tödlicher UnfallTödlicher Verkehrsunfall
Bingen am Rhein (ots) - Dienstag, 01.08.2017, 16:41 Uhr, Bei einem Frontalzusammenstoß zwischen einem PKW und einem LKW wurde ein 57-jähriger Binger tödlich verletzt.

Nach ersten Ermittlungen befuhr der 57-Jährige mit seinem Fiat die Bundestraße 9 aus Richtung Mainz kommend in Richtung Bingerbrück. In Höhe der Gleis- und Bundesstraßenüberführung B 48 kam der Fahrer nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte dort mit der Leitplanke. Das Fahrzeug fuhr dann auf die Gegenfahrbahn, zwei entgegenkommende Fahrzeuge konnten noch ausweichen, danach kam es zur Kollision mit einem LKW. Hierbei wurde der Pkw unter die Fahrzeugfront des Lkw geschoben, das Fahrzeug sowie dessen Fahrer mussten im weiteren Verlauf von der Feuerwehr Bingen geborgen werden. Der 59-jährigen LKW-Fahrer aus Ingelheim wurde bei dem Unfall nicht verletzt. Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Gutachter hinzugezogen. Die Strecke musste zur Unfallaufnahme komplett gesperrt werden.
Die Sperrung wird voraussichtlich bis 22 Uhr bestehen bleiben.

Exhibitionist am Rheinufer, Festnahme
Mainz (ots) - Montag, 31.07.2017, 15:50 Uhr; Beim Sonnenbaden am Rheinufer wurde am Montagnachmittag eine 28-jährige Mainzerin durch einen Exhibitionisten belästigt.
Während die junge Frau auf einer Wiese zwischen Kaisertor und Feldbergplatz lag, bemerkte sie einen Mann, der sich ihr zunächst näherte und kurz bevor er sie erreichte, seine Richtung änderte. Er setzte sich dann in einiger Entfernung auf eine Parkbank und blickte in Richtung der Mitteilerin. Dort sitzend zog er sich seine Hose aus und manipulierte an seinem Glied. Als die junge Frau dies bemerkte sprang sie auf und schrie lautstark in seine Richtung. Dies veranlasste ihn, fluchtartig das Rheinufer zu verlassen und in Richtung Rheinallee zu rennen. Zu diesem Zeitpunkt befinden sich regelmäßig auch Familien mit Kleinkindern am Rheinufer. Durch Fahndungskräfte der Polizei kann kurz darauf in der Rheinallee ein Mann erkannt werden auf welchen die Beschreibung passt und der versucht vor den Polizeibeamten zu fliehen. Hierbei schlägt er mehrfach Haken und kann nach einem 200 Meter-Sprint durch die Polizeibeamten eingeholt und festgehalten werden. Im Rahmen der anschließenden Personenkontrolle wird festgestellt, dass der 37-jährige Mann aus Ginsheim-Gustavsburg bereits mehrfach wegen ähnlicher Delikte aufgefallen ist. Der Tatverdächtige wurde erkennungsdienstlich behandelt und machte zunächst keine Angaben zu den Vorwürfen.

MVG-Kontrolleure nach Kontrolle angegriffen
Mainz (ots) - Dienstag, 01.08.2017, 14:45 Uhr: Während einer Fahrscheinkontrolle in einem Bus der MVG in der Goethestraße stellen zwei Kontrolleure (30 und 43 Jahre) eine Schwarzfahrt fest und steigen mit der 39-jährigen Betroffenen aus. Um die Personalien der Frau zweifelsfrei festzustellen, wird die Polizei hinzugezogen. Während der Wartezeit werden die Kontrolleure plötzlich von zwei Männern angegriffen. Die beiden spucken und treten in die Richtung der MVG-Mitarbeiter und treffen einen davon mehrfach. Noch vor Eintreffen der Polizei flüchten sie und können nicht mehr angetroffen werden. Strafanzeigen wegen des Fahrens ohne gültigen Fahrausweis, sowie Beleidigung und Körperverletzung wurden aufgenommen.

Vorfall in der Gewahrsamseinrichtung für Ausreisepflichtigele (GfA)
Ingelheim (ots) - Ein 27-jähriger Verwahrter der Gewahrsamseinrichtung für Ausreisepflichtigele (GfA) gelangte heute gegen 09:10 Uhr auf das Dach der GfA. Der aus Algerien stammende Mann nutzte offenbar den Hofgang, um das Verwaltungsgebäude zu erklimmen. Vor dort gelangte er auf eine Mauer. Über einen Sprachmittler konnte in Erfahrung gebracht werden, dass der junge Mann mit der Aktion seine Unzufriedenheit mit der Unterbringung ausdrücken wollte. Nach einem längeren vermittelnden Gespräch mit Hilfe des Sprachmittlers erklärte sich der 27-Jährige bereit, über eine Leiter von der Mauer zu klettern. Kurz bevor die Feuerwehr allerdings die Leiter anstellen konnte, sprang der Mann plötzlich nach unten. Dabei zog er sich Prellungen und Stauchungen zu. Er wurde vor Ort durch einen Notarzt behandelt und anschließend in eine Mainzer Klinik verlegt. Im Einsatz waren neben Kräften der Polizeiinspektion Ingelheim auch Polizeibeamtinnen und Beamte aus Mainz und von der Polizeiautobahnstation Heidesheim, drei Diensthundeführer, ein Einsatzzug der Feuerwehr Ingelheim sowie ein Notarzt und Kräfte des DRK. Der Einsatz war gegen 10:15 Uhr beendet.

Verkehrskontrollen in der Altstadt
Mainz (ots) - Dienstag, 01.08.2017, 09:00 - 16:00 Uhr: Am Dienstag wurden durch die Fahrradstreife der Polizeiinspektion Mainz 1, insgesamt 48 Rad- und PKW-Fahrer kontrolliert. Schwerpunkte waren hierbei die Überwachung von Durchfahrtsverboten für PKW im Bereich des Schillerplatzes und die Nutzung der richtigen Fahrbahnseite von Radfahrern im Bereich der Binger Straße. In der Gaustraße wurde zwischen 09:00 und 10:00 Uhr, das Verbot für Radfahrer in Richtung Schillerplatz überwacht. Hierzu stellte sich die Polizei gut sichtbar auf, so dass bereits oben einfahrende Radfahrer dies erkennen konnten. Lediglich ein Radfahrer hielt sich nicht an das Verbot und musste gebührenpflichtig verwarnt werden. Am späten Nachmittag wurde ein Radfahrer festgestellt, der mit einer schweren Einkaufstüte am Lenker, einhändig die Gaustraße hinab fuhr und dabei große Mühe hatte, nicht in die Gleise zu geraten und zu stürzen. Er konnte keiner Kontrolle mehr unterzogen werden.
Insgesamt mussten 26 gebührenpflichtige Verwarnungen ausgesprochen werden. 5 Mängelberichte, wegen mangelhafter Beleuchtung am Fahrrad oder dem Nichtmitführen einer Warnweste im PKW, wurden ausgestellt. Insgesamt zieht die Polizei eine positive Bilanz und stellte den meisten Verkehrsteilnehmern ein gutes Zeugnis aus.

Vermehrt Anrufe falscher Polizisten
Mainz (ots) - Dienstag, 01.08.2017: Seit dem Wochenende haben sich wieder die Anrufe falscher Polizisten gehäuft. Am Sonntagmorgen wurde ein 79-Jähriger aus der Mainzer Neustadt von einer angeblichen Frau Müller der Mainzer Polizei, angerufen und damit konfrontiert, dass man seine Adresse bei festgenommen Einbruchstätern gefunden habe. Die Anruferin fragte ganz konkret nach dem Vermögen des Mainzers und riet dazu sehr gut aufzupassen. Offensichtlich handelte es sich hier um einen Vorbereitungsanruf um zunächst ein Vertrauensverhältnis zu schaffen.
Am späten Sonntagabend wurde eine 77-jährige Mainzerin von einem männlichen Anrufer damit konfrontiert, dass ihn ihrer Straße in Mainz-Gonsenheim zwei Einbrecher festgenommen wurden und zwei weitere flüchtig seien. Sie solle Fenster und Türen schließen und aufpassen. Auch hier kam es zunächst zu keiner Geldforderung. Offensichtlich hatte der Täter hier die vollständige Anschrift der Angerufenen aus einem Adressverzeichnis, da er die tatsächliche Adresse kannte und auch nutzte um ein Unsicherheitsgefühl zu erzeugen.
In beiden Fällen kam es zu keinem weiteren Anruf, da beide Senioren offensichtlich sehr schnell den betrügerischen Hintergrund erkannten und auch gegenüber dem Anrufer erkennen ließen. Die Polizei Mainz geht davon aus, dass es noch weitere gleichgelagerte Anrufe gab, bei welchen die Angerufenen den Betrugsversuch erkennen und erst gar kein längeres Gespräch zulassen. Bestehen jedoch Unsicherheiten bei der Einordnung des Anrufes, dürfen sich Betroffene jederzeit an die Polizei wenden.

Nachbarn vertreiben Einbrecher
Lörzweiler (ots) - Dienstag, 01.08.2017, 22:00 Uhr: Durch Knackgeräusche aus Richtung eines Einfamilienhauses werden zwei Bewohner der Birkenstraße in Lörzweiler hellhörig. Da die Bewohner zurzeit in Urlaub weilen, begeben sich die Beiden an das Gebäude und versuchen von außen den Ursprung der Geräusche zu ergründen. Gleichzeitig verständigen sie über Notruf auch die Polizei. Als sie erkennen, dass sich tatsächlich Personen im Schutz der Dunkelheit an dem Haus zu schaffen machen, rufen sie lautstark in deren Richtung. Hierdurch vertreiben sie tatsächlich die Einbrecher. Diesen gelingt im Schutz der Dunkelheit die Flucht und können auch durch die kurz darauf eintreffende Polizei nicht mehr aufgefunden werden. An einer Balkontür auf der Gebäuderückseite werden mehrere Hebelspuren festgestellt. Es ist davon auszugehen, dass die Täter ihre Tat vollendet hätten, wenn sie nicht durch die aufmerksamen Nachbarn vertrieben worden wären.

Graffiti-Sprayer festgenommen
Mainz (ots) - Montag, 31.07.2017, 21:50 Uhr Nach zuletzt mehreren Sachbeschädigungen durch Graffiti im Stadtgebiet, haben nun aufmerksame Zeugen schnell gehandelt und der Polizei über Notruf verdächtige Personen gemeldet. .
Um kurz vor 22:00 Uhr befährt der Mitteiler auf seinem Fahrrad das Adenauerufer in Höhe des Rathauses. Dort sieht er eine große Personengruppe aus jungen Männern und Frauen stehen und erkennt, dass einige davon die Außenwand des Rathauses mit weißer Farbe besprühen. Daraufhin verständigt er sofort die Polizei über Notruf. Durch die eingesetzten Polizisten werden kurz darauf, insgesamt 19 Jugendliche an der beschriebenen Stelle angetroffen. An der Außenfassade des Rathauses können über einen größeren Bereich, mehrere frisch gesprühte Graffiti in weißer Farbe, erkannt werden Im Rahmen der anschließenden Personenkontrolle werden bei einem 17-Jährigen aus Mainz und einem 16-Jährigen aus Ludwigshafen, der zurzeit in Mainz wohnt, weiße Farbreste an den Händen festgestellt. Der 16-Jährige gibt die Tat direkt zu. Der 17-Jährige streitet die Tat vollständig ab. Die anderen 17 Jugendliche waren zwar in unmittelbarer Nähe, scheiden aber zunächst als Tatverdächtige für die Sachbeschädigungen aus.
Weitere Zeugen teilen den eingesetzten Beamten darüber hinaus mit, dass eine Spraydose durch einen der Täter auf das Dach des Rathauses geworfen wurde. Ein anderer hätte eine Ecstasy-Tablette hinter einem Auto versteckt. Eine Tablette kann dort tatsächlich aufgefunden und sichergestellt werden. Diese wird nun unterscuht werden müssen. Bei der Durchsuchung einer mitgeführten Tasche können jedoch weitere Hinweise auf Drogenbesitz aufgefunden werden. In beiden Fällen wurden die Eltern, bzw. die Sorgeberechtigten benachrichtigt und über den Sachverhalt in Kenntnis. Die Polizei leitet nun Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung und Drogenbesitz ein.


Polizeipräsidium Mainz

Zufalls-Berichte

Polizei Südosthessen 11.05.16

Spritztour mit Streifenwagen, Polizei nimmt 14-jährigen Intensivstraftäter fest, U-Haft
Der Fall hatte überregional für Aufsehen gesorgt. Ein bis dahin unbekannter und offensichtlich sehr junger Täter hatte am 2. Mai einen Funkstreifenwagen aus der Tiefgarage einer BMW-Reparaturwerkstatt in Düsseldorf-Düsseltal entwendet und damit eine ausgiebige Spritztour veranstaltet,

Wohnungsbrand in der Oberstadt

02.12.2015- Gegen 17:40 Uhr wurde die Feuerwehr Mainz in die Pariser Straße in der Mainzer Oberstadt alarmiert. In einem Mehrfamilienwohnhaus war in einer Erdgeschosswohnung im Wohnzimmer ein Brand ausgebrochen. Aus den Fenstern auf der Gebäuderückseite trat massiv Rauch heraus.

Polizei Wiesbaden 27.05.16

Zwei Männer bei Schlägerei schwer verletzt
Wiesbaden, Hellmundstraße, 26.05.2016, gg. 19.40 Uhr, Zwei Männer im Alter von 27 und 35 Jahren sind gestern Abend bei einer Schlägerei schwer verletzt worden. Aus bisher unbekannten Gründen gerieten die beiden stark alkoholisieren Personen aneinander und prügelten schließlich aufeinander ein.

Zum Seitenanfang