Tödlicher Verkehrsunfall auf der L3455
Bad Schwalbach (ots) - Am Mittwoch,01.11.2017 gegen 15:35 Uhr, ereignete sich auf der Landesstraße 3455 bei Heidenrod-Huppert ein folgenschwerer Verkehrsunfall.

Aus bisher ungeklärter Ursache geriet ein 18jähriger PKW-Fahrer aus Heidenrod mit seinem Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn und stieß frontal mit einem entgegenkommenden Lastzug zusammen. Der PKW-Fahrer wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Die eintreffenden Rettungskräfte konnten nur noch den Tod des 18jährigen feststellen. Der LKW-Fahrer blieb, nach ersten Untersuchungen im Krankenhaus, unverletzt. Während der Bergungsarbeiten, bei denen auch Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Huppert, Kemel und Laufenselden eingesetzt waren, musste die L3455 zwischen 15:40 und 19:50 Uhr voll gesperrt werden. Zur Unfallursachenermittlung wurde durch die Staatsanwaltschaft Wiesbaden ein Gutachter beauftragt. Der PKW des Verursachers wurde für weitere Untersuchungen sichergestellt. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 60.000 Euro geschätzt.

Kind bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Wiesbaden (ots) - Unfallort: Oranienstraße 45, Wiesbaden Unfallzeit: 01.11.2017, 18:00 Uhr, Bei einem Verkehrsunfall zwischen einem Taxi und einem Kind wurde am Mittwochabend ein 9-jähriges Kind schwer verletzt. Das Kind überquerte zur Unfallzeit zu Fuß die Oranienstraße aus Richtung Matthias-Claudius-Straße in Richtung Herderstraße. Auf Grund des hohen Verkehrsaufkommens stockte der Verkehr der Oranienstraße, bei welcher es sich um eine Einbahnstraße handelt. Nachdem das Kind bereits zwei der drei Fahrspuren überquert hatte, beabsichtigte es nun auch die dritte Fahrspur zu überqueren. Diese dient lediglich dem Bus- und Taxiverkehr, weshalb hier kein stockender Verkehr ersichtlich war. Ein 58-jähriger Taxifahrer befährt diese Bus- und Taxispur, wobei das Kind unmittelbar vor dem Taxi die Spur zwecks Überquerung betritt. Der Taxifahrer konnte trotz einem Bremsmanöver einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern.
Das 9-jährige Kind erlitt durch den Zusammenstoß schwere Verletzungen und wurde nach erfolgter Erstversorgung vor Ort zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Wiesbadener Krankenhaus verbracht.
Zur polizeilichen Unfallaufnahme wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Wiesbaden ein Gutachter hinzugezogen. Die betreffende Bus- und Taxispur musste für die Dauer der Unfallaufnahme gesperrt werden.


Polizeipräsidium Westhessen