15-Jähriger wird Opfer von Raubüberfall
Mainz-Gonsenheim (ots) - Dienstag, 31.10.2017, 20:50 Uhr: Bereits am Dienstagabend wurde ein 15-Jähriger Opfer eines Raubüberfalls in Mainz-Gonsenheim.

Nach Angaben des Jugendlichen hatte er sich im Bereich der sogenannten Feuerwehrwiese, Kirchstraße, mit mehreren weiteren Freunden aufgehalten. Nachdem er mit seinen Freunden eine weitere Bekannte an der dortigen Straßenbahnhaltestelle abgeholt hatte, wollte er noch kurz auf dem Rückweg zur Wiese hinter einem Busch austreten. Kurz darauf wurde er plötzlich von einer Gruppe von 10 bis 15 Jugendlichen umzingelt und festgehalten. Alle Personen waren mit Tüchern oder Skimasken vermummt (Halloween?). Der 15-Jährige wurde an Schultern und Oberarmen festgehalten und ihm wurde zusätzlich der Mund zugehalten. Dann wurde er durch mehrere der Täter durchsucht und dabei die Geldbörse aus der hinteren Hosentasche entwendet. Anschließend flüchteten die Personen durch die Kirchstraße in Richtung Wildpark/Elsa-Brändström-Straße. Die Nahbereichsfahndung der Polizei wurde sofort eingeleitet, verlief jedoch ergebnislos.
Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Mainz, Telefon: 06131-653633.

30-jährige Frau sexuell belästigt
Mainz-Bretzenheim (ots) - Donnerstag, 02.11.2017, 21:55 Uhr: Am späten Donnerstagabend wurde eine junge Frau an der Haltestelle Saarstraße durch einen unbekannten Mann belästigt.
Der Unbekannte hatte sich zu ihr auf die Sitzbank an der Haltestelle gesetzt und sie in ein Gespräch verwickelt. Als die junge Frau ein Treffen mit dem Unbekannten ablehnte, legte er den Arm um sie und berührte die 30-Jährige im Intimbereich. Die Frau konnte sich daraufhin von dem Täter lösen und stand auf. Der Mann folgte ihr und versuchte ihr erneut in den Schritt zu greifen. Als die 30-Jährige sich erneut lösen konnte, stieg der Mann anschließend auf ein mitgeführtes Fahrrad und fuhr in Richtung stadtauswärts davon.
Beschreibung des Täters: etwa 25 bis 30 Jahre alt, circa 170 cm groß, dunkle schwarze Haare, braune Augen, trug eine schwarze Jacke, eine schwarze Hose, dunkle Sportschuhe und Fahrradhandschuhe (Halb-Finger), dunkler Teint, eventuell Südosteuropäer oder Nordafrikaner.
Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Mainz, Telefon: 06131-653633.

Weißer Porsche erfasst Fußgänger, flüchtet von Unfallort
Ingelheim am Rhein (ots) - Am Donnerstag, 2.11.2017, kurz nach 16 Uhr, überquert ein 28-jähriger Mann die Turnierstraße, aus Richtung Sternbornstraße, in Richtung Kufweg, als er von einem weißen Porsche (vermutlich Typ Carrera) erfasst wird, der aus Richtung Heidesheim kommt. Der Porsche setzt seine Fahrt fort, ohne sich um den verletzten Fußgänger zu kümmern, der eine Kopfverletzung davon trägt. Der Verletzte, bekleidet mit schwarzem Kapuzenpullover, grauer Jogginghose und grauen Turnschuhen, liegt einige Zeit auf dem Gehweg, Passanten die er anspricht, gehen einfach weiter... Die Ingelheimer Polizei bittet um Hinweise zum Unfallhergang und dem Unfallverursacher. PI Ingelheim - Telefon: 06132-6551-0.

Auseinandersetzung zwischen Jugendlichen
Oppenheim (ots) - Zu einen körperlichen Auseinandersetzung kam es am Abend des 31.10.2017 gegen 22.28 Uhr an einem Schnellrestaurant in Oppenheim. Hierbei provozierten sich mehrere Jugendliche gegenseitig, so dass es zu einem Gerangel kommt, wobei ein 19-jähriger Oppenheimer durch einen 15-jährigen Mainzer mit der Faust in den Nacken geschlagen wurde und dadurch Schmerzen hatte. Der flüchtige Täter konnte im Rahmen der Fahndung am Bahnhof in Oppenheim festgestellt werden und die Personalien entsprechend festgehalten werden.

Kaminbrand
Nierstein (ots) - Zu einem Kaminbrand kam es am 01.11.2017 gegen 14.00 Uhr in Nierstein in der Oberdorfstraße. Die Freiwillige Feuerwehr Nierstein-Oppenheim konnte den Brand schnell löschen, hierfür musste die Straße kurzzeitig gesperrt und der Verkehr umgeleitet werden. Es entstand kein Gebäudeschaden.

Aggressive Gruppe widersetzt sich Polizeikontrolle
Mainz-Altstadt (ots) - Mittwoch, 01.11.2017 - 01:15 Uhr, Bei der Kontrolle von vier streitenden Personen kam es zu Angriffen gegen eingesetzte Polizeibeamte. Um 01:15 Uhr stellte ein Streifenwagenteam mehrere, sich streitende, Personen in der Nähe des Bahnhofs "Römisches Theater" in der Mainzer Altstadt fest. Da gerade in dem Moment eine Person mit großer Wucht gegen das Bein eines Anderen trat, schritten die Polizeibeamten sofort ein. Bereits jetzt verhielten sich alle Personen äußerst aggressiv und wiesen blutige Wunden und diverse Hämatome in den Gesichtern auf, die auf eine frische Auseinandersetzung hindeuteten. Während der Kontrolle der 25 bis 30 Jahre alten Männer zeigte der jüngste der Streithähne keinerlei Einsicht in die Kontrolle und nahm gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten eine Boxerhaltung ein und ging aggressiv gegen diese vor. Dabei unterstützen ihn seine Begleiter, die auch die anschließende Ingewahrsamnahme verhindern wollten, die Polizisten abwehrten und von ihrem Kumpel fernzuhalten versuchten. Am Boden liegend trat der Beschuldigte weiter um sich, konnte jedoch letztendlich festgenommen werden. Auch zwei seiner Begleiter (26 und 27 Jahre) wurden festgenommen. Allen Personen wurde eine Blutprobe entnommen und sie verbrachten, zur Verhinderung weiterer Aggressionsdelikte, die Nacht im polizeilichen Gewahrsam. Die vierte Person, ein 30-jähriger Mainzer, war ebenfalls Opfer dieser drei Personen. Die Tatumstände sind jedoch noch nicht geklärt. Insgesamt wurden zehn Einsatzkräfte eingesetzt. Bei der Festnahme wurden zwei Polizisten leicht verletzt und Ausrüstungsgegenstände beschädigt. Gegen die Beschuldigten werden Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Polizeibeamte eingeleitet.

Autofahrer unter Drogeneinfluss
Mainz-Neustadt (ots) - Mittwoch, 01.11.2017 - 13:55 Uhr, Während einer Verkehrskontrolle zeigte ein Autofahrer deutliche Anzeichen von Drogenkonsum Gegen13.55 Uhr wurde am Mittwoch in der Mombacher Straße ein Opel Corsa einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der 22-jährige Mainzer aus der Neustadt wirkte sofort gegenüber den Beamten sehr auffällig. So hatte er einen besonders ausgeprägten Redefluss und Bewegungsdrang und konnte kaum still stehen. Auch zitterte er am ganzen Körper, hatte nervöse Augenflattern und war insgesamt sehr sprunghaft und nervös. Als ihm erklärt wurde, dass er im Verdacht stand ein KFZ unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln geführt zu haben, flüchtete er. Nach ca. 300 Metern konnte er eingeholt und festgehalten werden. Zur Feststellung eines möglichen Drogenkonsums wurde ihm, durch eine Ärztin, eine Blutprobe entnommen und die Fahrzeugschlüssel sichergestellt Es wurde ein Ermittlungsverfahren gegen ihn eingeleitet.

Internetshops liefern minderwertige Waren
Mainz (ots) - Mittwoch, 01.11.2017, Gleich zwei Betrugsfälle zeigten Geschädigte bei der Polizeiinspektion Mainz 3 in den letzten Tagen an. Ein 68-jähriger Stadecken-Elsheimer orderte eine hochwertige Daunenjacke mit einem regulären Verkaufspreis von ca. 800,-EUR in einem Internetshop zu einem Preis von 280,-EUR. Nach der Bestellung stellt er jedoch fest, dass die Jacke aus China geliefert wird und storniert diese. Trotzdem erhält er am 27.10.2017 ein Paket mit einer minderwertigen Jacke aus billigem Kunststoffmaterial. Allerdings ist bisher keine Abbuchung des Kaufpreises erfolgt, so dass ihm bisher kein Schaden entstanden ist. Ein 46-jähriger Mainzer aus Finthen orderte einen Pullover der Marke Hollister. Geliefert wurde jedoch ein Produkt der Marke Abercrombie&Fitch mit minderwertiger Qualität und defektem Reisverschluss. Gleichzeitig wurde ein Betrag von 84,-EUR statt der im Kaufvorgang angegebenen 75,- EUR abgebucht.

Beschädigte Fahrräder am Bahnhof
Klein-Winternheim (ots) - Dienstag, 31.10.2017, Unbekannte Täter haben in der Nacht auf Dienstag zwei Fahrräder am Bahnhof in Klein-Winternheim beschädigt. Wie ein 35-jähriger Geschäigter aus Ober-Olm mitteilte, stellte er sein Fahrrad am Montagmorgen am Bahnhof ab, fuhr weg und kehrte am Dienstagmorgen wieder zurück. In der Zwischenzeit wurde an seinem Fahrrad erheblicher Schaden angerichtet. Die Beleuchtung war abgetreten, die Schutzbleche abgerissen, der Gepäckträger verbogen und der Schalthebel beschädigt. An einem weiteren Fahrrad steckte ein Holzstück im Sattel, das Vorderrad wies einen Achter auf und der Rahmen schien verbogen. Der Besitzer des zweiten Rades ist bisher nicht bekannt. Es liegen zurzeit keine Hinweise auf die Täter vor.
Hinweise bitte an die Polizeiinspektion 3, Mainz-Lerchenberg: 06131 - 65 4310

Betrügerische Anrufe
Mainz/Ingelheim (ots) - Donnerstag, 02.11.2017, 10:00 bis 14:00 Uhr: Derzeit häufen sich wieder Anrufe von Betrügern bei Mainzer und Ingelheimer Bürgern. Unter verschiedenen Legenden werden die Angerufenen dazu aufgefordert, Geldbeträge zu überweisen oder zu übergeben.
So wurde u.a. ein 71-jähriger Mainzer von einer angeblichen Gerichtszahlstelle in Stuttgart angerufen und aufgefordert 5800 Euro für eine 3 Jahre zurückliegende Rechnung zu bezahlen. Man werde gleich einen Boten vorbeischicken, der das Geld in Empfang nehmen würde. Da der Anrufer immer forscher am Telefon wurde und Nachfragen des Seniors bezüglich der angeblichen Rechnung nicht beantworten konnte, beendete der Betrüger, der mit ausländischem Akzent sprach, das Telefongespräch selbst. Zu einer Geldübergabe kam es nicht.
Bei einer 87-jährigen Mainzerin meldete sich ein Anrufer und gab sich als Mitarbeiter der Staatsanwaltschaft Mainz aus. Der Seniorin wurde erklärt, dass man bei einem festgenommenen Einbrecher ein Notizbuch vorgefunden habe, in dem ihre Adresse vermerkt war. Der Anrufer wollte nun erfragen, welche Wertgegenstände, wie viel Bargeld, Schmuck, Sparbücher die Seniorin im Haus aufbewahrt. Auch hier bemerkte die Seniorin den offensichtlichen Versuch des Anrufers sie auszufragen, ob sich Wertgegenstände im Hause befinden, und beendete das Gespräch.
Ebenfalls im Bereich Ingelheim gingen gestern ähnlich gelagerte Anrufe ein. Hier stellten sich die Anrufer als Polizeibeamte vor. Auch sie gaben vor, dass in der Nachbarschaft eingebrochen wurde und Listen gefunden wurden, auf denen die Anschriften der Angerufenen vermerkt waren.
Einziges Ziel dieser Anrufe ist es für die Betrüger herauszufinden, ob sich Bargeld oder Wertgegenstände im Hause der Angerufenen befinden.
Tipp der Polizei: Haben Sie Mut zur Unhöflichkeit: "Einfach auflegen" und die Polizei über den Notruf 110 informieren.


Polizeipräsidium Mainz