt die Idsteiner Polizei unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 entgegen. Ebenfalls auf einem Parkplatzgelände in der Sonnenlandstraße in Kiedrich war am frühen Mittwochabend ein Jeep Cherokee abgestellt. Auch dieser Wagen wurde von einem unbekannten Unfallfahrer im Bereich des Hecks erheblich beschädigt. Dabei entstand ein Schaden in Höhe von mindestens 1.200 Euro. Die Polizei in Eltville nimmt Hinweise zu diesem Fall unter der Telefonnummer (06123) 9090-0 entgegen.


Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden