Immer noch vermisstYannick N. ist immer noch verschwunden
Rodenbach, Die Kriminalpolizei Hanau sucht bereits seit Donnerstag, dem 2. März 2017, nach dem jungen Yannick N. aus Rodenbach und bittet die Bevölkerung erneut um Mithilfe. Mittlerweile ist der etwa 1,78 Meter große und schlanke Yannick N. 19 Jahre alt.

Bei seinem plötzlichen Verschwinden hatte Yannick kurze dunkelblonde Haare und trug noch eine graue Winterjacke sowie einen dunklen Kapuzenpullover; auffallend waren seine knallroten Adidas-Sneakers.
Die Ermittler haben seither alle bekannten Kontaktadressen und alle neuen Hinweise nach den letzten Öffentlichkeitsfahndungen überprüft. Zum Auffinden des Verschwundenen führten diese Spuren allerdings nicht. Zudem sind die Hintergründe seines Verschwindens nach wie vor unklar.
Wer Yannick N. gesehen hat oder Hinweise auf seinen derzeitigen Aufenthaltsort geben kann, wird gebeten, die Kripo Hanau unter 06181 100-123 oder jede andere Polizeidienststelle anzurufen.


Polizeipräsidium Südosthessen

Zufalls-Berichte

Polizei RLP 11.05.16

Anruf eines falschen Stadtwerke-Mitarbeiters
Worms (ots) - Am Mittwoch gegen 12 Uhr erhielt ein 81-jähriger Mann aus Worms einen Anruf eines angeblichen Herrn Frank von den Stadtwerken Worms, der ihn über Gas und Wasser beraten und deshalb vorbeikommen wollte.

Polizei Südosthessen 21.09.14

Exhibitionist sprach Kinder an - Heusenstamm
Zwei 7 Jahre alte Jungen aus Heusenstamm wurden am Freitag, gegen 16 Uhr, von einem Exhibitionisten angesprochen. Die Kinder spielten zu diesem Zeitpunkt im Waldstück zwischen der Hohebergstraße/Am Sandhügel/An den Fuchslöchern/Eibenweg, als der Mann sie ansprach, während er an seinem Geschlechtsteil manipulierte.

Polizei RLP 31.08.15

Körperverletzungen
Bingen, Oberdiebach (ots) - Körperverletzung in Bingen Tatzeit: 28.08.2015, 18:27 Uhr In einer Gaststätte in Bingen kam es zu einem Handgemenge zwischen einem Hundebesitzer und einer weiteren Person. Ursächlich für die Auseinandersetzung war die Umarmung des Dobermanns durch die andere Person. Neben einer Strafanzeige führte das Verhalten zu einem Lokalverbot.

Zum Seitenanfang