Verletzungen durch Messerstiche
Wiesbaden-Biebrich, Am Schlosspark / Armenruhstraße Tatzeit: Samstag, den 27.05.17 , 22:30 Uhr Sachverhalt: Durch einen Zeugen wird eine verbale Streitigkeit zwischen zwei Männern beobachtet, die letztendlich in einer handfesten Auseinandersetzung endete.

Beide Parteien trennten sich und der Täter entfernte sich in Richtung Schlosspark. Durch die eingesetzten Rettungskräfte konnten Einstiche im Oberkörperbereich festgestellt werden. Es besteht keine Lebensgefahr.
Täterbeschreibung:
männlich, 40 - 50 Jahre alt, ca. 1,80 m groß, Deutscher, graues Haar (knapp über die Ohren mit Mittelscheitel)
Zeuge des Vorfalles werden gebeten sich mit dem Polizeipräsidium Westhessen in Verbindung zu setzten (Tel.: 0611-345-3201)

Jugendlicher nach Raub festgenommen
Wiesbaden, Murnaustraße, 26.05.2017, 02:00 Uhr, In der zurückliegenden Nacht trafen in der Murnaustraße zwei Jugendgruppen aufeinander. Eine Personengruppe bedrohte im weiteren Verlauf die andere und es wurde die Herausgabe von Wertgegenständen gefordert. Mit der Beute von zwei Handys und zwei Geldbörsen flüchteten die Aggressoren. Ein 16-Jähriger konnte vor Ort festgehalten und der alarmierten Polizei übergeben werden. Von den Tätern können drei beschrieben werden. Alle seien 16-18 Jahre alt und 1,70 - 1,80 Meter groß. Ein Täter sei von schlanker Statur und habe Zeugenangaben zufolge ein "südländisches" Erscheinungsbild. Er habe ein Basecap und darauf eine Sonnenbrille getragen. Der zweite Täter sei von kräftiger Statur und ebenfalls südländischem Erscheinungsbild. Er habe schulterlanges Haar und einen dunklen Kapuzenpulli sowie eine Brille getragen. Der nächste Täter habe deutsch ausgesehen und eine rote Jacke, augenscheinlich von Eintracht Frankfurt, getragen. Die weiteren Täter konnten nicht beschrieben werden. Das Wiesbadner Haus des Jugendrechts hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

21-Jähriger geschlagen, Zeugen gesucht
Wiesbaden, Adolfstraße, 25.05.2017, 06:00 Uhr, Am frühen Donnerstagmorgen wurde durch einen Zeugen eine verletzte Person gemeldet, welche er in der Adolfstraße angetroffen habe. Gegenüber der Polizei konnte der 21-jährige Mann aus dem Rheingau-Taunus-Kreis bruchstückhaft angeben, dass er von vier Personen angegriffen worden sei. Nachdem man ihn geschlagen hatte, flüchteten die Täter in die Rheinstraße in Richtung Oranienstraße. Zur Kontrolluntersuchung wurde der Mann durch einen Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Das 1. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2140 zu melden.

Bedroht und Tasche geraubt
Wiesbaden, Brunhildenstraße, 25.05.2017, 22:20 Uhr, Gestern Abend bedrohten vier Täter einen 18-jährigen Wiesbadener und nahmen ihm im weiteren Verlauf seine Umhängetasche samt Inhalt ab. Der junge Mann war gegen 22:20 Uhr in der Brunhildenstraße unterwegs, als ihn die Täter an der Ecke Welfenstraße in ein Gebüsch gedränt hätten. Dort habe man ihn dann mit Worten und einer Glasflasche bedroht und zur Übergabe der Tasche genötigt. Anschließend flüchteten die Täter unerkannt. Täter 1: 15-17 Jahre alt, 1,90 Meter groß, kräftig/dicklich, blonde Haare. Täter 2: 15-17 Jahre, circa 1,70 Meter groß, schwarze, lockige Haare, südländische Erscheinung, schwarze Basecap, schwarze Windjacke. 3.Täter: 15-17 Jahre, circa 1,75 Meter groß, schulterlange, braune Haare, Brille, Basecap, Umhängetasche. 4.Täter: 15-17 Jahre, circa 1,75 Meter groß, Boxerhaarschnitt, dunkelorangene Jacke, Jeans, dunkelgrüne Umhängetasche. Das Wiesbadener Haus des Jugendrechts hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

Rollerfahrer fährt Kind an
Wiesbaden-Biebrich, Straße der Republik, 25.05.2017 gg. 21.30 Uhr, Ein 21-jähriger Mann befuhr am Donnerstagabend mit einem Motorroller die Straße der Republik von der Robert-Krekel-Anlage aus kommend, in Richtung Herzogsplatz. Auf Höhe der Einmündung zur Diltheystraße überquerte ein 9-jähriger Junge die Straße. Der Rollerfahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, sodass er den Jungen an einer mitgeführten Tüte erfasste. Der 9-Jährige fiel zu Boden und zog sich mehrere Prellungen zu. Er wurde durch einen Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Der Rollerfahrer wurde leicht verletzt, am Roller entstand geringer Sachschaden. Bei der Unfallaufnahme wurde durch die Polizisten festgestellt, dass der 21-jährige Rollerfahrer zum einen unter Alkoholeinfluss stand und zum anderen nicht über eine gültige Fahrerlaubnis verfügte, wofür er sich nun strafrechtlich verantworten muss.

Verkehrskontrolle, Handy- und Gurtverstöße
Wiesbaden, Boelckestraße, Erich-Ollenhauer-Straße, 23.05.2017, Am vergangenen Dienstag führte die Wiesbadener Polizei zwei Verkehrskontrollen durch, bei denen das Hauptaugenmerk auf nicht angelegte Sicherheitsgurte oder die Benutzung des Mobiltelefons währen der Fahrt lag. Zwischen 08:30 Uhr und 12:00 Uhr sowie in der Zeit von 13:00 Uhr bis 15:30 Uhr wurde in der Boelckestraße und in der Erich-Ollenhauer-Straße kontrolliert. Insgesamt wurden 27 Fahrzeugführer erwischt, welche während der Fahrt ihr Handy bedienten. 14 Verkehrsteilnehmer waren ohne angelegten Sicherheitsgurt unterwegs. Die Wiesbadener Polizei wird weiterhin solche Kontrollen durchführen, um die Verkehrsteilnehmer für die Gefährlichkeit einer Ablenkung im Straßenverkehr zu sensibilisieren.

Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen
Rüdesheim, Grabenstraße, 25.05.2017, 23.37 Uhr, Am späten Donnerstagabend kam es in der Grabenstraße in Rüdesheim zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Zeugenangaben zufolge sollen gegen 23.35 zwei alkoholisierte Personengruppen vor einer Gaststätte eine handfeste Auseinandersetzung gehabt haben, in deren Verlauf einer der Beteiligten auch ein Messer gezogen haben soll. Beim Eintreffen der verständigten Polizisten war keiner der Beteiligten mehr vor Ort. Die Beamten konnten jedoch einen 28-jährigen Mann ermitteln, der im Verdacht steht, dass Messer gezogen zu haben. Die Rüdesheimer Polizei sucht nun nach den anderen Beteiligten der Auseinandersetzung und bitte diese und weitere Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 zu melden.

Brennender Mülleimer auf dem Domvorplatz
Geisenheim, Bischof-Blum-Platz, 26.05.2017, 02.40 Uhr, Beim Brand eines in einen Holzrahmen eingefassten Mülleimers sind in der Nacht zum Freitag auf dem Domvorplatz auch die Holzlatten einer angrenzenden Sitzmauer beschädigt worden. Das Feuer wurde gegen 02.40 Uhr von zwei Zeugen entdeckt und von der Feuerwehr gelöscht. Die beiden Zeugen hatten vor dem Bemerken des Brandes drei 18- 20 Jahre alte Männer gesehen, die vom Domplatz kommend in Richtung Neustraße wegrannten. Die drei Männer sollen ein südländisches Erscheinungsbild gehabt und dunkle Kleidung getragen haben. Die Kriminalpolizei geht derzeit davon aus, dass der Mülleimer vorsätzlich in Brand gesteckt wurde. Hinweisgeber und Zeugen werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei (K11) unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

Unfallflucht
Geisenheim, Johannisberg, Schloßallee, 25.05.2017, 17.00 Uhr, In Johannisberg wurde am Donnerstagnachmittag in der Schloßallee ein weißer Mercedes bei einer Verkehrsunfallflucht beschädigt. Die Fahrerin eines dunklen Fahrzeugs touchierte gegen 17.00 Uhr beim Ausparken den betroffenen Pkw und fuhr dann einfach davon, ohne sich um den angerichteten Schaden von rund 1.500 Euro zu kümmern. Unfallzeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 in Verbindung zu setzen.


Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden

Zufalls-Berichte

Diebstahl unter Drogenhändlern

11 Durchsuchungen, 16 Kilo Haschisch und 300.000 Euro sichergestellt, 29-Jähriger in Haft
Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Darmstadt und des Polizeipräsidiums Südhessen: Erfolgreicher Abschluss eines arbeitsintensiven Ermittlungsverfahrens der Rüsselsheimer Kripo und der Staatsanwaltschaft Darmstadt: Bei Durchsuchungen in den frühen Morgenstunden des Mittwochs (24.06.) im Stadtgebiet von Rüsselsheim und Raunheim konnten die Polizeibeamten Drogen und große Mengen Bargeld sicherstellen sowie fünf Festnahmen tätigen.

Drogenhandel im Knast

Ermittlungen wegen des Verdachts des gemeinschaftlichen Drogenhandels in der Justizvollzugs- und Sicherungsverwahrungsanstalt Diez
Mainz (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Koblenz, des Landeskriminalamtes Rheinland-Pfalz und der Justizvollzugs- und Sicherungsverwahrungsanstalt Diez:

4,5 Millionen für bezahlbaren Wohnraum

Bezahlbarer Wohnraum in Mainz: Mit einem ISB-Darlehen in Höhe von fast 4,5 Millionen Euro fördert das Land Rheinland-Pfalz über die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) den Neubau von zweiundsiebzig Wohnungen mit einer Wohnfläche von rund 4.800 Quadratmetern in der Suderstraße.

Zum Seitenanfang