Mit Flasche geschlagen
Wiesbaden-Biebrich, Schlosspark, 25.09.2017, 18:45 Uhr, Gestern Abend kam es im Schlosspark in Biebrich zu einer gefährlichen Körperverletzung, bei der ein 43-Jähriger mit einer Flasche geschlagen wurde und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste.

Eigenen Angaben zufolge hielt sich das Opfer gegen 18:45 Uhr im Schlosspark im Bereich der Mosburg auf und konsumierte Alkohol. Plötzlich sei ein unbekannter Mann auf einem Fahrrad erschienen, habe etwas Unverständliches gerufen und ihm dann eine Glasflasche gegen den Kopf geschlagen. Der 43-Jährige vermutet, dass es sich um einen "Pfandflaschensammler" gehandelt habe, da er mehrere volle Tüten mit leeren Flaschen mitgeführt habe. Der Täter sei 50-60 Jahre alt, von dünner Statur und trage kurze Haare. Das 5. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2540 zu melden.

Gaststättenkontrollen
Wiesbaden, Innenstadt, Westend, 27.09.2017, 01:30 Uhr, In der zurückliegenden Nacht führte die Wiesbadener Polizei in mehreren Gaststätten und Spielsalons Kontrollen durch. In fünf Lokalitäten wurden insgesamt 28 Personen kontrolliert. In zwei Fällen wurden bei der Durchsuchung der Personen Betäubungsmittel aufgefunden. Entsprechende Strafanzeigen wurden gefertigt. Ansonsten kam es bei den Kontrollen zu keinen besonderen Vorkommnissen. Die Polizei wird weiterhin in unregelmäßigen Abständen Kontrollen dieser Art durchführen, um das Sicherheitsgefühl der Mitbürgerinnen und Mitbürger zu stärken und Straftaten aufzudecken.

Ladendieb mit gestohlenem Pulli wiedererkannt, Festnahme
Wiesbaden, Friedrichstraße, 20.09.2017, 10:30 Uhr, Wie der Polizei nun mitgeteilt wurde, erfolgte bereits in der vergangenen Woche durch einen Ladendetektiv die "Ermittlung" eines Ladendiebes, welcher sich seiner Sache wohl etwas zu sicher war. Er kehrte am Freitag zu einem Geschäft zurück, in dem er zwei Tage zuvor einen Pullover entwendet hatte. Zum Tatzeitpunkt gelang es dem Detektiv nicht, den Dieb zu stellen. Er prägte sich jedoch dessen Aussehen ein. Zwei Tage später sollte sich dies schon auszahlen. Auf der Straße vor dem Bekleidungsgeschäft erkannte er den Ladendieb wieder, welcher sogar den entwendeten Pullover trug. Der Detektiv sprach den Mann darauf an und bat ihn in sein Büro. Hier erkannte der 40-jährige Wiesbadener wohl sehr schnell, dass alles Leugnen keinen Sinn machen würde. Er gab den Diebstahl zu und den entwendeten Pullover zurück.

Räder entwendet
Wiesbaden-Schierstein, Christian-Morgenstern-Straße, 25.09.2017, 02:00 Uhr - 08:30 Uhr, In der Nacht von Sonntag auf Montag entwendeten unbekannte Täter an einem in der Christian-Morgenstern-Straße abgestellten Mercedes die vier Kompletträder und verursachten einen Gesamtschaden von mehreren Tausend Euro. Der PKW wurde gestern gegen 02:00 Uhr vor der Wohnanschrift des Halters abgestellt. Morgens waren die Räder dann verschwunden. Hinweise auf die Täter liegen nicht vor. Das 5. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2540 zu melden.

"Paar" mit Hunden beschimpft und schlägt 67-Jährige
Wiesbaden-Biebrich, Regattastraße, Rheinufer, Bereich Schiersteiner Brücke, 23.09.2017, 17:30 Uhr, Wie der Polizei erst gestern mitgeteilt wurde, kam es bereits am Samstagabend am Rheinufer in Biebrich zu einem verbalen und körperlichen Angriff auf eine 67-jährige Rentnerin. Hierbei wurde diese leicht verletzt. Eigenen Angaben zufolge saß sie gegen 17:30 Uhr auf einer Bank am Rheinufer im Bereich der Schiersteiner Brücke. Sie sei gerade vom Einkaufen gekommen und hatte ihre Beine, da diese schmerzten, auf der Bank hochgelegt. Plötzlich seien ein Mann und eine Frau mit zwei freilaufenden Hunden erschienen. Die Frau habe sie sofort angeschrien, dass sie die Beine von der Bank nehmen solle, da sich ihr Mann wegen Rückenschmerzen hinsetzen müsse. Noch bevor die Rentnerin habe reagieren können, habe die Frau nun die Einkaufstasche der Geschädigten von der Bank auf die Wiese in Richtung Rhein geworfen und sofort hätten sich die Hunde über den Einkauf hergemacht. Als sie dagegen protestierte, habe sie von der Frau einen Schlag in das Gesicht versetzt bekommen. Die Frau sei 40-50 Jahre alt, circa 1,60 Meter groß, von zierlicher Figur, habe klare, blaue Augen und lange, dunkelblonde Haare. Sie habe ein Stirnband getragen. Der Mann sei circa 1,70 Meter groß, von korpulenter Figur, mit einem "dicken Kopf" und nach Angaben der Geschädigten trage er ungepflegte, graue, lange, gelockte Haare. Bei den Hunden habe es sich um einen braun-weißen Collie und einen "großen, weißen Hund" gehandelt. Das 5. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2540 zu melden.

"Dachdecker" durch Streife gestoppt
Wiesbaden-Igstadt, 25.09.2017, 11:00 Uhr, Gestern Morgen waren reisende Dachdecker in Igstadt unterwegs und versuchten, ersten Ermittlungen zufolge, ein älteres Ehepaar übers Ohr zu hauen. Die Polizei wurde zur Mittagszeit darüber informiert, dass es Streitigkeiten bezüglich der Bezahlung der "Handwerker" gäbe. Daraufhin suchte eine Streife die betreffende Örtlichkeit auf. Noch auf der Anfahrt kam der Streife ein älterer Kastenwagen mit polnischer Zulassung entgegen. Da bei der telefonischen Mitteilung von einer "polnischen Firma" die Rede war, entschloss sich die Streife das Fahrzeug zu stoppen. Wie sich herausstellte die richtige Entscheidung, denn mit dem Fahrzeug unterwegs waren drei rumänische Staatsangehörige, von denen bei der Mitteilung an die Polizei ebenfalls berichtet wurde. Den Angaben des Ehepaares zufolge erschienen die drei Personen in dem Kastenwagen am Morgen vor dem Haus und erklärten, dass man unbedingt die Dachrinne erneuern müsse. Diese sei alt und defekt. Nachdem die Männer auf den Hausbesitzer eingeredet hatten, stimmte dieser, für einen verhandelten Festpreis, einem Austausch zu. Als die Arbeiten beendet waren, hätte man dann einen um das Vielfache höheren Preis verlangt und weiter Druck ausgeübt. Daraufhin wurde die Polizei informiert und die "Handwerker" suchten, mit einer zuvor durch das Ehepaar ausgehändigten Bargeldsumme, das Weite. Bei einer Durchsuchung der Männer konnte das erhaltene Bargeld aufgefunden und, nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Wiesbaden, den Hausbesitzern wieder ausgehändigt werden. Im Innern des Handwerkerfahrzeuges fanden die Beamten noch zwei als gestohlen gemeldete Elektrokleinmaschinen. Weiterhin wurde das "Firmenfahrzeug" als absolut nicht verkehrssicher eingestuft, sodass eine Weiterfahrt untersagt werden musste. Leider nahm durch die Rückgabe des Bargeldes die Geschichte für das betroffene Ehepaar nur in Teilen eine glückliche Wendung. Nachdem die drei Männer die vorhandene Dachrinne heruntergerissen hatten, wurde augenscheinlich unfachmännisch minderwertige Ware angebracht, sodass wohl eine erneute Reparatur durch einen Fachbetrieb ins Haus steht.

Einmal im Ferrari sitzen....
Wiesbaden, Mainzer Straße, 17.09.2017, Dass es nicht unbedingt die beste Idee ist, sich selbst bei der Begehung einer Straftat zu filmen, mussten nun zwei 14-Jährige aus Wiesbaden feststellen. Am 17. September erblickten sie zunächst durch die Scheiben einer Fahrzeuglackiererei einen abgestellten Ferrari. Einmal im Leben in solch einem Auto sitzen, das wär`s; dachten sich auch die zwei Jungs, brachen ein Fenster zu den Werkstatträumen auf und setzten sich in das teure Gefährt. Natürlich wurde dies mit dem eigenen Smartphone gefilmt und zum Andenken noch der Schlüssel des Sportwagens sowie eines weiteren PKW entwendet. Nachdem man die Lackiererei wieder verlassen hatte, brach man in der Nachbarschaft in ein weiteres Firmengebäude ein. Hier wurden die jugendlichen Einbrecher jedoch von einer Überwachungskamera aufgezeichnet. Die Wiesbadener Kriminalpolizei sichtete die Bilder und da die jungen Herren leider nicht zum ersten Mal mit dem Gesetz in Konflikt geraten waren, standen die Personalien schnell fest. Bei den anschließenden polizeilichen Folgemaßnahmen wurden dann die zwei Fahrzeugschlüssel aufgefunden. Und als dann noch der Filmdreh aus dem Ferrari auf einem Smartphone gefunden wurde stand fest, dass die zwei 14-Jährigen auch diesen Einbruch begangen hatten.

Geparkter Pkw macht sich selbständig
Niedernhausen, Ulmenstraße, Dienstag, 26.09.2017, 23.10 Uhr, Ein geparkter BMW machte sich in der Nacht zum Mittwoch in der Ulmenstraße in Niedernhausen selbstständig und verursachte dabei einen Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro. Der Pkw war augenscheinlich nicht ausreichend gesichert vor einem Wohnhaus abgestellt worden. Gegen 23.10 Uhr rollte der BMW dann die leicht abschüssige Straße etwa 100 Meter entlang und fuhr über den Gehweg auf ein dortiges Grundstück. Dort touchierte das Fahrzeug einen geparkten Alfa Romeo, bevor der BMW an einer Grundstücksmauer zum Stehen kam. Personen wurden glücklicherweise durch das herrenlose Fahrzeug nicht verletzt.

Pkw kommt von Fahrbahn ab
L3373, zwischen Breithardt und Steckenroth, Dienstag, 26.09.2017, 18.20 Uhr, Am frühen Dienstagabend kam ein Nissan auf der Landesstraße 3373 zwischen Breithardt und Steckenroth von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Die 80-jährige Fahrerin des Nissans befuhr die Landesstraße in Fahrtrichtung Steckenroth, als sie aus bisher ungeklärter Ursache gegen 18.20 Uhr die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor und nach links von der Fahrbahn abkam. Bei dem Zusammenstoß mit dem Baum wurde der Pkw so stark beschädigt, dass das Fahrzeug nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste. Der Schaden an dem Nissan wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Die 80-Jährige wurde bei dem Unfall verletzt und musste in einem Krankenhaus behandelt werden.


Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden