Brutaler Überfall auf Geschäft, Polizei bittet um Mitfahndung
Wiesbaden (ots) - Wiesbaden-Nordenstadt, Daimlerring, 06.09.2017, gg. 19.30 Uhr, Ein außergewöhnlicher Raubüberfall hat sich gestern Abend in einem Geschäft in Wiesbaden-Nordenstadt abgespielt.

Zwei unbekannte Männer verschafften sich kurz vor Geschäftsschluss Zugang zum Gelände der betroffenen Firma. Ein Mitarbeiter befand sich gerade beim abschließenden Rundgang durch das Gebäude, als er von den Tätern durch ein offenes Fenster angegriffen und mit Pfefferspray besprüht wurde. Durch das Fenster gelangen die Täter anschließend in die Räume, wo sie von dem Geschädigten die Herausgabe von Bargeld verlangten und dabei auf ihn einschlugen und ihn traten. Als dieser ihnen jedoch kein Geld auszahlen konnte, raubten sie ihm die EC-Karte und erzwangen die Angabe seiner PIN. Nachdem sie noch in Schränken und Schubladen nach Wertsachen gesucht hatten, flüchteten die Räuber in unbekannte Richtung. Zuvor sperrten sie ihr Opfer in einem Raum der Firma ein. Der verletzte Mitarbeiter konnte sich nach einigen Minuten befreien und Hilfe holen. Der Haupttäter wurde als ca. 1,80 Meter groß, ca. 25 Jahre alt, schlank, bekleidet mit schwarzer Wollmütze, einem schwarzen T-Shirt mit breiter Schrift, einer dreiviertel-Shorts und weißen Turnschuhen beschrieben. Dieser Mann habe gebrochen Deutsch mit einem rumänischen Akzent gesprochen. Sein Mittäter sei kräftig, habe schwarze Haare sowie einen Vollbart und trug ein weißes T-Shirt mit grünem Aufdruck.
Den ersten Ermittlungen der Wiesbadener Kriminalpolizei zufolge setzten die Täter die geraubte EC-Karte gegen 20.00 Uhr bei der Wiesbadener Volksbank in der Mainzer Straße in Wiesbaden ein. Hier hoben sie mehrere Hundert Euro Bargeld ab und flüchteten.
Die Wiesbadener Kriminalpolizei bittet bei der Fahndung nach den Tätern um Mithilfe und fragt: Wer hat im Bereich des Daimlerringes verdächtige Beobachtungen gemacht und kann Hinweise auf ein mögliches Fluchtfahrzeug geben? Wer hat die Täter möglicherweise in der Mainzer Straße beim Abheben des Geldes beobachtet? Die Wiesbadener Kriminalpolizei (K11) nimmt Hinweise von Zeugen unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

Raser mit Blaulicht auf A3
Wiesbaden (ots) - Am Mittwoch, 06.09.2017 gegen 16:00 Uhr, wurde der Autobahnpolizei Wiesbaden durch Zeugen ein silberner Pkw Mercedes gemeldet, der auf der BAB 3 zwischen Montabaur und dem Autobahnkreuz Wiesbaden mit hoher Geschwindigkeit unterwegs war. Dabei benutzte der Fahrer des Mercedes auch ein im Fahrzeug verbautes Blaulicht und Einsatzhorn; er überholte mehrfach rechts und gefährdete durch seine rücksichtslose Fahrweise andere Verkehrsteilnehmer. Zeugen, die diese Fahrweise beobachtet haben oder gar gefährdet wurden werden gebeten, sich bei der Autobahnpolizei Wiesbaden unter der Telefonnummer 0611-345-4140 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Mit Messer bedroht und Handy abgenommen
Wiesbaden, Schachtstraße, 04.09.2017, 09:45 Uhr -10:00 Uhr, Wie der Polizei gestern mitgeteilt wurde, entriss ein unbekannter Täter am Montagmorgen einem 28-jährigen Wiesbadener dessen Handy und bedrohte ihn währenddessen mit einem Messer. Das Opfer ging gegen 09:45 Uhr die Schachtstraße hinauf in Richtung Adlerstraße. Plötzlich habe ihn eine unbekannte Person angesprochen und die Herausgabe seines Handys gefordert. Um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen, habe der Täter ein Messer in der Hand gehalten. Der 28-Jährige übergab das Mobiltelefon und der Unbekannte flüchtete in Richtung Schwalbacher Straße. Der Täter sei circa 25 Jahre alt, circa 1,75 Meter groß, habe eine "kompakte, sportliche" Figur und trage schwarze, an den Seiten rasierte, Haare. Weiterhin habe er einen Dreitagebart und habe nach Angaben des Geschädigten "arabisch, türkisch und etwas verlebt" ausgesehen. Bekleidet sei er mit einer schwarzen Jogginghose, weißen Sportschuhen, einem T-Shirt sowie einer Nike-Kappe gewesen. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

Motorradfahrer schwer verletzt
Lorch, Ransel, L3397, 05.09.2017, 11.45 Uhr, Ein 53-jähriger Motorradfahrer wurde am Dienstagvormittag auf der L 3397 bei Lorch so schwer verletzt, dass er mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Der 53-Jährige war gegen 11.45 Uhr von Ransel kommend in Richtung Lorch unterwegs, als er mit seinem Motorrad von der Fahrbahn abkam und stürzte. Der Motorradfahrer erlitt mehrere Knochenbrüche und wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

Kurze Unachtsamkeit, 25.000 Euro Sachschaden
A3, Richtung Köln, Wiesbadener Kreuz, 05.09.2017, 15:50 Uhr, Gestern Mittag kam es auf der A3, kurz hinter dem Wiesbadener Kreuz in Fahrtrichtung Köln, zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Sachschaden von circa 25.000 Euro entstand. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Ein 20-jähriger LKW-Fahrer war mit seinem Sattelzug gegen 15:50 Uhr auf dem mittleren Fahrstreifen unterwegs und beabsichtigte, auf den rechten Fahrstreifen zu wechseln. Hierbei übersah er augenscheinlich einen rechts neben ihm fahrenden Mercedes SLK und kollidierte mit diesem. Dessen Fahrer verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte quer über alle Fahrstreifen in die Mittelleitplanke und blieb dort quer zur Fahrbahn stehen. Ein herannahender BMW-Fahrer konnte sein Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig abstoppen und kollidierte mit dem Mercedes sowie mit der Mittelleitplanke. Die beteiligten PKW mussten abgeschleppt werden.

70-jähriger Passant beraubt
Wiesbaden, Arndtstraße, 06.09.2017, gg. 22.20 Uhr, Ein 70-jähriger Mann ist gestern Abend Opfer von zwei Straßenräubern geworden. Der Mann war gegen 22.20 Uhr zu Fuß in der Arndtstraße unterwegs, als er unvermittelt von den Tätern überfallen und niedergeschlagen wurde. Einer der Männer entwendet ihm schließlich sein Mobiltelefon und das Duo ergriff die Flucht. Der 70-Jährige wurde bei dem Angriff im Gesicht verletzt. Er beschrieb die beiden Räuber als etwa 1,70 Meter groß, etwa 20 bis 25 Jahre alt, mit südländischem Aussehen, die beide arabisch gesprochen hätten. Einer der Männer habe ein dunkles Kapuzenoberteil, der andere ein dunkles T-Shirt getragen. Bei einem der Männer fiel eine Tätowierung am rechten Arm auf, bei der es sich um einen waagerechten Streifen über den Oberarm und den Ellenbogen handelte. Hinweise zur Tat oder zur Identität der Räuber nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

Rabiater Ladendieb
Wiesbaden, Kirchgasse, 06.09.2017, gg. 10.30 Uhr, Ein Ladendieb hat sich gestern Vormittag gegen seine Festnahme in einem Bekleidungsgeschäft in der Kirchgasse zur Wehr gesetzt. Der Mann wurde von einer Mitarbeiterin dabei beobachtet, wie er zwei Lederjacken in seine Tasche steckte und damit den Laden verlassen wollte. Als sie ihn auf den Diebstahl ansprach, stieß der Täter sie zur Seite und wehrte sich darüber hinaus gegen andere Mitarbeiter, die ihn ebenfalls festhalten wollten. Schließlich gelang es dem Mann doch das Geschäft mit seiner Beute zu verlassen. Das 1. Polizeirevier geht derzeit ersten Hinweisen zur Identität des Ladendiebes nach.

Unfallflucht, 15-jähriger Fahrradfahrer verletzt
Geisenheim, Marienthal, Im Sonnenrech, 06.09.2017, 07.10 Uhr, Bei einer Verkehrsunfallflucht ist am Mittwochmorgen in der Straße "Im Sonnenrech" in Marienthal ein 15-jähriger Fahrradfahrer leicht verletzt worden. Der 15-Jährige fuhr gegen 07.10 Uhr mit seinem Mountainbike vom Pater-Cyrill-Weg kommend die Straße "Im Sonnenrech" entlang. In Höhe der Kreuzung zur Straße "Im Hähnchen" soll dann das vor dem Fahrradfahrer fahrende olivgrüne Auto völlig unvermittelt stark abgebremst haben. Um einen Zusammenstoß mit dem Pkw zu verhindern, musste der 15-Jährige so stark bremsen, dass er sich mit seinem Fahrrad überschlug und hierbei leichte Verletzungen erlitt. Die Unfallverursacherin oder der Unfallverursacher hielt nicht an, sondern setzte die Fahrt mit dem olivgrünen Klein- oder Sportwagen einfach fort. Der verletzte 15-Jährige fuhr daraufhin nach Hause und erzählte seinem Vater von dem Unfall, welcher die Polizei und den Rettungsdienst verständigte. Der leicht verletzte Jugendliche wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Unfallzeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 in Verbindung zu setzen.

Unfallflucht auf der B42
Lorch, 06.09.2017, 15.20 Uhr, Am Mittwochnachmittag verursachte eine unbekannte Autofahrerin oder ein unbekannter Autofahrer auf der B 42 bei Lorch einen Verkehrsunfall mit einem Sachschaden von rund 3.000 Euro und flüchtete anschließend von der Unfallstelle. Die Fahrerin eines schwarzen Opel Meriva war gegen 15.20 Uhr von Koblenz kommend auf der Bundesstraße in Richtung Rüdesheim unterwegs, als ihr im Bereich von Lorch ein grauer oder silberner Ford entgegenkam, der zu weit auf ihre Fahrspur geraten war. Um nicht mit dem entgegenkommenden Fahrzeug zusammenzustoßen, musste die Opelfahrerin nach rechts ausweichen und prallte gegen die Leitplanke. Die Unfallverursacherin oder der Unfallverursacher hielt nicht an, sondern setzte die Fahrt mit dem grauen oder silbernen Ford einfach fort. Unfallzeugen werden gebeten, die Polizei in Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 zu informieren.


Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden

Zufalls-Berichte

Polizei MTK 02.04.16

Brand in Mehrfamilienhaus
Tatort: 65830 Kriftel, Am Kischgarten, Tatzeit: Samstag, 02.04.2016, Vermutlich auf Grund eines technischen Defektes eines Arbeitsgerätes, geriet die Kunststoffbestuhlung auf der Terrasse des Mehrfamilienhauses in Brand. Das Feuer griff auf die Rollläden des Hauses über.

Peng und KUZ gemeinsam

MAINZ. Zu einem weiteren Gespräch über die Zukunft des Rohrlager-Geländes in der Wormser Straße traf sich jetzt der Stadtwerke-Vorstandsvorsitzende Detlev Höhne mit Vertretern von Peng und Vertretern des Kulturzentrums. Beide Gruppen hatten Interesse an einer zeitlich befristeten Nutzung des fast fertig sanierten und derzeit nicht genutzten Rohrlagers angemeldet.

3.000€ für krebskranke Kinder

Die Umgestaltung der Kinderkrebsstation im Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin der Universitätsmedizin Mainz kann starten. Die Mainzer L’Osteria hat die Anschubfinanzierung für die Renovierungsmaßnahmen in der Kinderonkologischen Station geliefert.

Zum Seitenanfang