LKW von der Fahrbahn abgekommen, A63 mehrere Stunden gesperrt
Heidesheim (ots) - Heute Morgen, gegen 10:00 Uhr, durchbrach ein LKW mit Anhänger auf der A 63 in Fahrtrichtung Alzey, etwa 300 Meter nach der Anschlussstelle Wörrstadt die Baustellenabsperrung.

Anschließend kam der Lastwagen aus Niedersachen im rechten Straßengraben, halb auf der Seite, zum Liegen. Durch die umherliegenden Trümmer, auslaufende Betriebsstoffe und Bergungsarbeiten musste der rechte Fahrstreifen in Fahrtrichtung Alzey gesperrt werden. Die linke Fahrspur im Baustellenbereich ist nicht beeinträchtigt. Die Arbeiten dauern noch an.
Der 55-jährige Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt und in ein Krankenhaus in Alzey eingeliefert. Der Mann stand unter Alkoholeinfluss. Von der Ladung (Feuerzeuggas) geht keine Gefahr aus. Die Feuerwehr Wörrstadt hat den LKW und Hänger überprüft. Die Ladung ist einwandfrei verpackt, es treten keine Stoffe aus. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen, die Staatsanwaltschaft Mainz ist eingeschaltet.
Die Aufräumarbeiten werden voraussichtlich noch vier Stunden andauern, weshalb der Berufsverkehr vermutlich beeinträchtigt sein wird.

Falscher Polizeibeamter auf frischer Tat festgenommen
Mainz - Rhein-Selz-Kreis (ots) - Dienstag, 24. Oktober 2017, 18:00 Uhr, Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mainz und der Kriminalpolizei Mainz: Seit dem 22.10.2017 wurde eine Seniorin aus dem Rhein-Selz-Kreis mehrfach telefonisch von unbekannten Tätern kontaktiert. Nachdem sich zuerst eine weibliche Person als Polizistin mit dem Namen "Frau Schröder" meldete, erfolgten weiterer Anrufe durch eine männliche Person, die sich "Herr Bach" nannte. Auch "Herr Bach" gab im Gespräch vor, Polizist zu sein. In der Folge erläuterte er der Geschädigten, dass es vermehrt zu Einbrüchen in ihrer Nachbarschaft gekommen sei und die Polizei im Rahmen von Festnahmen einen Zettel mit der Adresse der Geschädigten aufgefunden habe. "Herr Bach" instruierte die Geschädigte sodann genauestens, wie sie ihr Vermögen dem Zugriff vor Einbrechern entziehen könnte. So sollte die Geschädigte 30.000 Euro von ihrem Konto abheben und am gestrigen Abend an ihre Haustür hängen, damit die anrufenden "falschen Polizeibeamten" es sicher verwahren könnten. Nachdem die Polizei Kenntnis von diesem Vorfall erlangte, gelang es durch umfangreiche Observationsmaßnahmen, den Geldabholer festzunehmen. Bei dem Mann handelt es sich zum einen 37-jährigen deutschen Staatsangehörigen aus Bremen. Der gesamte Geldbetrag in Höhe von 30.000 Euro konnte bei ihm sichergestellt werden. Die Staatsanwaltschaft Mainz hat ein Verfahren wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Bandenbetrugs eröffnet. Die Ermittlungen dauern an.
Vor dem Hintergrund dieses jüngsten Falls sowie der Häufung gleichgelagerter Anrufe in letzter Zeit weist die Polizei Mainz erneut eindrücklich auf das Phänomen "falscher Polizeibeamter" hin. Mögen die Anrufer auch vordergründig seriös wirken und gegebenenfalls Aussagen zu Ihrer Person zutreffen, so machen Sie sich unbedingt bewusst, dass die Polizei niemals Mitbürger am Telefon nach Vermögensverhältnissen befragen oder gar von Ihnen verlangen wird, Geld zur Abholung durch die Polizei bereitzuhalten! Sollten Personen Sie zuhause aufsuchen und sich als Zivilpolizisten vorstellen, scheuen Sie nicht, sich über den polizeilichen Notruf über das Stattfinden eines polizeilichen Einsatzes an Ihrer Anschrift zu informieren. Sollte dies nicht so sein, haben sie nämlich direkt die richtige Polizei in der Leitung.

Warnmeldung vor Telefonanrufen mit Gewinnversprechungen
Oppenheim (ots) - Eine 80-jährige Frau aus Nierstein-Schwabsburg erhielt am 24.10.2017, gegen 11:00 Uhr, einen Telefonanruf. Ihr wurde mitgeteilt, dass sie Geld gewonnen habe. Man würde mit Notar heute Mittag bei ihr vorbei kommen. Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang Personen, die ebenfalls solche Anrufe erhalten haben, sich bitte bei der Polizei in Oppenheim (06133-933-0) zu melden.

Verkehrsunfallflucht mit hohem Sachschaden
Oppenheim (ots) - In der Eisgasse in Uelversheim kam es am 23.10.2017, in der Zeit zwischen 07:00 Uhr und 08:20 Uhr, zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein in Höhe der Hausnummer 10 geparkter PKW Mercedes-Benz wurde unfallbeschädigt. Die linke Fahrzeugseite wurde erheblich beschädigt. Die Schadenshöhe beläuft sich auf circa 15.000 Euro. Vermutlich touchierte das unfallverursachende Fahrzeug, aufgrund eines zu geringen Sicherheitsabstandes, beim Vorbeifahren den geparkten PKW Mercedes-Benz. Der oder die Fahrerin entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Die Polizei bittet Unfallzeugen, die Hinweise zu dem geflüchteten Fahrzeug und dem oder die Fahrerin geben können, sich bei der Polizei in Oppenheim, Tel. 06133-933-0 zu melden.

Einbruchsdiebstahl Getränkehandel
Oppenheim (ots) - Zu einem Einbruchsdiebstahl in einen Getränkehandel in der Straße "Am Kümmerling" in Bodenheim, kam es in der Zeit zwischen dem 21.10.2017, 14:00 Uhr und 23.10.2017, 07:45 Uhr. Der oder die Täter öffneten gewaltsam ein dortiges, massives Rolltor und verschafften sich auf diesem Weg Zutritt zu der Lager- und Verkaufshalle. Es wurden mehrere Kästen Leergut im Wert von circa 200 Euro entwendet. Weiterhin wurde das Rolltor stark beschädigt. Der Sachschaden beträgt circa 1000 Euro. Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang Zeugen, die Hinweise zu dem oder den Tätern geben können, sich bei der Polizei in Oppenheim (06133-933-0) zu melden.

Taschendiebstahl beim Einsteigen in Linienbus
Mainz-Altstadt (ots) - Montag, 23.10.2017, 17:51 Uhr, Zu einem Taschendiebstahl kam es am Montagabend, um 17:51 Uhr beim Einsteigen in einen Bus der Linie 61. An der Haltestelle Fort Malakoff wurde eine alte Dame durch einen ihr nachfolgenden Mann bestohlen. Er zog, beim Einsteigen, einen roten, ledernen Gegenstand - möglicherweise eine Geldbörse - aus ihrer Handtasche und setzte sich in den Bus. Die Dame bemerkte den Vorfall jedoch nicht, stieg aber auch nicht in den Bus ein. Der Täter selbst fuhr bis zur Haltestelle Goethestraße mit und wurde dort von einer Zeugin angesprochen. Dies ignorierte er jedoch und flüchtet vor dem Eintreffen der bereits verständigten Polizei. Die Polizeiinspektion Mainz 2 bittet die Geschädigte, den Diebstahl anzuzeigen. Hierbei handelt es sich um eine ca. 60-70 jährige Frau mit kurzen weißen Haaren und bekleidet mit einer purpurfarbenen Jacke. Der Täter soll ca. 35-40 Jahre alt, 170 - 180 cm groß und schlank gewesen sein. Er trug einen 3-Tagebart hatte blauen Augen, sowie braunes mittellanges Haar. Bei der Tatausführung trug er eine hellgraue Jacke mit Reisverschluss.
Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Mainz 2, Tel.: 06131-654210

Einbruch in Gartenhaus, entwendetes E-Bike der Marke Cube
Oppenheim (ots) - In Lörzweiler wurde in der Zeit zwischen dem 21.10.2017, 16:30 Uhr und 23.10.2017, 15:40 Uhr, in ein Gartenhaus, das sich im Nelkenweg in Lörzweiler befindet, eingebrochen. Die verschlossene Tür des Gartenhauses wurde aufgebrochen und ein darin abgestelltes E-Bike der Marke Cube entwendet. Der Gesamtschaden beläuft sich auf circa 2200 Euro. Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang Zeugen, die Hinweise zu dem oder den Tätern geben können, sich bei der Polizei in Oppenheim (06133-933-0) zu melden.

Anrufe einer falschen Polizeibeamtin
Oppenheim (ots) - Die Polizei Oppenheim warnt vor Anrufen einer falschen Polizeibeamtin. In Guntersblum kam es am Sonntag, den 22.10.2017, in der Zeit zwischen 18:15 Uhr und 18:26 Uhr zu zwei gemeldeten Anrufen einer weiblichen Person, die sich als Polizeibeamtin ausgab und angeblich ermitteln würde. Diese berichtete den angerufenen Personen von einem Einbruchsdiebstahl in der näheren Umgebung. In einem Fall fragte die falsche Polizeibeamtin nach Wertgegenständen im Haus, in dem anderen Fall, ob die Angerufene alleine leben würde. Die Polizei vermutet, dass noch mehr Personen von der falschen Polizeibeamtin angerufen wurden und bittet diese Personen sich dringend bei der Polizei in Oppenheim (06133-933-0) zu melden.

Schulwegüberwachung und Fahrradkontrollen
Mainz-Altstadt (ots) - Montag, 23.10.2017, 07:15 - 08:00 Uhr, Mit Beginn der neuen Woche kontrollierten Polizisten der Polizeiinspektion Mainz 1 den Schulweg im Bereich der Straße "Am Gautor" und dem Eisgrubweg. Schwerpunkt war die richtige Radwegnutzung und Kontrolle der Fahrradbeleuchtung. Die Polizisten konnten dabei ein nahezu perfektes Ergebnis feststellen. Von 42 kontrollierten radfahrenden Kindern waren nur vier auffällig und wurden auf fehlendes Licht oder die richtige Radwegnutzung hingewiesen. Gleichzeitig wurden PKW-Fahrer kontrolliert, welche als Rechtsabbieger aus Richtung "Am Gautor" den Radweg im Eisgrubweg überqueren und dabei Radfahrern den Vorrang gewähren müssen. Auch hier verhielten sich die Verkehrsteilnehmer vorbildlich. Die Kontrollen werden jetzt zu Beginn der dunklen Jahreszeit, mit dem Schwerpunkt Beleuchtung und Sichtbarkeit fortgesetzt.


Polizeipräsidium Mainz