Suchmaßnahmen der Polizei im Bereich Finthen
Mainz (ots) - Dienstag, 08.08.2017, 22:15 Uhr Derzeit sucht die Mainzer Polizei mit Unterstützungskräften der Bereitschaftspolizei und einem Hubschrauber der hessischen Polizei den Bereich Waldthausenstraße / Sertoriusring in Mainz Finthen ab.

Hintergrund für die Suchmaßnahmen ist der Hinweis einer Spaziergängerin, die am Dienstagabend eine junge Frau mit Kinderwagen beobachtete, die nach Aussagen der Zeugin völlig aufgelöst war und weinte. Die junge Frau sprach dann die Zeugin an und fragte sie, ob sie ihr Kind "haben möchte". Als die Zeugin dies verneinte, ging die junge Frau mit dem Kinderwagen in Richtung Römerquelle davon. Die Zeugin informierte sofort die Polizei, die umgehend eine Nahbereichsfahndung einleitete. An der Suche waren alle verfügbaren Kräfte der Mainzer Polizeiinspektionen, der Diensthundestaffel und der rheinland-pfälzischen Polizei-Hubschrauberstaffel beteiligt. Gegen 00:20 Uhr wurde die Suche ohne Ergebnis vorläufig unterbrochen. Heute wird nun der gesamte Bereich Sertoriusring, sowie der umliegenden Felder und Grünanlagen erneut abgesucht.
Beschreibung der Frau: etwa 25 Jahre alt, circa 170 cm groß, normale Statur, die dunkelblonden Haare zum Zopf gebunden, Piercing im Gesicht, sprach Deutsch ohne Akzent.
Der Kinderwagen wird wie folgt beschrieben: dunkle Farbe, der Kinderwagen ist von der Form her ähnlich einer Wanne für Babys.
Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Mainz, Telefon: 06131-653633.

Von der Autobahnpolizei gestoppt
Rheinhessen (ots) - wurde ein 54-jähriger niederländischer Fahrer eines Sattelzuges, der die A 61 bei Alzey in Richtung Süden befuhr. Eine Zivilstreife hatte den Sattelzug bereits mit der Videoanlage aufgenommen, weil er den erforderlichen Sicherheitsabstand von 50 Metern erheblich unterschritten hatte, als der Fahrer dann auch noch im Überholverbot überholte. Bei der anschließenden Kontrolle ergab sich der Verdacht, dass der Fahrer unter Drogeneinfluss stehen könnte. Ein Drogentest ergab den Hinweis auf Kokain. Bei der Überprüfung des niederländischen Führerscheins stellten die Beamten dann fest, dass dem Berufskraftfahrer bereits wegen einer früheren Drogenfahrt die Fahrerlaubnis in Deutschland entzogen worden war. Außerdem wurden noch mehrere Verstöße gegen die vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten festgestellt. Nicht nur den Kraftfahrer, sondern auch die Verantwortlichen in seiner Firma erwarten nun Straf- und Bußgeldverfahren.

Radfahrerin kollidiert mit geöffneter Fahrzeugtür
Mainz (ots) - Mittwoch, 09.08.2017, 16:07 Uhr In der Bauhofstraße ereignete sich am Mittwochnachmittag ein Unfall unter Beteiligung eines PKW's und eines Fahrrades. Eine 47-jährige Radfahrerin befuhr die Bauhofstraße auf dem gekennzeichneten Radfahrstreifen. Am rechten Fahrbahnrand hielt dort ein PKW auf dem Radfahrstreifen. Diesen wollte die 47-Jährige umfahren. In diesem Moment öffnete der 65-jährige Fahrzeugführer des PKW die Fahrertür, übersah hierbei jedoch offenbar die Radfahrerin. Es kam zum Zusammenstoß, in dessen Folge die Frau stürzte. Sie wurde vor Ort erstversorgt und wurde zur weiteren Abklärung in die Universitätsklinik eingeliefert.

Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss
Mainz (ots) - Mittwoch, 09.08.2017, 13:35 Uhr Ein Autofahrer streifte in der Ortslage Zornheim einen geparkten PKW. Er war zuvor schon Zeugen durch seine unsichere Fahrweise aufgefallen. Da die Zeugen vermuteten, dass der Mann unter Alkoholeinfluss steht und er sich von der Unfallstelle entfernen wollte, verständigten sie die Polizei. Die auf der Anfahrt befindliche Polizeistreife konnte den Fahrer, der zwischenzeitlich vom Unfallort wegegegangen war, in unmittelbarer Nähe antreffen. Ein Atemalkoholtest ergab 2,17 Promille. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt.

Zeuge verhindert Trunkenheitsfahrt
Mainz (ots) - Mittwoch, 09.08.2017, 13:30 Uhr Ein aufmerksamer Zeuge hat am Mittwochmittag möglicherweise eine Trunkenheitsfahrt verhindert. Der Zeuge hatte einen offensichtlich alkoholisierten Lkw-Fahrer im Hechtsheimer Gewerbegebiet dabei beobachtet, wie dieser versuchte in das Führerhaus seines Lkw zu steigen. Die unmittelbar nach dem Hinweis eintreffenden Beamten konnten den Lkw-Fahrer an seinem Fahrzeug antreffen. Die Wahrnehmungen des Zeugen bestätigten sich. Die Polizeibeamten stellten bei dem Fahrzeugführer starken Atemalkoholgeruch fest. Ein daraufhin durchgeführter Alkotest ergab um 13:30 Uhr einen Alkoholwert von 3,81 Promille. Die Fahrzeugschlüssel wurden präventiv sichergestellt.

Diebstahl aus Bar, Täter gestellt
Mainz (ots) - Donnerstag, 10.08.2017, 01:50 Uhr Ein 29-jähriger Geschädigter teilte in der Donnerstagnacht mit, dass ihm eine Handtasche aus einer Bar in der Zanggasse entwendet wurde. Er hatte die Tasche auf dem Boden abgestellt und kurze Zeit unbeaufsichtigt gelassen. Vor Ort gaben mehrere Zeugen unabhängig voneinander an, wie ein Mann mit einer Handtasche kurz zuvor die Lokalität verlassen hatte. Diese konnten den Mann sehr gut beschreiben, sodass es im Rahmen der Nahbereichsfahndung einer Streife der PI Mainz 1 gelang, den Mann am Hauptbahnhof anzutreffen. Während der Personenkontrolle erschienen die Zeugen an der Kontrollörtlichkeit und gaben unaufgefordert an, dass es sich vermutlich um den Täter handelte. Dieser machte keinerlei Angaben zur Sache und konnte sich auch nicht ausweisen. Aufgrund dessen wurde er zur Identitätsfeststellung zur Dienststelle gebracht. Dort konnten dessen Personalien zweifelsfrei festgestellt werden. Bei dem Beschuldigten handelt es sich um einen 22-Jährigen aus Oppenheim. Bei ihm konnte ein Atemalkoholwert von 2,33 Promille festgestellt werden. Die Ermittlungen dauern an.

Anwohner stellt Dieb
Klein-Winternheim (ots) - Dienstag, 08.08.2017, 16:28 Uhr: Ein 37-jähriger Anwohner der Pariser Straße 43 in Klein-Winterheim stellte einen 47-jährigen aus Ginsheim-Gustavsburg, der gerade dabei war, dessen Geldbörse, sowie die seiner Frau zu stehlen. Er konnte ihn bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass der Geschädigte einen Kartoffel- und Gemüsehofladen betreibt. Der Beschuldigte nutzte einen günstigen Moment, um durch die offene Haustür ins Wohngebäude einzudringen. Dort entwendete er aus dem ersten Stockwerk die beiden Geldbörsen. Der 37-jährige erwischte den Mann jedoch bei seiner Tat und hielt ihn daraufhin fest. Der Mann ist bereits erheblich polizeilich in Erscheinung getreten, vorwiegend wegen Diebstahldelikten. Neben einem Hausverbot durch den Geschädigten wurde dem Mann ein Platzverweis für die Ortsgemeinde Klein-Winternheim ausgesprochen.

Jugendlichen ins Gesicht geschlagen
Mainz (ots) - Dienstag, 08.08.2017, 19:12 Uhr: Am Dienstagabend sprachen mehrere Jugendliche einen Mann im Mainzer Stadtteil Hechtsheim an. Es kam zunächst zum Wortgefecht. Urplötzlich schlug der Mann einem 16-jährigen Hechtsheimer mit der Faust auf die Stirn, drehte sich um und ging weg. Als er bemerkte, dass die Jugendlichen ihm folgten, drehte er sich um und hielt hierbei ein Messer mit einer Klingenklänge von etwa 30cm in der Hand. Daraufhin brachen die Jugendlichen ihre Verfolgung ab. Der Beschuldigte war laut Beschreibung etwa 30 Jahre alt, trug ein weißes T-Shirt, hatte ein Tattoo am Oberarm und hatte einen kleinen schwarzen Hund dabei. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Mainz 3, Mainz-Lerchenberg, Telefon: 06131-654310.

Radstreife nach Bürgerbeschwerden an Theodor-Heuss-Brücke
Mainz (ots) - Dienstag, 08.08.2017, 08:30 Uhr, bis 12:30 Uhr: Nach Vermehrten Bürgerbeschwerden über das Verhalten einiger Radfahrer auf der Theodor-Heuß Brücke und entlang der Salvatorstraße, wurde deren Verhalten durch eine Radstreife der PI Mainz 1 überwacht. Die Überwachung der Theodor-Heuss-Brücke wurde in der Zeit von 08:30 Uhr bis 11:00 Uhr durchgeführt. Wie es aktuell vorgeschrieben ist, wurde die Fahrbahn durch die Radstreife auf der PKW-Spur mehrfach befahren. Es konnte festgestellt werden, dass sich der Kraftfahrzeugverkehr hierdurch verlangsamte. Auf dem Fußgängerweg herrschte kaum Personenaufkommen. Radfahrer wurden vor der Brückenauffahrt auf die aktuelle Verkehrsführung hingewiesen. Hierauf entschied sich ein Großteil, bis zu 90 Prozent der Radfahrer, dafür, das Rad lieber auf dem Fußgängerweg zu schieben. Viele erachteten es als zu gefährlich, über die Fahrbahn zu fahren. Dieses Gefühl konnte die eingesetzte Radstreife beim Befahren der Fahrbahn nachempfinden und bestätigen. Die Salvatorstraße wurde im Anschluss von 11:30 Uhr bis 12:30 Uhr überwacht. Hier wurde ein sehr geringes Aufkommen an Fußgängern und Fahrrädern festgestellt. Lediglich bei dem Eintreffen eines Zuges am Römischen Theater herrschte ein höheres Personenaufkommen. Es konnte jedoch kein Fehlverhalten festgestellt werden. Bei einer anschließenden Kontrolle an der Römerpassage wurden 21 Fahrradfahrer kontrolliert. Hier mussten 7 Verwarnungen gegen Radfahrer ausgesprochen werden, die verbotswidrig die Fußgängerzone befuhren.

Überwachung des Feierabendverkehres an der Theodor-Heuss-Brücke
Mainz (ots) - Mittwoch, 09.08.2017, 17:30 Uhr, bis 19:30 Uhr Die Bürgerbeschwerden und Erfahrungen der Kontrollen am Vortag hatten die Fahrradstreife der PI Mainz 1 erneut auf den Plan gerufen. So wurde der Feierabendverkehr am Mittwochabend auf der Theodor-Heuss-Brücke überwacht. Schon bei der Anfahrt konnte ein hohes Verkehrsaufkommen festgestellt werden. Die Fahrdauer vom Kaisertor bis zum Hochkreisverkehr Mainz-Kastel betrug mit einem Kraftfahrzeug etwa 30 Minuten. Aufgrund des guten Wetters herrschte ebenfalls ein hohes Personenaufkommen auf dem Fußweg der Brücke. Bei überwiegend konstruktiven Gesprächen mit Radfahrern an der Brückenauffahrt äußerten viele ihren Unmut über die aktuelle Verkehrsführung und -Situation. Vereinzelte Radfahrer und Kraftfahrzeugführer bedachten die Streife jedoch im Vorbeifahren mit unangebrachten Bemerkungen á la "Dafür habt ihr Zeit..." oder "Lächerlich!" Viele Fußgänger und Jogger begrüßten hingegen die Kontroll- und Überwachungsmaßnahmen. Wie bereits am Vortag verzichteten etwa 90 Prozent der Radfahrer darauf, die Kraftfahrzeugfahrbahn zu nutzen und schoben ihr Rad lieber. Dies wurde auch von der eingesetzten Radstreife getestet: Das Fahrrad über die Brücke zu schieben dauert in etwa sechs Minuten.

Vermeintliches Messer entpuppt sich als Mundharmonika
Mainz (ots) - Mittwoch, 09.08.2017, 01:34 Uhr: Der Polizei Mainz wurde ein Mann, der vom Hauptbahnhof in Richtung Kaiser-Wilhelm-Ring lief, gemeldet, der wahllos Passanten anpöbeln würde. Ferner hätte er ein Messer bei sich. Aufgrund der Beschreibung konnte der Mann durch eine Streife der PI Mainz 2 an der Osteinunterführung angetroffen werden, wie er dort befestigte Werbeplakate abriss. Aufgrund des Verdachtes des Mitführens eines Messers wurde der Mann direkt durch die Streife an die Wand gedrückt und durchsucht. Hierbei konnte jedoch lediglich eine Mundharmonika aufgefunden werden, die vermutlich vom Mitteiler als Messer erkannt wurde. Der bereits polizeibekannte 21-jährige Beschuldigte war augenscheinlich stark alkoholisiert. Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde er in polizeiliches Gewahrsam genommen.


Polizeipräsidium Mainz

Zufalls-Berichte

Polizei Südhessen 03.12.15

Essen im Backofen vergessen, aufmerksame Nachbarn verhindern Schlimmeres
Lampertheim (ots) - Nachbarn haben wohl Schlimmeres verhindert, als sie, aufgeschreckt durch einen piepsenden Rauchmelder und Brandgeruch, sofort die Feuerwehr verständigten. Am Donnerstagabend (3.), gegen 21.15 Uhr, rückte die Feuerwehr Lampertheim mit 6 Fahrzeugen incl. Drehleiter und 43 Einsatzkräften aus, da ein Brand im 2. Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses im Europaring vermutet wurde.

Polizei Wiesbaden 21.07.15

19-Jähriger mit Messer bedroht
Wiesbaden, Friedrich-Ebert-Allee, 20.07.2015, gg. 16.50 Uhr, Ein 19-Jähriger aus dem Rheingau-Taunus-Kreis hat gestern Nachmittag bei der Polizei angezeigt, gegen 16.50 Uhr in der Friedrich-Ebert-Allee überfallen worden zu sein. Den Angaben des Geschädigten zufolge wurde er im Beisein von zwei Bekannten zunächst von den beiden Tätern angesprochen.

Polizei Südosthessen 06.12.14

Fischrestaurant überfallen
Offenbach, Am Freitagabend überfielen zwei Unbekannte nach Geschäftsschluss eine Schnellrestaurantfiliale in der "Große Marktstraße". Um 19 Uhr drangen die Ganoven bewaffnet mit Messer und Schlagstock durch den Hintereingang ein und hielten drei Angestellte in Schach, die zu dieser Zeit mit der Abrechnung beschäftigt waren.

Zum Seitenanfang