SchmuckstückeSchmuckbesitzer gesucht, Polizei veröffentlicht Bilder
Fürth (ots) - Erfolgreich haben Ermittler aus Heppenheim (DEG) am 17. August bei einer Wohnungsdurchsuchung zahlreiche Schmuckstücke sicherstellen können, die ein 21-Jähriger in seiner Wohnung gehortet hatte.

Neben den gesuchten Stücken, die aus einem Wohnungsdiebstahl vom 16. Mai in Riedstadt stammen, ist eine Vielzahl des Schmucks noch nicht zugeordnet. Die Polizei hat den begründeten Verdacht, dass diese Fundstücke ebenfalls gestohlen sein können.
Wer erkennt sein Eigentum wieder? Wer weiß, woher der Schmuck stammt? Alle Hinweise hierzu werden in Heppenheim unter der Rufnummer 06252 / 7060 entgegengenommen.

Leiche im Wald entdeckt
Münster (ots) - Am Freitagabend (01.09.) wurde außerhalb von Münster die Leiche einer Frau entdeckt. Ein Zeuge hatte gegen 19.30 Uhr die Polizei alarmiert, nachdem er in dem Waldstück auf den leblosen Körper gestoßen war. Das Kommissariat 10 hat umgehend die Ermittlungen aufgenommen. Derzeit steht die Identität der Verstorbenen noch nicht fest. Auch ist noch unklar, wie die Frau ums Leben kam.

17-Jährige unsittlich berührt
Trebur (ots) - Eine 17-Jährige traf am Sonntagabend (03.09.) gegen 21.15 Uhr in der Feldgemarkung entlang der Landesstraße 3012 auf einen bislang unbekannten Fahrradfahrer. Der Mann sprach die Frau an und berührte sie anschließend mehrfach unsittlich. Nachdem sich die junge Frau gegen den Übergriff wehrte, ließ er von ihr ab und flüchtete mit dem Rad in Richtung Geinsheim. Der Tatverdächtige ist 25-35 Jahre alt, zirka 1,70 Meter groß und hat eine dünne, athletische Figur. Der Mann hat schwarze, kurze Haare, einen Schnauzer und Kinnbart. Er trug einen hellen Fedora-Hut mit schwarzer Banderole, eine weiße Jacke, beige Jeans und eine rotes Shirt oder Hemd. Er führte ein rotes Herrenfahrrad mit sich. Hinweise werden erbeten an die Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 10) unter der Telefonnummer 06142/696-0.

Rauschgift statt Kaffee, Zivilfahnder nehmen 28-Jährigen fest
Weiterstadt (ots) - Zivilfahnder des Polizeipräsidiums Südhessen haben am Donnerstagmittag (31.08.) mehrere Kilogramm Rauschgift sichergestellt und einen 28-Jährigen festgenommen. Gegen 14 Uhr hatten die Beamten den Autofahrer aus Frankfurt auf der Autobahn 5 bei Weiterstadt gestoppt. Bei der Kontrolle entdeckten sie im Kofferraum mehrere, angebliche Kaffeepäckchen. Die Polizisten wurden jedoch misstrauisch, was durch die Nervosität des Gestoppten sowie dessen unglaubwürdige Angaben zur Herkunft des Kaffees verstärkt wurde. Die Öffnung eines Päckchens bestätigte dieses Gefühl. Statt dem Kaffeeduft schlug ihnen Haschischgeruch entgegen. In den Verpackungen waren insgesamt rund acht Kilogramm des Rauschgifts versteckt. Der 28 Jahre alte Mann wurde festgenommen und die Drogen sichergestellt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt wird der Tatverdächtige am Freitagmittag einem Haftrichter am Amtsgericht vorgeführt.

Gesuchter 35-Jähriger festgenommen
Darmstadt (ots) - Ein gesuchter 35 Jahre alter Mann konnte am Mittwochnachmittag (30.08.) durch eine Streife des 2. Polizeireviers in einem Supermarkt in der Eschollbrücker Straße festgenommen werden. Eine Zivilfahnderin, die sich privat in dem Laden aufhielt, erkannte ihn gegen 16 Uhr wieder und die Kollegen verständigt.. Der 35-Jährige wurde mit einem Untersuchungshaftbefehl des Amtsgerichts Darmstadt zur Festnahme gesucht. Bei seiner Festnahme entdeckten die Beamten mehrere ungeöffnete Großpackungen Zigaretten. Der Verdacht besteht, dass er diese zuvor dort entwendet hatte. Die Ermittlungen hierzu dauern an. Ein Richter am Amtsgericht bestätigte bei der Vorführung den Haftbefehl und schickte ihn in eine Justizvollzugsanstalt.

60-jähriger Mann angefahren, Fahrer und Insassen flüchten zu Fuß
Darmstadt (ots) - Ein 60 Jahre alter Mann wurde am Freitagmittag (01.09.) in der Marburger Straße angefahren und schwer verletzt. Der Fahrer und die Insassen des Wagens flüchteten zu Fuß vom Unfallort.
Gegen 12.30 Uhr hatten Zeugen die Polizei alarmiert. Nach ersten Erkenntnissen war ein silberfarbener Audi auf der Marburger Straße in Richtung Arheilger Straße unterwegs. Auf Höhe eines dortigen Autohauses überquerte der 60 Jahre alte Mann die Fahrbahn. Trotz Vollbremsung erfasste das Auto den Darmstädter, wodurch dieser am Außenspiegel hängen blieb und noch mehrere Meter mitgeschleift wurde. In diesem Zuge kollidierte der Wagen noch mit einem geparkten Auto am Straßenrand. Schließlich flüchteten der Fahrer sowie drei Insassen zu Fuß vom Unfallort. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den Fliehenden verlief noch ohne Erfolg. Der Verletzte kam in ein Krankenhaus.
Der Fahrer war circa 18 Jahre alt, 1,70-1,75 Meter groß und hatte laut Zeugenaussage ein "nordafrikanisches" Aussehen. Er hatte ein schlankes Gesicht und schwarze Haare, die an der Seite abrasiert waren. Bekleidet war er mit einer Jeans, einem beigen Oberteil und einer schwarzen Umhängetasche.
Zur Klärung der genauen Unfallursache wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt ein Sachverständiger hinzugezogen. Die Ermittlungen unserer Kollegen laufen indes auf Hochtouren. Die Beamten des 1. Polizeireviers suchen Zeugen, die den Unfall beobachtet oder weitere Hinweise zum Fahrer oder den Insassen haben. Zeugen können sich unter der Rufnummer 06151/969-3610 melden.

Starke Rauchentwicklung durch Wäschetrockner, Kita-Kinder unverletzt
Rüsselsheim (ots) - Starke Rauchentwicklung löste am Freitagmittag (1.9.2017) einen Polizeieinsatz und die Alarmierung der Rettungskräfte in einer Kindertagesstätte in der Rheingauer Straße aus. Etwa 30 bis 40 Kinder sowie ihre Betreuer konnten unverletzt ins Freie gelangen. Nach ersten Ermittlungen dürfte der Rauch durch einen Wäschetrockner entstanden sein. Die eingeschaltet Maschine hat sich wohl im Küchenbereich heiß gelaufen, bevor es zu qualmen anfing. Lediglich am Wäschetrockner ist ein Schaden entstanden. Das Gebäude wird nun gelüftet. Die Kinder konnten durch den Vorfall vorzeitig ins Wochenende starten. Neben der Polizei waren die Feuerwehren aus Rüsselsheim, Bauschheim und Königstädten im Einsatz.

Betrunken und ohne Helm mit dem nicht versicherten Mofa unterwegs
Fürth (ots) - Eine Streife der Polizeistation Heppenheim kontrollierte am Samstag, 02.09.2017, gegen 22:45 Uhr einen Mofa-Fahrer in Fürth. Dieser fuhr in starken Schlangenlinien und hatte lediglich ein Basecap als Kopfbedeckung auf. Als Frontbeleuchtung für sein Gefährt diente eine Werkstattleuchte. Bei der Fahrzeugkontrolle wurde bei dem 38jährigen Fürther, starker Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,86 Promille. Weiterhin war das Fahrzeug nicht versichert. An dem Mofa war ein Versicherungskennzeichen aus dem Jahre 2011 angebracht. Der Fahrer musste die Beamten daraufhin auf die Dienststelle zu einer Blutentnahme begleiten. Der Fürther wird sich nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und dem Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz strafrechtlich verantworten müssen.

Zweimal Fahrraddiebe auf frischer Tat ertappt
Bischofsheim (ots) - Eine 54 Jahre alte Frau bemerkte am Samstagabend (02.09.) gegen 23.30 Uhr in der Wilhelmstraße einen jungen Mann mit ihrem zuvor am Bahnhof entwendeten Fahrrad. Die 54-jährige hielt den Verdächtigen kurzerhand fest und verständigte die Ordnungshüter. Der 26-jährige Tatverdächtige wurde festgenommen und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen zunächst wieder auf freien Fuß gesetzt. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Diebstahls. Ebenfalls nicht weit kam in der Nacht zum Montag (04.09.) gegen 1.20 Uhr zudem ein 28-Jähriger, der in der Treburer Straße ein Pedelec und ein Damenrad im Wert von insgesamt 1300 Euro auf einem Anhänger abtransportieren wollte. Zwei zufällig auf dem Heimweg befindliche Polizeibeamte beobachteten die Tat und stoppten den Verdächtigen. Die Räder wurden sichergestellt. Die Polizei prüft nun, ob der Tatverdächtige für weitere gleichgelagerte Delikte in Betracht kommt. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Auto mit drei Personen besetzt kommt von der Fahrbahn ab
Erbach (ots) - Ein 39-jähriger Autofahrer aus Erbach kam infolge eines Fahrfehlers am Sonntagmittag (3.9.20187) auf der Bundesstraße 45 in Richtung Ebersberg in einer Linkskurve von der Fahrbahn ab. Das Auto stieß gegen 13.20 Uhr über die Leitplanke und überschlug sich mehrmals. Der Fahrer wurde nur leicht verletzt. Seine zwei Mitfahrer im Alter von 27 und 34 Jahren blieben unverletzt. Der gefahrene Peugeot hat Totalschaden und musste abgeschleppt werden.
Für die Bergung und Unfallaufnahme waren neben der Polizei auch der Rettungsdienst sowie die Feuerwehren aus Ebersberg und Erbach eingesetzt.

Heranwachsende überfallen Jugendliche in der Orangerie
Darmstadt (ots) - Sechs Heranwachsende haben am Freitagabend (1.9.2017) vier Jugendliche um ihr Hab und Gut gebracht. Die Vierergruppe im Alter von 16 und 17 Jahren verweilte in der Orangerie am Spielplatz, als gegen 22 Uhr die Täter-Gruppe bestehend aus sechs junge Männern auftauchte und die Wertsachen forderten. Durch das Auftreten und der Überzahl waren die geschädigten Jugendlichen, darunter ein Mädchen, so beeindruckt, dass sie keine Gegenwehr geleistet haben. Mit 60 Euro und einer Lautsprecherbox flüchtete die Gruppe. Der Wortführer ist etwa 20 Jahre alt und circa 1,80 Meter groß. Er hat ein südländisches Erscheinungsbild und war zur Tatzeit mit einer schwarzen Oberbekleidung mit weißem Logo im Schulterbereich an den Oberarmen sowie mit einer schwarzen Schildkappe der Marke Nike bekleidet.
Ein etwa gleichaltriger Mittäter dürfte 1,90 Meter groß sein. Dieser trug eine schwarze Jacke sowie eine weiße Schildkappe.
Die Kommissariat 35 hat die Ermittlungen zu den Tätern übernommen. Wer hat Beobachtungen gemacht oder kann Hinweise zu den Gesuchten geben? Telefon: 06151 / 9690.


Polizeipräsidium Südhessen

Zufalls-Berichte

Opfer verstorben

Festnahme des Beschuldigten
Offenbach, Bei der Frau, auf die am Freitagmorgen in der Ottersfuhrstraße geschossen wurde (wir berichteten), handelt es sich um eine 40-jährige Offenbacherin; die Mutter von zwei Kindern verstarb am Tatort.

100 Jahre DLRG

Mehr als 66.000 Menschen vor dem Ertrinken gerettet
Bad Nenndorf / Berlin (ots) - Die ehrenamtlich tätigen Helferinnen und Helfer der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) haben in der 100-jährigen Geschichte über 66.000 Menschen vor dem Tod durch Ertrinken gerettet.

Polizei Wiesbaden 12.05.14

Alkoholisiert geschlagen und getreten
Mainz-Kastel, Peter-Sander-Straße, 10.05.2014, 03:50 Uhr, In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde ein 24-Jähriger nach einem gemeinsamen Diskobesuch von einem Bekannten geschlagen, getreten und hierbei verletzt.

Zum Seitenanfang