18-Jähriger durch Messerstich schwer verletzt, Gleichaltriger Tatverdächtiger in U-Haft
Hünstetten, Bechtheim, Bürgerhausstraße, 27.10.2017, 23.05 Uhr, In Bechtheim wurde am späten Freitagabend ein 18-jähriger Mann festgenommen, der im Verdacht steht, einen gleichaltrigen jungen Mann durch einen Messerstich schwer verletzt zu haben.

Der 18-Jährige konnte von den verständigten Polizisten noch vor Ort festgenommen werden. Er wurde am Folgetag dem Haftrichter vorgeführt, welcher Untersuchungshaft wegen versuchten Totschlags anordnete.
Der 18-jährige Tatverdächtige befand sich am Freitagabend mit drei 17- 19 Jahre alten jungen Männern auf der Kerb in Bechtheim. Im Verlauf des Abends soll es dann vor dem Bürgerhaus zu Streitigkeiten mit einer anderen Gruppe junger Besucher gekommen sein. Die Auseinandersetzung zwischen den beiden Gruppen verlagerte sich schließlich und entwickelte sich dort zu einer handfesten Auseinandersetzung. Während der Auseinandersetzung soll der 18-Jährige dann plötzlich ein Messer eingesetzt und hiermit seinen gleichaltrigen Kontrahenten verletzt haben. Der durch den Messerstich schwerverletzte Geschädigte musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Er befindet sich derzeit außer Lebensgefahr. Der mutmaßliche Täter sowie seine drei 17- 19 Jahre alten Begleiter wurden von den verständigten Polizisten noch vor Ort festgenommen. Der bereits polizeibekannte 18-Jährige wurde einem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete gegen den deutschen Staatsangehörigen eine Untersuchungshaft wegen versuchten Totschlags an. Die drei anderen Festgenommen, ebenfalls deutscher Nationalität, wurden nach den erfolgten Maßnahmen durch die Wiesbadener Kriminalpolizei wieder auf freien Fuß gesetzt.

Passanten überfallen
Wiesbaden, Bertramstraße, Schellenbergpassage, 29.10.2017, Das Wiesbadener Fachkommissariat für Raubdelikte fahndet derzeit in zwei Fällen nach unbekannten Tätern, die gestern Abend Raubüberfälle auf offener Straße verübt haben. Dabei wurden zwei Männer im Alter von 62 und 35 Jahren Opfer der Räuber.
Der 62-jährige Geschädigte war gestern Abend, gegen 22.00 Uhr, zu Fuß in der Bertramstraße unterwegs, als er von einem Unbekannten plötzlich angegriffen und niedergeschlagen wurde. Trotz der Gegenwehr des Mannes gelang es dem Täter, seinem Opfer die Geldbörse aus der Hosentasche zu entwenden. Nach der Tat rannte der Räuber davon. Er wurde als ca. 30 Jahre alt und etwa 1,50 Meter groß beschrieben. Weitere Hinweise auf den Flüchtigen liegen nicht vor.
Gegen 23.45 Uhr wurde die Polizei über einen weiteren Straßenraub in der Schellenbergpassage informiert. In diesem Fall wurde ein 35-Jähriger von zwei Männern angegriffen. Während einer der Beiden den Geschädigten umklammerte, entriss sein Komplize ihm eine mitgeführte Plastiktüte, in der sich die Einnahmen einer Gaststätte befanden. In Begleitung eines weiteren Täters, der mutmaßlich die Tatbegehung abgesichert hatte, flüchteten alle Tatbeteiligte in Richtung Kranzplatz. Die drei Räuber konnten kaum beschrieben werden. Einer sei ca. 25 Jahre alt, schlank, sei ein "südländischer Typ" und trug eine blaue Jacke mit Kapuze.
In beiden Fällen bittet die Wiesbadener Kriminalpolizei um Hinweise von Zeugen unter der Telefonnummer (0611) 345-0.

Discobesuch endet mit blauem Auge
Wiesbaden, Murnaustraße, 27.10.2017 01.30 Uhr- 02.00 Uhr, Ein Besucher des Schlachthofs wurde in der Nacht zum Freitag Opfer einer Körperverletzung. Der 21-jährige Mann aus Mainz wurde nach dem Verlassen der Theke zunächst angerempelt. Die verbale Reaktion des 21-Jährigen passte seinem Gegenüber scheinbar nicht. Er wurde von diesem nämlich mehrfach mit dem Ellbogen ins Gesicht geschlagen, was Prellungen und einen Bluterguss am Auge zur Folge hatte. Die Ermittlungsgruppe des 1. Polizeireviers ermittelt nun in der Sache und bittet Besucher des Schlachthofs, die Zeugen des Vorfalls waren oder in sonstiger Weise Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer (0611) 345 - 2140 zu melden.

Gefährliche Körperverletzung
Wiesbaden, Moritzstraße, 28.10.2017 gg. 0:38 Uhr, In Nacht zum Samstag meldete eine Zeugin eine Schlägerei in der Moritzstraße. Vor Ort trafen die Beamten drei in Wiesbaden wohnhafte Männer im Alter von 24, 32 und 37 Jahren an, die angaben, sie seien dort von zwei Männern aus einer größeren Personengruppe angegriffen worden. Die beiden Täter sollen die Männer geschlagen und einen von ihnen am Boden liegend gegen den Kopf getreten haben. Beide Angreifer sollen arabischer Herkunft gewesen sein, einer konnte als ca. 25 Jahre alt, ca. 1,85m groß und breit gebaut mit langem, dicken Bart beschrieben werden. Getragen habe er ein gelbes T-Shirt, eine schwarze Hose und eine schwarze Jacke. Die Ermittlungsgruppe des 1. Polizeireviers hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer (0611) 345 - 2140 zu melden.

Wechselseitige Körperverletzung
Wiesbaden, Platz der Deutschen Einheit, 29.10.2017 gg. 2:35 Uhr, In der Nacht zum Sonntag kam es gg. 02.35 Uhr am Platz der Deutschen Einheit zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen. Die jeweils aus drei Männern bestehenden Gruppen gerieten aus bisher unbekannten Gründen in Streit, den sie mit wechselseitigen Schlägen und Tritten austrugen. Einer der Beteiligten schlug einem Kontrahenten zudem mit einer Glasflasche auf den Kopf. Einem unbeteiligten Zeugen gelang es, die Gruppen zu trennen, worauf eine der Gruppen in einem weißen Kleinwagen davonfuhr. Die Ermittlungsgruppe des 1. Polizeireviers hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer (0611) 345 - 2140 zu melden.

Motorradfahrer gegen Felswand geprallt
Hohenstein, Hennethal, L3275, 29.10.2017, 14.50 Uhr, Bei einem Motorradunfall auf der L 3275 bei Hennethal wurde am Sonntagnachmittag ein 57-jähriger Motorradfahrer verletzt. Im Rahmen einer Probefahrt war der 57-Jährige gegen 14.50 Uhr mit einer Kawasaki von Hennethal kommend auf der Landesstraße in Richtung Strinz-Trinitatis unterwegs, als er in einer langen Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abkam und gegen eine Felswand prallte. Der verletzte Motorradfahrer wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Das beschädigte Motorrad wurde von dem Besitzer abgeholt.


Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden