Schwerer Motorradunfall, Rettungshubschrauber im Einsatz
Breuberg (ots) - Am frühen Sonntagnachmittag (11.06.), 13.30 Uhr, wollte ein 64-jähriger Motorradfahrer aus Offenbach mit seinem Krad von der Landesstraße 3259 nach links auf die Bundesstraße 426 in Richtung Höchst abbiegen.

Hierbei übersah der Biker einen aus Richtung Höchst kommenden PKW, welcher von einem 60-jährigen Mann aus dem bayerischen Elsenfeld gefahren wurde. Durch den Zusammenstoß wurde der Offenbacher schwer verletzt und musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werde. Das Motorrad des 64-jährigen rutschte nach dem Unfall auf die Gegenfahrbahn, auf welcher gerade eine 53-jährige Motoradfahrerin aus Breuberg in Richtung Höchst unterwegs war. Die Kradfahrerin konnte einen Zusammenstoß mit dem auf der Fahrbahn liegenden Motorrad nicht verhindern, kam zu Sturz und verletzte sich leicht. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 11.000.- Euro.

Verkehrsunfall mit Schwerverletzten
Fürth (ots) - Gegen 16:25 Uhr kam es heute (11.) zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Strecke zwischen Fürth und dem Ortsteil Linnenbach. Ein mit vier Personen besetzter Pkw kam in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab, schleuderte zurück auf die Fahrbahn und kam auf der Gegenfahrspur auf dem Dach zu liegen. Hierbei wurden der 25-jährige Fahrer und sein 50-jähriger Beifahrer eingeklemmt und schwer verletzt. Beide mussten von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden. Sie wurden mit Rettungshubschraubern in Krankenhäuser nach Mannheim und Ludwigshafen abtransportiert. Die beiden anderen Insassen wurden nur leicht verletzt und konnten sich selbst aus dem Fahrzeug befreien. Sie kamen mit Krankenwagen in umliegende Krankenhäuser. Alle Personen stammen aus dem Kreis Bergstraße. Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Sachverständiger herangezogen. Die Strecke nach Linnenbach war aufgrund des Unfalles für mehrere Stunden gesperrt.

Pkw landet im Bach, Ohne Führerschein mit "geliehenem" Fahrzeug unter Alkoholeinfluss unterwegs
Dieburg (ots) - Einer Streife der Polizeistation Dieburg fiel in der Nacht vom 11.06.17 zum 12.06.2017 um kurz nach Mitternacht ein Pkw auf, dessen Fahrer sich offensichtlich vor der herrannahenden Streife verstecken wollte. Hierzu bog er von der Groß-Zimmerner-Straße in die Straße Schloßgartenweg ab und fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit geradewegs in den am Ende der Sackgasse entlangfließenden Stillgraben. Das Fahrzeug überschlug sich mehrmals und blieb auf dem Dach in dem etwa 1 Meter tiefen Gewässer liegen. Der 21-jährige Fahrer aus Groß-Zimmern konnte sich selbständig aus dem Fahrzeug befreien und kam der Streife völlig durchnäßt entgegen. Schnell stellten die Beamten fest, daß der Fahrer unter Alkoholeinfluß stand und nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Ziemlich kleinlaut gab dieser noch an, daß er sich den Pkw ohne Wissen der Halterin für eine Spritztour "geliehen" hatte.
Von der Feuerwehr Dieburg wurde auf dem Bach eine Ölsperre erreichtet und die Unfallstelle ausgeleuchtet. Das Fahrzeug, an dem ein Totalschaden entstand, wurde von einem ortsansässigen Abschleppunternehmen geborgen. Der leicht verletzte Fahrer wurde zur ambulanten Versorgung in das Krankenhaus nach Groß-Umstand verbracht. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, unbefugtem Gebrauch eines Kraftfahrzeugs, Straßenverkehrsgefährdung und Fahren unter Alkoholeinfluss

Gartenhütte ein Raub der Flammen
Gernsheim (ots) - Eine Gartenhütte auf einem Grundstück in der Auerbacher Straße geriet am Sonntagnachmittag (11.06.) gegen 17.00 Uhr aus bislang unbekannter Ursache in Brand. Trotz des raschen Einsatzes der Feuerwehren aus Gernsheim und Biebesheim brannte die Hütte komplett ab. Neben den Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr waren auch Helfer des Deutschen Roten Kreuzes aus Gernsheim und Biebesheim vorsorglich am Brandort. Der Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern derweil an.

Laut singend und freihändig mit 2,39 Promille auf dem Drahtesel
Bischofsheim (ots) - Weil er einer Polizeistreife laut singend und freihändig fahrend mit dem Drahtesel auf dem Radweg in der Darmstädter Straße auffiel, wurde ein 43 Jahre alter Mann in der Nacht zum Sonntag (11.06.) gegen 4.00 Uhr angehalten und von den Beamten kontrolliert. Ein Atemalkoholtest zeigte anschließend 2,39 Promille an. Der 43-Jährige musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.

Verkehrsunfallflucht
Gernsheim (ots) - Wie jetzt erst bekannt wurde, ereignete sich am 04.06.17, gegen 13:00 Uhr, in Gernsheim, Stadtteil Klein-Rohrheim, ein Verkehrsunfall zwischen zwei Fahrradfahrern. Beide fuhren den parallel zur B44 verlaufenden Radweg in Richtung Groß-Rohrheim. Beim Überholen in Höhe der Johannes-Bückler-Str. kam es zu einer Berührung, wobei ein 67-jähriger aus Gernsheim stürzte und sich schwer verletzte. Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle.

Abiturienten feiern ihre "Abi-Parade"
Darmstadt Innenstadt (ots) - Am Samstag (10.06.2017) zwischen 16:00 - 21:30 Uhr, kam es in der Darmstädter Innenstadt zu einem angemeldeten Demonstrationszug mit anschließender Abschlusskundgebung auf dem Karolinenplatz. Unter dem Motto: " Abi-Parade - Überschreitung kultureller Schranken im gesell -schaftlichen Miteinander in Zeiten der Not" nahmen ca. 3500 Teilnehmer, vorwiegend Darmstädter Abiturienten, an der Veranstaltung teil. Bei dem Demonstrationszug wurden 11 Motiv- und Musikwagen mitgeführt. Die Polizei begleitete den Demonstrationszug. Dabei stellten die Ordnungshüter keinerlei Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten fest. Es kam zu geringfügigen Verkehrsbeeinträchtigungen. gefertigt: POK Tilsner, 1. Polizeirevier Rückfragen richten sie bitte an das 1. Polizeirevier, Tel.:06151/969-3610. PHK Bowitz, PvD, Tel. 06151/969-3030

Polizei zufrieden mit Hessentagsauftakt, Präsenz und Kontrollen zeigen Wirkung
Rüsselsheim (ots) - Zum Auftakt des Hessentages zieht die Polizei für die ersten beiden Tage ein insgesamt positives Fazit. Die Beamten waren zum Auftakt des Hessenfestes in Rüsselsheim ständig präsent. Bis auf wenige Ausnahmen feierten die Besucher vorbildlich. Die Einsatzkräfte der Polizei waren nur vereinzelt gefordert. Die Polizei zeigt sich somit zum Auftakt sehr zufrieden mit dem Verlauf des Hessentags 2017. Offenbar geht das Konzept der Polizei mit starker Präsenz auf dem ganzen Festgelände für die Sicherheit da zu sein und den Besucher einen unbeschwerten Hessentag zu gewährleisten voll auf. Insgesamt vierzehn Platzverweise sprachen die Ordnungshüter aus unterschiedlichsten Ursachen an den ersten beiden Tagen aus. Meist wegen übermäßiger Alkoholisierung oder im Zusammenhang mit Streitigkeiten. Die beteiligten Personen wurden entweder auf den Nachhauseweg geschickt oder mussten die Nacht in der Ausnüchterungszelle verbringen. Unter anderem kam es zu folgenden Vorfällen: Am HR-Treff kam es in der Nacht zum Samstag (10.06.) gegen 3.00 Uhr zu zwei Körperverletzungen. Die Personalien der Beteiligten wurden von der Polizei festgehalten. Kurz danach wurde ein Einbruch in einen Pavillon im Vereinsdorf gemeldet. Beide Tatverdächtige konnten durch die Polizei und den Sicherheitsdienst festgenommen werden. Entwendet wurde bei der Straftat aber offensichtlich nichts. Gegen 4.00 Uhr beschädigte eine bislang unbekannte Personengruppe auf der Hessentagsstraße, in Höhe des Senckendorfplatzes einen ausgestellten Oldtimer, indem sie auf die Motorhaube stiegen. Zurück blieb eine Beschädigung. Die Fahndung nach den Unbekannten führte nicht zum Erfolg. Am Samstagabend (10.06.) wurde durch vier Kinder und Jugendliche mittels Steinschleuder ein Monitor im Bereich der Hessentagsstraße beschädigt. Durch eine Streife der Hessentagswache wurde die Gruppe angetroffen. Nach Personalienfeststellung erhielten sie einen Platzverweis. Die Polizei erstattete Strafanzeige wegen Sachbeschädigung. Gegen 21.00 Uhr kam es an einem Lebensmittelmarkt zu einem spontanen Vortrag aus dem Koran von zwei männlichen Personen in einem schwarzen Gewand. Dies führte in der Folge zu Streitigkeiten mit Besuchern. Die Personalien der Streitenden wurde festgestellt und Platzverweise ausgesprochen. In diesem Zusammenhang wurde gegen einen 24 Jahre alten Mann Strafanzeige wegen Verwendung verfassungsfeindlicher Symbole erstattet. Ein Atemalkoholtest bei ihm ergab 2,7 Promille. Zu einer Körperverletzung kam es nach Ende der "Just 90s"-Party am Ausgangsbereich der Hessentagsarena gegen 23.30 Uhr. Es wurde Strafanzeige erstattet. Gegen 0.20 Uhr wurden zudem zwei Zivilbeamte im Bereich des HR-Treffs zu einem Zug an einem "Joint" eingeladen. Der Joint wurde sichergestellt und auf den "Anbieter" wartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Verhindert wurde schlussendlich der Diebstahl zweier Liegestühle am Stand der Bundespolizei. Die dortigen Beamten bemerkten die Tat und konnten den Stuhlklau verhindern. Weil sich die Personen gegen die Festnahme zur Wehr setzten, wurde neben der Strafanzeige wegen versuchten Diebstahls auch Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte erstattet sowie Platzverweise gegen die Tatverdächtigen ausgesprochen. Ganz besonders gefreut haben sich die Beamten über die zahlreichen positiven Rückmeldungen von den Festbesuchern für ihren Einsatz. Die überwiegende Mehrheit der Besucher zeigte zudem viel Verständnis für die Sicherheitsmaßnahmen und die Arbeit der Polizisten allgemein.


Polizeipräsidium Südhessen

Zufalls-Berichte

Polizei Südosthessen 01.08.16

Messerattacke
Mühlheim, Am Sonntagmorgen, um 01.55 Uhr, geriet in einer Gaststätte in der Bahnhofstraße ein Gast mit dem Wirt aus bislang unbekanntem Grund in Streit, wonach der Gastronom dem Störenfried Hausverbot erteilte.

Polizei MTK 20.04.16

Unklare Gefährdungslage nach Schussabgabe
Kelkheim-Ruppertshain, Dienstag, 19.04.2016, 22:15 Uhr, Am Dienstagabend kam es in Kelkheim-Ruppertshain zu einer unklaren Gefährdungslage. Eine Zeugin hatte gegen 22:15 Uhr Schussgeräusche wahrgenommen. Es bestand der Verdacht, dass diese durch einen 56-jährigen Anwohner verursacht wurden.

Zwei Schwerverletzte

Schwerstverletzter nach Alleinunfall in der Baustelle
Wiesbaden (ots) - Am Donnerstag, 04.08.2016, 01:00 Uhr befährt ein 76-jähriger deutscher Pkw Fahrer die BAB 3 in Fahrtrichtung Köln bei Limburg auf dem linken von drei vorhandenen Fahrstreifen. Dort überholt er mehrere auf dem rechten Fahrstreifen fahrende Pkw.

Zum Seitenanfang