ÖffentlichkeitsfahndungKinder belästigt, Polizei fahndet nach Radfahrer in auffälligem Trikot
Ober-Ramstadt (ots) - Die Kriminalpolizei fahndet aktuell nach einem bislang unbekannten Radfahrer, der am Montag (10.07.2017) zwei Kinder in Nieder-Modau belästigt hat.

Nach bisherigen Ermittlungen spielten die Kinder gegen 16.55 Uhr im Hof eines Anwesens in der Kirchstraße, als der Mann mit seinem schwarzen Mountainbike anhielt und sich unter anderem in unsittlicher Weise vor den Kindern zeigte. Der Radfahrer wird zwischen 20 und 30 Jahre alt und circa 1,75 Meter groß beschrieben. Er hatte mittelblondes Haar und sprach mit ausländischem Akzent. Besonders auffällig war seien Bekleidung. Er trug eine schwarze lange Hose mit neongrünen Applikationen sowie ein dazu passendes Oberteil, das neongrüne Applikationen in Form von Blitzen hatte. Bei der Bekleidung dürft es sich um ein Fahrradtrikot gehandelt haben. Zeugen, die Hinweise zu dem beschriebenen Mann geben können oder diesen am Montag in Nieder-Modau oder Umgebung gesehen haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06151 / 969-0 zu melden.

80-jähriger Mann wegen versuchter Tötung in Haft
Darmstadt (ots) - Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Darmstadt und des Polizeipräsidiums Südhessen. Ein 80 Jahre alter Mann aus Darmstadt ist auf Antrag der Staatsanwaltschaft am Mittwoch (12.7.2017) dem Haftrichter in Darmstadt wegen versuchter Tötung seiner Ehefrau vorgeführt worden. Der Richter gab dem Antrag statt und ordnete die Untersuchungshaft an.
Nach bisherigen Ermittlungen habe der 80-Jährige am Dienstag (11.7.2017) in seinem Wohnhaus im Stadtteil Bessungen eine Schusswaffe gegen seine 78 Jahre alte Frau gerichtet. Durch einen Bedienungsfehler soll es nicht zur Schussabgabe gekommen sein. Die Frau konnte sich bei Nachbarn in Sicherheit bringen und die Polizei alarmieren. Der Tatverdächtige ließ sich widerstandslos festnehmen. Die Hintergründe der Tat sind Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Pkw fährt auf Stauende auf, Fahrer schwer verletzt
Gemarkung Viernheim (ots) - Am Mittwoch,12.07.17, ereignete sich gegen 17:25 Uhr ein folgenschwerer Verkehrsunfall auf der BAB 6 am AK Viernheim, Fahrtrichtung Mannheim-Sandhofen. Ein 30-jähriger rumänischer Berufskraftfahrer hält mit seinem Sattelzug mit ebenfalls rumänischer Zulassung am Stauende, das durch die einspurige Verkehrsführung im Baustellenbereich auf der Rheinbrücke entstanden war. Der 50-jährige Fahrzeugführer aus Mannheim in seinem PKW VW erkennt das Stauende aus bisher ungeklärter Ursache zu spät. Die Spuren deuten darauf hin, dass er noch versuchte, sein Fahrzeug abzubremsen und nach links auszuweichen. Dies misslang jedoch und der PKW kollidierte so mit dem Heck des Sattelaufliegers. Hierbei werden die Beifahrerseite und das Fahrzeugdach des VW abgerissen. Der 50-jährige wird schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Fahrer des Sattelzuges bleibt unverletzt. Der Sachschaden liegt im mittleren fünfstelligen Bereich. Die beiden Fahrspuren der BAB 6 bleiben in Richtung Ludwigshafen bis in die Abendstunden zwecks Abschleppung der Fahrzeuge und Fahrbahnreinigung gesperrt, jedoch läuft der Verkehr über den Seitenstreifen.
Zwischenzeitlich konnte in Erfahrung gebracht werden, dass der PKW-Fahrer nicht mehr in Lebensgefahr schwebt, wovon zunächst ausgegangen werden musste.

Kontrollmaßnahmen der Polizei auf südhessische Autobahnen
Südhessen (ots) - Intensive Kontrollmaßnahmen haben Polizeikräfte von Dienstag (11.7.2017) bis Mittwoch (12.7.2017) auf südhessischen Autobahnen durchgeführt. Der Schwerpunkt der Fahndungstage lag vor allem bei der Kontrolle von überregionalen reisenden Einbrechern.
Wegen Wohnungseinbruch, Betrügereien und Trickdiebstahl hatten 53 Kontrollierte bereits entsprechende Notierungen im bundesweiten Polizeisystem. Eine 42-Jährige führte darüber hinaus ein Handy mit sich, dass im Juni in Alsfeld nach einem Taschendiebstahl abhandengekommen war. Für die Weiterbearbeitung der Diebstahlsanzeige wurde die Frau vorläufig festgenommen. Neben der polizeilichen Vernehmung, fertigten die Beamten Lichtbilder und speicherten ihre Fingerabdrücke. Bei zwei polizeibekannten Serienbetrügern stießen die Beamten auf 40 Potenztabletten, die nicht in Deutschland zugelassen sind. Der Fund lag im Handschuhfach ihres kontrollierten Autos auf der Autobahn 67 in der Gemarkung Pfungstadt. Gegen sie wurde Anzeige wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz gefertigt.
Ohne eine vorgeschriebene Autoversicherung fuhren zwei Männer und zwei Frauen mit einem Mercedes auf ihre Reise durch Hessen auf der Rastanlage Gräfenhausen an der A 5 in die Kontrolle. Die Weiterfahrt wurde für die Personen umgehend beendet. Neben der Einleitung eines Strafverfahrens, stellten die Beamten den Fahrzeugschein sicher und entstempelten die Kennzeichen vor Ort. Ähnlich erging es den Insassen eines Mercedes Sprinters, die im Bereich Mörfelden auf der A 5 gestoppt wurden. Auch hier fehlte der Versicherungsschutz des Fahrzeugs. Bei dem 29-jährigen Fahrer entdeckten die Fahnder zudem fünf Pfandscheine für Schmuck. Ob die Stücke aus Straftaten stammen, muss noch ermittelt werden. Nach Zahlung einer Sicherheitsleistung in Höhe von 250 Euro, konnten die Personen ihren Weg, ohne den Sprinter fortsetzen.
Mit geringen Mengen Marihuana kontrollierten die Einsatzkräfte im Bereich Bensheim, auf dem Autohof an der A 5, einen 20-Jährigen aus Hemsbach. Der vor Ort durchgeführte Urintest reagierte positiv auf den Wirkstoff THC. Nach der Anzeigenaufnahme wurden die Eltern des jungen Mannes verständigt, die auch den Autoschlüssel in Empfang nahmen.
Insgesamt haben die eingesetzten Polizeibeamte 219 Personen und 91 Fahrzeuge angehalten und kontrolliert. Gegen 18 Personen wurden Strafverfahren eingeleitet.

Ein technischer Defekt löste Brand im Supermarkt aus
Höchst (ots) - Brandermittler der Polizeidirektion Erbach (K 10) untersuchten am Donnerstagmorgen (13.7.2017) zusammen mit einem Sachverständigen nochmals den Brandort in der Aschaffenburger Straße. Die Experten sehen als Ursache für das Feuer, welches am letzten Freitagmittag (7.7.2017) einen Supermarkt bis auf die Außenmauern zerstörte (wir haben berichtet), einen technischen Defekt. Der Sachschaden wird von 500.000 Euro auf vier Millionen Euro korrigiert.

Mann wird im Herrngarten bestohlen, Unfall während der Fahndung
Darmstadt (ots) - Auf das Geld eines jungen Mannes hatten es vermutlich drei bislang unbekannte Täter am Donnerstagabend (13.07.2017) im Herrngarten abgesehen. Kurz vor 18 Uhr hatte einer der Täter den 20-Jährigen angesprochen und ihn in der Folge gefragt, ob er einen Geldschein wechseln könnte. Als der junge Mann seine Geldbörse herausgeholt hatte, entwendete einer der Täter zwei 50-Euro-Schein daraus. Alle drei Personen ergriffen daraufhin die Flucht in verschiedene Richtungen.
Dem 20-Jährigen gelang es, den Haupttäter einzuholen. Im Rahmen einer Auseinandersetzung mit diesem, schlug der Unbekannte dem jungen Mann mehrfach ins Gesicht. Hierbei verlor der Täter einen Geldschein. Letztlich gelang ihm mit dem zweiten Schein die Flucht.
Der Täter wird als circa 20 Jahre alt, 1,80 bis 1,85 Meter groß und als südländisch aussehend beschrieben. Er hatte schwarze nach hinten gegelte lange Haare, die an den Seiten kurz rasiert waren. Zur Tatzeit trug er ein weißes bis zu den Knien langes, ausgeleiertes T-Shirt und blaue Jeans. Weiterhin hatte er hellbraune rechteckige Umhängetasche der Marke Gucci dabei. Einer der Mittäter hatte einen Vollbart und trug ein blaues T-Shirt. Ein weiterer Begleiter der beiden hatte ein khakifarbenes Hemd an und wirkte ungepflegt.
Zeugen, die die Tat beobachtet haben oder Hinweise zu den flüchtenden Personen geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06151 / 969-0 bei der Ermittlungsgruppe City zu melden.
Im Rahmen der sofortigen Fahndung nach den Tätern kam es im Kreuzungsbereich Bismarckstraße / Willy-Brandt-Platz zu einem Unfall, bei dem ein an der Fahndung beteiligter Streifenwagen beteiligt war. Die Streifenbesatzung stieß mit einem anderen Auto zusammen, das sich im Kreuzungsbereich befand. Eine Polizeibeamtin erlitt hierbei leichte Verletzungen, konnte ihren Dienst aber fortsetzen. Die beiden Autofahrer bleiben unverletzt. An den Autos entstand ein Sachschaden von rund 18.000,- Euro.

Überfall auf Shisha- Laden, Polizei sucht Zeugen
Rüsselsheim (ots) - Ein bislang unbekannter Mann hat am Freitagmorgen (14.7.2017) gegen 10 Uhr ein Geschäft für Zigaretten und Shisha Utensilien in der Grabenstraße überfallen. Er bedrohte den Ladenbesitzer kurz nach Geschäftseröffnung im Bereich der Kasse und forderte Bargeld unter Vorhalt einer Waffe. Weitere Personen waren nicht anwesend. Mit seiner Beute in Höhe von mehreren Hundert Euro, flüchtete der Räuber in grobe Richtung Bahnhof. Der Kriminelle soll zwischen 1,80 bis 1,90 Meter groß und eher schlank sein. Zur Tatzeit war er mit einem schwarz-grauen Kapuzenpulli bekleidet. Auffällig sei laut Zeugenangaben seine sogenannte "Haremshose", auch "Aladin Hose" genannt, aus einem jeansähnlichen Stoff. Die Hose zeichnet sich durch ihre Weite und einen tiefen Schritt aus. Die Ermittler der Kriminalpolizei Rüsselsheim (K10) suchen Zeugen, die den Täter im Bereich der Grabenstraße bemerkt haben oder Hinweise zu seiner Identität geben können. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06142/6960 zu melden.

Polizei rettet Rentnerin aus der Gersprenz
Groß-Zimmern (ots) - Erfolgreich ist eine Suchaktion nach einer 89-jährigen vermissten Rentnerin am frühen Freitagmorgen (14.07.2017) verlaufen. Seit Mitternacht hatte die Polizei nach der Frau gesucht. Gegen 01.30 Uhr fand eine Streife die Seniorin in der Gersprenz in Klein-Zimmern. Die Frau war im dortigen Schilfbereich schon weit in den Schlamm eingesunken und konnte sich selbst nicht mehr befreien oder ans Ufer gelangen. Kurzer Hand sprangen die zwei Beamten ins Wasser, um die 89-Jährige zu retten. Auch sie versankten hüfthoch im tiefen Schlamm. Mit Hilfe der weiteren herbeigeeilten Streifen gelang es schließlich, die Frau aus dem Schlamm zu bergen und ans sichere Ufer zu bringen. Die Rentnerin wurde im Anschluss ärztlich versorgt und in ein Krankenhaus gebracht.

Zivilfahnder nehmen gesuchte Straftäter fest
Breuberg (ots) - Gleich zwei gesuchte Straftäter konnten Zivilfahnder des Polizeipräsidiums Südhessen am Donnerstagmittag (13.07.2017) in Breuberg festnehmen. Bei einer Gaststättenkontrolle in der Ernst-Ludwig-Straße trafen die Beamten auf einen 39-jährigen Mann, der sich nicht ausweisen konnte und angeblich seinen Pass verloren hatte. Im Zuge der Identitätsfeststellung konnte schnell festgestellt werden, dass der angebliche Ungar ein Odenwälder ist. Er wurde seit längerer Zeit gesucht, da er eine Restfreiheitsstrafe wegen Drogenhandels zu verbüßen hatte und gleich zwei Haftbefehle in diesem Zusammenhang gegen ihn vorlagen. Der 39-Jährige wurde nach den polizeilichen Maßnahmen in eine Justizvollzugsanstalt gebracht, wo er für die nächsten 644 Tage bleiben muss.
Ebenfalls in der Justizvollzugsanstalt endete die Kontrolle für einen 36-jährigen Mann. Er hatte ein Körperverletzung in Zusammenhang mit einer Beleidigung begangen und muss dafür für 3 Monate ins Gefängnis.


Polizeipräsidium Südhessen

Zufalls-Berichte

Polizei Südhessen 25.11.14

A5 Zivilfahnder nehmen 26-Jährigen fest und stellen Schmuck sicher
Mörfelden-Walldorf (ots) - Ein 26 Jahre alter Mann muss sich nach seiner Festnahme am Montagnachmittag (24.11.) in einem Ermittlungsverfahren unter anderem wegen Urkundenfälschung verantworten.

Polizei Mainz RLP 26.12.16

Verkehrsunfall mit Kind
Am 23.12.2016, gegen 12:30 Uhr, befuhr ein PKW-Fahrer die Eichstraße in Bad Kreuznach. Zum gleichen Zeitpunkt spielte ein Kind, 8 Jahre alt, auf dem neben der Fahrbahn gelegenen Parkplatz.

Küchenbrand in der Illstraße

Am 23.12.2015, um 12.59 Uhr, wurde die Feuerwehr zu einer Rauchentwicklung in die Illstrasse alarmiert. Der Löschzug der Feuerwache 2 war gerade mit dem Einsatz einer Brandmeldung durch eine Brandmeldeanlage bei Renovierungsarbeiten in der Grebenstrasse fertig, als dieser von der Feuerwehrleitstelle zu einer Rauchentwicklung in der Illstrasse alarmiert wurde.

Zum Seitenanfang