3 Verletzte bei Zusammenstoß auf der Eisernen Hand
Wiesbaden (ots) - Am 13.05.2017 um 09:10 Uhr kam es auf der Eisernen Hand zu einem Auffahrunfall. Eine 35-jährige Frau aus Hohenstein fuhr mit ihrem Pkw in Fahrtrichtung Wiesbaden auf einen haltenden Pkw auf.

Aufgrund des Zusammenstoßes schleuderte das auffahrende Fahrzeug über die Gegenfahrbahn und kam dort neben der Fahrbahn im Grünstreifen zum Stehen. In dem haltenden Pkw befand sich ein älteres Ehepaar aus Taunusstein. Der 78-jährige Beifahrer im haltenden Pkw litt aufgrund einer Vorerkrankung unter Atemnot, so dass die FW verständigt wurde, um ein mitgeführtes Sauerstoffgerät aus dem verklemmten Kofferraum zu bergen. Die drei Fahrzeuginsassen wurden durch den Aufprall leicht verletzt und zur Behandlung in Krankenhäuser nach Wiesbaden verbracht. Durch Abschlepparbeiten kam es bis 11:00 Uhr zu Verkehrsbehinderungen im Bereich der Eisernen Hand.

Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr, Polizeibeamter schwer verletzt
Wiesbaden (ots) - Wiesbaden-Auringen, Samstag, 13.05.2017, gg. 00.50 Uhr, Ein Beamter der Wiesbadener Polizeiautobahnstation wurde in der vergangenen Nacht von einem alkoholisierten Autofahrer angefahren und dabei schwer verletzt. Eine Polizeistreife wurde gegen 00.50 Uhr auf einen Smart aufmerksam, der daraufhin im Bereich der Bundesstraße 455 einer Kontrolle unterzogen werden sollte. Doch anstatt anzuhalten, gab der 36-jährige Taunussteiner Gas und flüchtet in Richtung Wiesbaden-Auringen. Die Verfolgungsfahrt endete schließlich in einer Sackgasse, wo der Fahrer aufgefordert wurde, seinen Wagen zu verlassen. Der Smartfahrer reagierte jedoch nicht und fuhr schließlich auf einen der Beamten zu. Dabei wurde der Polizist von dem Pkw erfasst, zu Boden geschleudert und schwer verletzt. Der 36-Jährige flüchtete zunächst vom Tatort, konnte jedoch bei der sofort eingeleiteten Fahndung im Bereich seiner Wohnanschrift in Taunusstein gestellt und festgenommen werden. Bei der Überprüfung des Fahrers stellten die Beamten fest, dass er erheblich unter Alkoholeinfluss stand. Daraufhin wurde er zur Polizeistation gebracht, wo er sich einer Blutentnahme unterziehen musste und anschließend in Gewahrsam genommen wurde. Der verletzte Polizist kam stationär in ein Krankenhaus, befindet sich jedoch nicht in Lebensgefahr. Gegen den Autofahrer wurde ein Strafverfahren u.a. wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet und der Führerschein des 36-Jährigen sichergestellt.

Fußgänger schwer verletzt
Wiesbaden (ots) - Am Samstag, 13.05.2017, 02:23 Uhr überquerte der 24-jährige georgische Staatsangehörige die drei streifig ausgebaute BAB 3 im Raum Limburg auf der Richtungsfahrbahn Frankfurt am Main, nachdem er auf der gegenüberliegenden Rastanlage Limburg Ost Werkzeug für seinen mit einem Reifenschaden liegengebliebenen Pkw kaufen wollte. Der 19-jährige deutsche Fahranfänger stand unter Drogeneinfluss als er mit seinem Audi A5 die teils nebelige Strecke befuhr und einen Zusammenstoß mit dem Georgier nicht mehr verhindern konnte. Der Georgier wurde bei dem Zusammenstoß schwerstverletzt und befindet sich in einem kritischen Zustand. Der Pkw sowie der Führerschein des 19-Jährigen wurden beschlagnahmt. Der Streckenabschnitt blieb für die Bergungs- und Spurensicherungsarbeiten für einen Zeitraum von 5 Stunden teilgesperrt.

Festnahme während Fahrscheinkontrolle
Wiesbaden, Dotzheimer Straße, 11.05.2017, 15:05 Uhr, Gestern kam es an einer Bushaltestelle in der Dotzheimer Straße zu einer Festnahme eines 23-Jährigen aus dem Main-Taunus-Kreis. Hierbei wurde ein Polizeibeamter leicht verletzt. Vorausgegangen war ein, nach Angaben der eingesetzten Beamten, unkooperatives und aufbrausendes Verhalten seitens des 23-Jährigen. Dieser wurde um kurz nach 15:00 Uhr, beim Verlassen des Busses, durch eine Fahrausweisprüferin aufgefordert seinen Fahrschein vorzuzeigen. Daraufhin habe er sich an der Kontrolleurin vorbeischieben wollen. Polizeibeamte begleiteten die Kontrollaktion und ein Beamter sprach den jungen Mann auf sein Tun an. Nun habe der 23-Jährige, nach Angaben der eingesetzten Beamten, unvermittelt nach dem Polizeibeamten gegriffen und versucht diesen zu Boden zu ziehen. Ein weiterer Polizist unterstützte nun und der Mann konnte zu Boden gebracht und festgenommen werden. Hierbei leistete er Widerstand. Warum der Fahrgast so reagierte, blieb bis dato völlig unklar. Auf dem 3. Polizeirevier wurde er erkennungsdienstlich behandelt und konnte anschließend die Dienststelle wieder verlassen. Eine Strafanzeige wegen des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte wurde gefertigt.

Traktor stürzt um und landet auf Fahrrad
Eltville, Leinpfad, 10.05.2017, 11.15 Uhr, Ein Traktor ist am Mittwochvormittag zwischen Eltville und Walluf von einem Hang hinunter auf den Leinpfad gestürzt und dort auf einem Fahrrad gelandet. Der 71-jährige Traktorfahrer und der 70-jährige Fahrer des Fahrrades wurden hierbei glücklicherweise nicht verletzt. Der Traktorfahrer war gegen 11.15 Uhr mit Arbeiten in den Weinbergen beschäftigt, als der Traktor an dem Berg ins Rutschen geriet. Der Traktor durchbrach daraufhin einen Grenzzaun und stürzte dann aus etwa 2,50 Meter Höhe auf den darunter verlaufenden Leinpfad. Der 70-jährige Fahrradfahrer, der zu diesem Zeitpunkt auf dem Leinpfad unterwegs war, konnte noch rechtzeitig bremsen, so dass lediglich das Vorderrad seines Fahrrades von dem hinabstürzenden Traktor getroffen wurde. Der Traktor wurde erheblich beschädigt. Der entstandene Gesamtschaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt.

Falscher Polizeibeamter scheitert in mind. sieben Fällen
Wiesbaden, Alwinenstraße, Wiesbaden-Naurod, Eckbornstraße, 11.05.2017, 19:00 - 20:15 Uhr, Gestern Abend versuchten Trickbetrüger in Wiesbaden mit der Masche des falschen Polizeibeamten in mehreren Fällen ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger hinters Licht zu führen. In allen bis dato bekannt gewordenen Fällen erkannten die Angerufenen den Trick und es kam zu keinerlei Schaden. Auf dem Telefondisplay der ausgesuchten Opfer erschien die Nummer 0611-110. Es sollte vorgegaukelt werden, dass die "richtige" Polizei anruft. Dies ist, wenn die Täter über das entsprechende Knowhow verfügen, mit wenig Aufwand möglich. Darüber hinaus wurde sich mit einem Namen vorgestellt, welcher tatsächlich bei der Wiesbadener Polizei existent ist. Während der Unterredung gab man dann wieder die Geschichte zum Besten, dass man Einbrecher festgenommen und bei diesen eine Adressliste mit den Kontaktdaten des Angerufenen gefunden habe. Es könne also durchaus sein, dass weitere Straftäter in Zukunft bei den Angerufenen Einbrüche begehen wollten. So sollte der Bogen zu den Verschlussverhältnissen des Hauses und den vorhandenen Wertgegenständen in der Wohnung gespannt werden. Gestern Abend hatten die Täter kein Glück. In einem Fall verlangte der Angerufene von den vermeintlichen Kriminalbeamten am anderen Ende der Leitung, dass sie doch eine uniformierte Streife samt Streifenwagen vorbeischicken sollten. Sehr gut reagiert! Es kam natürlich kein Streifenwagen. Bleiben Sie weiter wachsam und misstrauisch. Die echte Polizei ruft niemals mit der Nummer 110 an. Dies ist die Notrufnummer! Hier werden Notrufe entgegengenommen und nicht nach draußen telefoniert!

Handwerkerfahrzeug leergeräumt, 20.000 Euro Schaden
Mainz-Kastel, Wiesbadener Landstraße, 10.05.2017, 18:00 Uhr - 11.05.2017, 05:45 Uhr, Gestern Morgen stellte die Verantwortliche eines in der Wiesbadener Landstraße in Kastel abgestellten Mercedes Sprinter fest, dass Diebe die Rückscheibe des Kastenwagens eingeschlagen und aus dem Innenraum hochwertige Werkzeuge im Wert von circa 20.000 Euro entwendet hatten. Das Fahrzeug wurde am Mittwoch, gegen 18:00 Uhr auf der Straße abgestellt. Das 5. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2540 zu melden.

Radlader und weitere Gegenstände von Lagerplatz gestohlen
Taunusstein, Wehen, Dornbornstraße, 10.05.2017, 16.45 Uhr bis 11.05.2017, 06.50 Uhr, Unbekannte Täter haben zwischen Mittwochnachmittag und Donnerstagmorgen in Taunusstein-Wehen von einem umzäunten Gelände in der Verlängerung der Dornbornstraße einen gelben Kompaktradlader von Komatsu und mehrere Baumaschinenzubehörteile im Wert von mehreren Tausend Euro gestohlen. Die Diebe öffneten gewaltsam das Vorhängeschloss des Eingangstores, um sich Zutritt zum Lagerplatz zu verschaffen und entwendeten anschließend den Radlader und die anderen Gegenstände. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 in Verbindung zu setzen.


Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden

Zufalls-Berichte

Polizei MTK 11.06.17

Gefährliche Körperverletzung durch Gaspistole
Bad Soden-Neuenhain, Kronthaler Straße. , Sa., 10.06.2017, zw. 15:45 Uhr, Am Samstagnachmittag informierte die Rettungsleitstelle Main-Taunus die Polizei Eschborn über eine körperliche Auseinandersetzung zweier Bad Sodener.

Polizei Wiesbaden 28.11.16

Mehrere Personen ausgeraubt
Wiesbaden, Klingholzstraße, Paulinenstraße, 25.11.2016, 22:50 - 23:00 Uhr, Am Freitagabend kam es in Wiesbaden zu zwei Raubstraftaten, bei denen je eine Gruppe von mehreren Tätern eine Person bedrohte und Bargeld und Schmuck im Gesamtwert von mehreren Hundert Euro erbeutete.

Verkehrsunfallentwicklung 2015

...für das Polizeipräsidium Mainz
Mehr Verkehrsunfälle, Weniger Tote und weniger Verletzte, Weniger Unfälle unter Alkoholeinfluss, Unfälle mit Kinder- und Seniorenbeteiligung leicht gestiegen. Die Gesamtzahl aller im Präsidialbereich Mainz polizeilich erfassten Verkehrsunfälle liegt bei 24.774 Unfällen und stieg damit um 1.247 Unfälle im Vergleich zum Vorjahr, das sind rund 5%.

Zum Seitenanfang