Mann durch Stichwaffe verletzt, Zeugen gesucht
Wiesbaden-Innenstadt, genaue Tatörtlichkeit unklar, Sonntag, 10.09.2017, 02:00 Uhr, Wiesbaden (ots) - In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es in der Wiesbadener Innenstadt zu einer Körperverletzung mittels Stichwaffe.

Ein 19 jähriger Wiesbadener wurde in einem Wiesbadener Krankenhaus ambulant behandelt. Da sich der Sachverhalt unklar darstellt, bittet das 1. Polizeirevier um Zeugenhinweise. Gegen 02:00 Uhr meldete sich ein Zeuge über Notruf, dass er an der Haltestelle Platz der Deutschen Einheit, eine Person mit einer Stichverletzung vorgefunden habe. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wird der Täter als 175 cm bis 180 cm groß beschrieben. Er trug eine beige Jacke und eine blaue Jeans. Zeugen der Tat werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0611-345 2140 zu melden.

Mehrere Veranstaltungen in Wiesbaden, eine Festnahme nach Sachbeschädigung
09.09.2017 Wiesbaden, Am heutigen Samstag fanden in Wiesbaden mehrere angemeldete Veranstaltungen, mit verschiedenen thematischen Inhalten, statt. Die Polizei war im Einsatz, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Unter anderem machte auf dem Luisenplatz ein Infobus der "Citicen go" Bewegung halt. An dieser Veranstaltung nahmen ca. 30 Personen teil. Ebenfalls auf dem Luisenplatz fand eine angemeldete Veranstaltung des Vereins "Warmes Wiesbaden e.V." statt. Hieran nahmen circa 180 Personen teil. Der zuvor genannte Infobus war von circa 14:00 Uhr bis 16:05 Uhr vor Ort. Während dieser Zeit beschmierte ein 43-jähriger Mann den Bus mit einem Farbstift. Der Mann wurde zur Durchführung der polizeilichen Maßnahmen festgenommen und nach Abschluss dieser wieder entlassen. Eine Gruppe von circa 35 Personen hatte sich auf der Luisenstraße versammelt, und dies als sogenannte "Spontandemonstration" kurzfristig vor Ort angemeldet. Die Polizei war auch hier vor Ort und sorgte für einen geordneten Ablauf.
Bei allen anderen Veranstaltungen kam es zu keinerlei Vorkommnissen.

Frau in rotem Kleid schlägt mit Stöckelschuh - Anzeige, Blutentnahme, Schuhe weg......... oder das ungewöhnliche Ende eines Abends
Drei aufmerksame und entschlossene junge Zeugen machten das 1. Polizeirevier auf einen ungewöhnlichen Vorgang aufmerksam. Im Bereich des Kurecks, Taunusstraße / Wilhelmstraße / Sonnenberger Straße, läge ein Mann auf dem Boden. Eine Frau in rotem Kleid habe mit einem Stöckelschuh gegen Kopf des Mannes geschlagen und anschließend das am Boden liegende Opfer mit den Füßen mehrmals gegen den Kopf getreten. Die Zeugen gaben an, dass sie die Frau angesprochen hätten. Diese hätte lediglich geantwortet, dass der Mann versucht habe die Reifen ihres Pkw platt zu stechen. Ein weiterer Zeuge hätte, um Schlimmeres zu verhüten, die Tatwerkzeuge Messer und Stöckelschuh über einen angrenzenden Bauzaun geworfen. Beides wurde sichergestellt. Die Frau hätte sich danach in eine nahe gelegene Gaststätte begeben. Hier konnte sie, auf Grund des fehlenden Schuhs, von einer Streife identifiziert werden. Bei dem Opfer handelt es sich wohl um einen Bekannten mit dem sie in Wiesbaden gezecht hatte. Als sie sich weigerte ihn nach Hause zu fahren hat er versucht die Reifen ihres Fahrzeugs platt zu stechen. Daraufhin "rastete" sie aus und es kam zu den Tätlichkeiten gegen ihren Begleiter. Die Reifen ihres Pkw waren unbeschädigt. Beide Personen waren stark alkoholisiert. Das 57-jährige Opfer wurde vor Ort ambulant behandelt, sein Messer wurde sichergestellt und er entlassen. Für die 37-jährige Täterin hatte der Vorfall weitreichendere Folgen. Es folgte die Mitnahme zur Dienststelle, eine Blutentnahme und die Sicherstellung ihrer Schuhe.


Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden

Zufalls-Berichte

Polizei Wiesbaden 02.05.14

Handy und Bargeld geraubt
Wiesbaden, Bismarckring, 01.05.2014, 06.15 Uhr, Ein 27-jähriger Mann ist am Donnerstagmorgen in der Wiesbaden Opfer von Räubern geworden.

Mobilfunkanbieter 2014

Mobilfunkdiscounter beliebter als Telekom, Vodafone & Co. Blau.de auf Platz eins vor Aldi Talk und Yourfone
Hamburg (ots) - Unterwegs telefonieren oder ins Internet gehen, Kurznachrichten versenden oder Musik auf das Smartphone laden - nichts geht mehr ohne Mobilfunk.

Kontrolltage auf Autobahnen

Gesuchte Straftäter festgenommen, Drogen sichergestellt und Kleinbusse kontrolliert
Südhessen (ots) - 155 Vorläufige Festnahmen, 35 Strafanzeigen wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz, 10 Anzeigen wegen Verstößen gegen das Waffengesetz und 22 Blutentnahmen wegen Fahrens unter Alkohol- oder Drogeneinfluss,

Zum Seitenanfang