16-Jähriger bedroht und Handy abgenommen
Niedernhausen, Idsteiner Straße, Autalhalle, 03.10.2017, 20:00 Uhr, Gestern Abend wurde ein 16-Jähriger im Bereich des Bolzplatzes an der Autalhalle in Niedernhausen von fünf Jugendlichen, beziehungsweise jungen Erwachsenen bedroht und zur Herausgabe seines Handys aufgefordert.

Um einen Übergriff zu verhindern, händigte der Jugendliche aus Niedernhausen sein Handy im Wert von circa 250 Euro aus. Eigenen Angaben zufolge hielt sich das Opfer zunächst mit einem Freund an der Halle auf. Kurz nachdem sich der Freund verabschiedet hatte, seien die fünf Täter aufgetaucht und hätten das Handy gefordert. Anschließend sei die Gruppe in Richtung REWE-Markt, S-Bahnhof geflüchtet. Alle seien 17 - 18 Jahre alt und 1,75 - 1,85 Meter groß. Einer habe eine blaue Jeans und einen weinroten Kapuzenpullover getragen. Der Zweite einen Trainingsanzug der Marke LaCoste, Farbe weiß, blau, rot. Einer habe einen blau, weißen Nike Trainingsanzug und der vierte einen Adidas Trainingsanzug in rot und schwarz getragen. Der fünfte Täter sei mit einem weißen Kapuzenpullover und einer Gucci Jogginghose bekleidet gewesen sein. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

Geschwindigkeitsmessung, teils massive Überschreitungen
Wiesbaden, A66, Bereich Frauenstein, FR Rüdesheim, Wiesbaden, B54 zwischen Ortsausgang und Abzweig Fischzucht, 03.10.2017 - 04.10.2017
In der vergangenen Nacht und den gestrigen Abendstunden führte die Wiesbadener Polizei Geschwindigkeitskontrollen auf der A66 sowie auf der B54 durch. Gerade auf der B54 wurde die zulässige Höchstgeschwindigkeit teilweise massiv überschritten. Fast 70% der erfassten Fahrzeuge fuhren hier zu schnell. Zwischen 19:00 Uhr und 21.30 Uhr war der Messtrupp zunächst auf der A66 in Fahrtrichtung Rüdesheim eingesetzt. Von circa 1.500 gemessenen Fahrzeugen waren hier 81 zu schnell unterwegs. 39 Fahrzeugführer kamen mit einer Verwarnung von 30 Euro davon. 40 Fahrer oder Fahrerinnen fuhren zwischen 21 und 40 km/h zu schnell und müssen mit einem Bußgeld zwischen 70 und 120 Euro sowie einen Punkt im Verkehrszentralregister rechnen. Bei erlaubten 100 km/h für PKW waren die schnellsten Fahrer über 40 km/h zu schnell. Folge: 160 Euro, 2 Punkte, ein Monat Fahrverbot. Weitaus bedenklicher war jedoch das Ergebnis der zwischen 23:45 Uhr und 01:15 Uhr auf der B54 durchgeführten Messung. Hier wurde zwischen dem Ortsausgang Wiesbaden und dem Abzweig Fischzucht, in Richtung Taunusstein, kontrolliert. Von 85 gemessenen Fahrzeugen fuhren fast 70 Prozent zu schnell. 21 Fahrzeuge fuhren 11km/h - 20 km/h zu schnell: 20 Euro bzw. 30 Euro. 30 Fahrzeuge waren zwischen 21 und 40 km/h zu schnell: 70 - 120 Euro und einen Punkt. Fünf Fahrzeugführer waren bei erlaubten 60 km/h mit bis zu 120km/h unterwegs (240 Euro, 2 Punkte, ein Monat Fahrverbot). Den unrühmlichen ersten Platz belegte ein BMW-Fahrer, welcher 75 km/h zu schnell, also mit 135 km/h bei erlaubten 60km/h, unterwegs war. "Preisgeld": 440 Euro, 2 Punkte, 2 Monate Fahrverbot.

Wohnungseinbrecher finden Schmuck
Wiesbaden-Biebrich, Karawankenstraße, 27.09.2017 - 03.10.2017, 11:00 Uhr, Zwischen vergangenem Mittwoch, 27.09.2017 und gestern Morgen drangen unbekannte Einbrecher in der Karawankenstraße in Biebrich in eine Wohnung ein und entwendeten Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro. Die im Hochparterre eines Mehrfamilienhauses gelegene Wohnung wurde durch die gewaltsam geöffnete Balkontür betreten. Anschließend wurde die gesamte Wohnung durchsucht. Schmuck, Bargeld und elektronische Geräte konnten die Täter erbeuten. Täterhinweise liegen bis dato nicht vor. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

Einbruch in Lagerhalle
Wiesbaden-Erbenheim, Bahnstraße, 02.10.2017, 11:00 Uhr - 03.10.2017, 13:00 Uhr, Von Montag auf Dienstag brachen unbekannte Täter in der Bahnstraße in Erbenheim in einen Lagerraum ein und entwendeten einen Vibrationsstampfer im Wert von circa 2.500 Euro. Das Gerät der Firma BOMAG war innerhalb eines Industriegeländes in einem verschlossenen Raum gelagert. Die Maschine, welche zum Verdichten von Erdreich Verwendung findet, wiegt circa 70 Kilogramm und müsste mutmaßlich mit einem Fahrzeug abtransportiert worden sein. Hinweise nimmt das 4. Polizeirevier unter der Rufnummer (0611) 345-2440 entgegen.

Mercedes AMG entwendet
Mainz-Kostheim, Siebenmorgenweg, 03. - 04.10.2017, Im Verlauf der vergangenen Nacht entwendeten unbekannte Täter in Mainz-Kostheim einen Mercedes AMG im Wert von circa 70.000 Euro. Der PKW war auf einem Grundstück im Siebenmorgenweg abgestellt. Letztmalig waren die Kennzeichen WI-J 277 angebracht. Das Fahrzeug ist weiß. Täterhinweise liegen nicht vor. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

Maßnahmen zur Fahndung nach Sexualstraftäter werden weiter intensiviert
Wiesbaden (ots) - Nach ersten umfangreichen Ermittlungen und der Veröffentlichung eines Phantombildes intensiviert die Arbeitsgruppe Limbach der Wiesbadener Kriminalpolizei die Maßnahmen zur Fahndung nach dem Sexualstraftäter erneut. Dazu werden heute Morgen seit 06.00 Uhr mit starken Kräften des Polizeipräsidium Westhessen und der Hessischen Bereitschaftspolizei umfassende Befragungen der Bevölkerung in Hünstetten Limbach durchgeführt. Die Beamtinnen und Beamten suchen dazu alle Haushalte des Ortsteils auf, um weitere Hinweise zur Tat oder zur Identität des Täters zu erlangen. Die Bürgerinnen und Bürger sollen durch diese lückenlose Befragung in die Fahndung nach dem Täter mit eingebunden werden.
Die Leitung der Arbeitsgruppe hat sich zu dieser Maßnahme entschieden, da die Ermittler davon ausgehen, dass der Täter aufgrund des Tatablaufes einen Bezug zum Ortsteil Limbach oder zur näheren Umgebung hat. Die Arbeitsgruppe Limbach wurde zwischenzeitlich auf insgesamt 7 Beamte aufgestockt. An den Maßnahmen des heutigen Tages sind insgesamt rund 50 Beamtinnen und Beamte beteiligt.
Zwischenzeitlich konnte über Spezialisten des Hessischen Landeskriminalamtes die DNA des noch unbekannten Täters extrahiert werden, so dass sich die Rahmenbedingungen zur Ermittlung des Beschuldigten noch einmal deutlich verbessert haben.
Die Kriminalpolizei in Wiesbaden nimmt weiterhin Hinweise zu der Tat unter der Telefonnummer (0611) 345-3201 entgegen. Hinweise können darüber hinaus auch per Mail unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, an die Polizei weitergegeben werden.


Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden

Zufalls-Berichte

Kindertagesstätten in Mainz

Online-Anmeldungssystem startet
Der Stadtrat der Stadt Mainz hat am 12. Juni 2013 beschlossen, dass ein Online-Anmeldeverfahren für die städtischen Kindertagesstätten in Mainz eingeführt werden soll, jedoch kein Kita-Navigationssystem nach dem Vorbild der Stadt Düsseldorf. Nun ist es soweit: Das Programm ist auf der Homepage der Stadt Mainz abrufbar.

Polizei Mainz 27.01.16

Pferde werfen Reiter ab, Sperrung der Autobahn
Gau-Bickelheim/Bingen (ots) - Zwei ausgebüxte Pferde hielten die Beamten der Polizeiautobahnstation Gau-Bickelheim am 27.01.2016 gegen 17:00 Uhr auf Trab. Zunächst erhielten die Autobahnpolizisten die Mitteilung, dass zwei Pferde ihre Reiter abgeworfen haben und ein Pferd nun in Richtung Autobahn liefe.

Polizei Wiesbaden 09.08.16

26-Jähriger angegriffen
Wiesbaden, Schulberg, 08.08.2016, 01.50 Uhr, Ein 26-jähriger Mann ist in der Nacht zum Montag von einem Unbekannten angegriffen und gewürgt worden. Den Angaben des Geschädigten zufolge wurde er gegen 01.50 Uhr im Bereich der "Alten Synagoge" von hinten angegriffen.

Zum Seitenanfang