BabyflaschenBabyknochenfund, Ein junges Leben endete viel zu früh
iernheim (ots) - Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Darmstadt und des Polizeipräsidiums Südhessen: Nach dem Fund von sterblichen Überresten eines Säuglings steht fest, dass ein junges Leben viel zu früh geendet ist.

Doch wer war der Junge, dessen Knochen ein Pilzsammler am 09. September 2017 im Viernheimer Wald in einer Wickeltasche gefunden hatte und wie ist er gestorben?
Vor diesen Fragen stehen Staatsanwaltschaft und Polizei und schließen ein Verbrechen nicht aus.
Zur Klärung des Falls hat die Kriminalpolizei in Heppenheim die Arbeitsgruppe (AG) "Kitz" eingerichtet. Mit einem Fahndungsaufruf wenden sich die Ermittler jetzt an die Öffentlichkeit und hoffen so, weitere wichtige Hinweise zur Identität des Säuglings oder seiner Mutter zu erlangen.
Nach dem Fund wurden umgehend umfangreiche rechtsmedizinische Untersuchungen veranlasst, deren erste Ergebnisse jetzt vorliegen.
Fest steht, dass die Knochen von einem neugeborenen Jungen im Alter zwischen einer und drei Wochen stammen. Die sterblichen Überreste des Säuglings befanden sich in einer modernen schwarzen Wickeltasche. Wie lange der Junge schon tot ist und wie er zu Tode kam, kann derzeit noch nicht gesagt werden. Die Ermittlungen hierzu dauern weiter an.
Zum Zeitpunkt des Todes war der kleine Junge mit einem auffällig gemusterten kurzärmeligen Body mit Kapuze bekleidet. Er konnte ebenfalls, wie auch zwei Trinkfläschchen, in der Wickeltasche gefunden werden.
Die aufgefundenen Gegenstände, insbesondere in der Kombination zusammen, sind für die Ermittler wichtige Beweismittel, von denen sie sich erhoffen, weitere Hinweise zur Identität des Jungen oder auch seiner Mutter zu bekommen.
Die schwarze Wickeltasche des Herstellers "Lässig" ist auf der Vorderseite mit dem Firmenlogo in Form eines Rehkitzes bestickt. Die zur Tasche gehörende Wickelauflage, eine kleine herausnehmbare Tasche sowie ein Isolierflaschenhalter befanden sich nicht in der aufgefundenen Tasche.
Der kurzärmelige Body mit Kapuze ist in der Grundfarbe weiß mit blauen Aufdrucken, von Seehunden, Seesternen mit Gesicht und der Aufschrift "SPLASH".
Ermittlungen zu den aufgefunden Babyfläschchen haben ergeben, dass diese ausschließlich über eine Drogeriemarktkette vertrieben werden und seit 2013 im Handel erhältlich sind.
Mit folgenden Fragen richten sich die Ermittler an die Öffentlichkeit: Wer hat einen Säugling mit dem abgebildeten Strampelanzug gesehen, insbesondere in Kombination mit der Wickeltasche und/oder den Fläschchen? Wer kann Hinweise zum Hersteller und zu Verkaufsstellen des Bodys geben? Wem ist im Bereich des Viernheimer Waldes eine Person mit der abgebildeten Wickeltasche aufgefallen? Wem ist eine werdende Mutter aufgefallen, zu der später das Kind fehlte?
Die AG "Kitz" hat unter der Rufnummer 06151 / 969-1111 rund um die Uhr ein Hinweistelefon geschaltet.
Weiterhin hat die Staatsanwaltschaft Darmstadt eine Belohnung in Höhe von 2.500 Euro ausgesetzt, die zur Ermittlung und Ergreifung des oder der Täter führen.
Der kleine Junge wird auf Initiative des Bürgermeisters der Stadt Viernheim zeitnah auf dem Friedhof in Viernheim beerdigt und kann dort seine letzte Ruhe finden. Der Termin der Beerdigung steht noch nicht fest.
Fahndungs-Plakat (PDF)


Unbekannter Mann belästigt Kinder, Polizei bittet um Hinweise
Riedstadt Ortsteil Crumstadt (ots) - Am gestrigen Freitag (29.09.2017) meldeten sich besorgte Eltern zweier siebenjähriger Mädchen bei der Polizei. Die beiden Mädchen waren kurz zuvor von der Grundschule im Riedstädter Ortsteil Crumstadt nach Hause zurückgekehrt und erzählten den Eltern, dass sie gegen 17:15 Uhr von einem unbekannten Mann belästigt wurden. Nach Angaben der Mädchen sei ihnen im Bereich der Grundschule ein dunkelroter Kleinwagen gefolgt. Der allein im Kleinwagen sitzende Fahrer habe mehrfach neben ihnen angehalten und die Kinder sahen, dass der Mann die Hose heruntergezogen hatte und unten herum nackt war. Gesprochen hatte der Mann dabei nicht. Die Mädchen seien dann schnell nach Hause gelaufen. Der Mann soll ca. 40 Jahre alt gewesen sein, hatte braun-graue Haare, trug ein rotes T-Shirt und eine grau Shorts mit Palmenmotiv. Eine sofortige Fahndung der Polizei blieb erfolglos. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bitte um Hinweise unter der Rufnummer 06142 / 696-0. Gefertigt: PHK René Bowitz, PvD, Tel.: 06151/969-3030

Betrunken aus dem Verkehr gezogen
Bischofsheim (ots) - Ein 32-jähriger Autofahrer aus Bischofsheim hatte am Donnerstagnachmittag (28.09.17) deutlich zu viel Alkohol getrunken. Eine Polizeistreife hielt den Fahrzeugführer um 17.20 Uhr auf der Mainzer Straße an und führte bei ihm eine Kontrolle durch. Die Beamten nahmen deutlichen Alkoholgeruch aus dem Auto wahr. Einen angebotenen Atemalkoholtest beatmete der Mann mit 1,66 % Promille. Die Fahrt war für den ihn damit beendet. Er begleitete die Beamten auf die Dienststelle, wo er eine Blutentnahme über sich ergehen lassen musste. Der 32-Jährige muss sich nun in einem Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten.

Polizeieinsatz aufgrund randalierendem 22-Jährigen
Bischofsheim (ots) - Ein Mann hat am Donnerstagabend (28.09.) einen Polizeieinsatz ausgelöst und muss sich jetzt wegen Widerstands gegen Polizeibeamte strafrechtlich verantworten. Gegen 18.30 Uhr wurden die Beamten der Polizeistation Bischofsheim alarmiert, nachdem der 22-Jährige, der in Bischofsheim wohnt, randaliert hatte. Nach ersten Erkenntnissen Schlug er in der Straße "An der Bahn" die Scheibe einer Eingangstür ein, beschädigte die Tür eines Nachbarn sowie die Windschutzscheibe eines geparkten Autos. Drei Zeugen konnten ihn daraufhin bis zum Eintreffen der Polizisten festhalten. Der 22 Jahre alte Mann versuchte, die Beamten zu treten und sie anzuspucken. Da eine Drogen- oder Medikamentenbeeinfluss aufgrund seiner Handlungen nicht auszuschließen war, wurde er im Anschluss in eine psychiatrische Klinik gebracht.

Trunkenheitsfahrt
Groß-Gerau (ots) - Am Donnerstag, den 28.09.17 wurde gegen 22.00 Uhr durch Zeugen gemeldet, dass ein vermutlich angetrunkener Fahrzeugführer mit seinem PKW den Parkplatzbereich des Helvetiaparkes verlassen würde. Durch die Polizeistreife konnte der PKW noch im dortigen Bereich fahrend angetroffen werden. Der 64-jährige Fahrzeugführer stand unter Alkoholeinfluss, eine Blutentnahme beim Fahrzeugführer und die Sicherstellung des Führerscheines waren die Folgen.

Zeugenaufruf der Polizei
Darmstadt (ots) - Nach einem Unfall in der Innenstadt suchen die Beamten des Ersten Polizeireviers für den Fortgang der Ermittlungen dringend Zeugen. Am 18.09.2017 gegen 11:00 Uhr kam es in Darmstadt, vermutlich im Bereich Hindenburgstraße / Bleichstraße, zu einem Verkehrsunfall. Ein auf der linken Spur in Richtung Norden fahrender Rettungswagen, der wegen eines Notfalls mit Blaulicht und Martinshorn unterwegs war, wurde dabei von einem auf der rechten Spur fahrenden gelben Lkw leicht seitlich gestreift. Der Laastwagen setzte die Fahrt fort. Der Fahrer des Rettungswagens musste zuerst den Patienten ins Krankenhaus bringen, bevor er sich um die Regulierung des Unfalls kümmern konnte. Bisher hat sich der Fahrer des Lastwagens nicht bei den hiesigen Polizeibehörden gemeldet. Die Polizei fragt daher: Wer war am 18.09.2017 gegen 11:00 Uhr im Bereich Hindenburgstraße / Bleichstraße oder Steubenplatz und kann Angaben zum Unfallgeschehen oder zum Kennzeichen des gelben Lastwagens machen? Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06151 / 969-3610 zu melden.

Polizei kontrolliert Großraum- und Schwertransporte, Fünf von acht Fahrzeugen mussten Fahrt beenden
Pfungstadt / Alsbach (ots) - Polizisten hatten in der Nacht zum Donnerstag (28.09.) den Großraum- und Schwerlastverkehr auf der Autobahn 5 und 67 im Visier. Zwischen 18.30 Uhr und 2.30 Uhr kontrollierten die Beamten aus Südhessen, die von Kollegen aus Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Frankfurt, dem Bundesamt für Güterverkehr, einem Kraftfahrzeug-Sachverständigen und durch die Hessische Bereitschaftspolizei unterstützt wurden, insgesamt acht Großraum- / Schwertransporte. Hierbei richteten die Polizisten Kontrollstellen auf der Tank- und Rastanlage Alsbach und Pfungstadt-West ein.
Lediglich zwei Fahrzeugkombinationen von den acht Kontrollierten wurden davon nicht beanstandet und konnten ihre Fahrt zeitnah fortsetzen. Für fünf Fahrzeuge war die Fahrt nach der Überprüfung beendet.
Ein deutscher Großraum- und Schwertransport mit einem Betonbinder war zu schwer und überschritt das genehmigte Gesamtgewicht. Außerdem stimmte der Achsabstand nicht. Das Fahrzeug muss umgebaut und neu genehmigt werden. Auch ein zweites Fahrzeug derselben Firma wurde stillgelegt, da auch hier die Achsabstände nicht gestimmt hatten
Ein Planensattelzug aus dem Kreis Ludwigshafen hatte Neureifen gefördert. Diese drückten durch ihr Eigengewicht jedoch derart in die Plane, dass die maximale Breite der Fahrzeugkombination überschritten wurde. Das Unternehmen musste eine Umladung veranlassen und hat mit einem Gewinnabschöpfungsverfahren zu rechnen.
Eine Schwertransportkombination aus dem Raum Solingen, die eine 40 Tonnen schwere Filteranlage beförderte, konnte ebenfalls nicht weiterfahren. Eine achsweise Verwiegung ergab, dass eine Achse um mehr als 50 Prozent überlastet war. Den Spediteur erwartet ebenfalls ein Gewinnabschöpfungsverfahren im vierstelligen Bereich.


Polizeipräsidium Südhessen

Zufalls-Berichte

Polizei Südhessen 15.12.13

Rollerfahrer betrunken und bekifft unterwegs
Heppenheim (ots) - Durch eine Streife der Polizeistation Heppenheim wurde am Sonntagmorgen (15.3.2013), gegen 03.35 Uhr, in der Gunderslachstraße, ein 43-jähriger Roller-Fahrer aus Heppenheim kontrolliert, der zuvor in Schlangenlinien gefahren war.

Polizei Südhessen 20.01.14

Haschisch sichergestellt. 34-jähriger Mann bei Kontrolle in Spielhalle festgenommen
Darmstadt (ots) - Polizeibeamte der beiden Innenstadtreviere haben in der Nacht zum Montag (20.1.2014) bei einer Kontrolle in mehreren Spielhallen einen 34-jährigen Mann unter dem dringenden Verdacht des Handels mit Betäubungsmitteln festgenommen.

Polizei Südhessen 10.07.15

Motorradfahrer tödlich verunglückt
L3108 zw. Hesseneck OT Schöllenbach und OT Kailbach (ots) - Am frühen Freitagnachmittag (10.07.), 14.20 Uhr, kam es auf der L 3108 zw. Schöllenbach und Kailbach zu einem schweren Verkehrsunfall. Ersten Erkenntnissen zu Folge befuhr ein 26-jähriger Motorradfahrer aus dem bayerischen Laudenbach die L 3108 aus Richtung Hesseneck-Schöllenbach kommend in Richtung Kailbach.

Zum Seitenanfang