Tödlicher Verkehrsunfall
Pfungstadt (ots) - Am Sonntag (23.04.2017) gegen 05:10 Uhr ereignete sich ein tödlicher Verkehrsunfall auf der BAB A 5, Gemarkung Pfungstadt, zwischen den Anschlussstellen Darmstadt-Eberstadt und Seeheim-Jugenheim.

Zur Unfallzeit fuhr kurz nach der Anschlussstelle Darmstadt-Eberstadt ein PKW VW Polo aus Groß-Umstadt auf der rechten Fahrspur, als von hinten ein BMW aus Heppenheim mit hoher Geschwindigkeit herangefahren kam. Der 26-jährige Fahrer des BMW bemerkte den VW Polo zu spät und fuhr auf dessen Fahrzeugheck auf. Durch diesen Aufprall gerieten beide Fahrzeuge ins Schleudern und kamen auf der linken Fahrspur zum Stehen. Beide Fahrzeuge wurden stark beschädigt. Der 49-jährige Fahrer des PKW VW Polo wurde durch den heftigen Aufprall so schwer verletzt, dass er an der Unfallstelle verstarb. Der Fahrer des BMW erlitt einen Schock und wurde durch die eingesetzten Rettungskräfte vor Ort versorgt. Zur Klärung des genauen Unfallherganges wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Die BAB A 5 musste für die Dauer der Unfallaufnahme und Räumungsarbeiten komplett gesperrt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

Drei Schwerverletzte nach Verkehrsunfall, Einsatz Rettungshubschrauber
Eulbach / B 47 (ots) - Am späten Samstagnachmittag (22.04.2017) gegen 17.05 Uhr ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der B47 zwischen Eulbach und dem Habermannskreuz. In einer Rechtskurve verlor die aus Richtung Eulbach kommende 18jährige Fahrzeugführerin aus Würzberg nach ersten Ermittlungen die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kam in den Gegenverkehr. Dort prallte sie frontal mit einem entgegenkommenden PKW zusammen. Die 18jährige sowie die beiden Insassen des entgegenkommenden Fahrzeugs aus Reinheim mussten von der Feuerwehr aus ihren Autos befreit werden und trugen jeweils schwere Verletzungen davon. Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Die Fahrerin wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

Verkehrsunfall auf der A67, Kleintransporter kommt von der Fahrbahn ab. Zeugenaufruf.
A67, Gemarkung Lorsch (ots) - Am Freitag (21.04.2017) ereignete sich um kurz nach 18 Uhr auf der BAB 67 in Richtung Norden zwischen dem Viernheimer Dreieck und der AS Lorsch ein Verkehrsunfall, bei dessen Aufklärung die Hilfe von Zeugen benötigt wird. Ein weißer Kleintransporter einer Klimafirma aus Lautertal befuhr den zweiten Fahrstreifen, als ein unbekannter Pkw unmittelbar vor ihm von rechts auf seine Spur wechselte. Der 35-jährige Fürther Fahrer des Kleintransporters musste nach links ausweichen, um nicht mit dem anderen Pkw zusammenzustoßen. Hierdurch verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, schleuderte über alle drei Fahrspuren nach rechts, durchbrach einen Wildschutzzaun, ehe er gegen einen Baum prallte. Hierbei kippte das Fahrzeug nach rechts, der Baum brach auseinander und blieb auf dem Fahrzeug liegen. Wie durch ein Wunder wurde der Fahrer nur leicht verletzt. Neben einer Streife der Autobahnpolizei wurden noch die Feuerwehr aus Viernheim sowie zwei Rettungswagen zu der Unfallstelle entsandt. Die Bergung dauerte etwa bis 20:30 Uhr. Der Gesamtschaden wird auf 13.000 Euro geschätzt. Zeugen des Unfallhergangs werden gebeten, sich bei der Polizeiautobahnstation Südhessen in Darmstadt unter der Nummer 06151/87560 zu melden.

Bewaffneter Überfall auf Bäckerei
Bischofsheim (ots) - Am Nachmittag des Sonntages, 23.04.2017 betraten gegen 16.00 Uhr zwei männliche Personen die Bäckerei in Bischofsheim in der Ringstraße. Beide Personen waren maskiert. Nachdem ein Täter mittels eines Hockers in der Bäckerei die dortige Glastheke beschädigte, verlangte er unter Vorhalt eines Messers die Herausgabe der Tageseinnahmen. Nachdem die Täter die Einnahmen in unbekannter Höhe durch den Mitarbeiter ausgehändigt bekamen und in eine mitgeführte Tüte steckten, flüchteten diese zu Fuß in Richtung Trebur. Einer der Täter wird als sehr groß mit dünner Statur beschrieben, während der andere klein und kräftig ausgesehen haben soll. Beide trugen schwarze Jacken, sowie schwarze Hosen, zudem habe ein Täter Adidas Schuhe getragen, der andere soll schwarze Schuhe getragen haben. Während der Fahndungsmaßnahmen war auch ein Polizeihubschrauber im Bereich Bischofsheim eingesetzt gewesen. Weitere Zeugenhinweise werden an die Kriminalpolizei in Rüsselsheim (06142/696-0) erbeten.

Unfallflucht nach Zusammenstoß mit Opel Mokka, Polizei sucht Unfallverursacherin und Zeugen
Erbach (ots) - Die Polizei in Erbach sucht für ihre weiteren Ermittlungen nach einer Verkehrsunfallflucht am Donnerstag (20.4.2017) die verantwortliche Fahrerin eines hellen Autos oder Zeugen, die Hinweise auf das verursachende Auto geben können.
Das gesuchte Auto fuhr gegen 16.50 Uhr vom Grundstück einer Tankstelle in der Martin-Luther-Straße ein. Hierbei stieß die Fahrerin an die hintere Beifahrertür eines weißen Opel Mokka, der auf der Bundesstraße 45 in Richtung Erbach unterwegs war. Ohne sich um den etwa 500 Euro hohen Schaden zu kümmern, setzte die Verursacherin ihren Weg fort.
Alle Hinweise zu dem Fall werden bei der Polizeistation Erbach entgegengenommen. Telefon: 06062 / 9530.

Batterie löste Brand auf dem Gelände in der Pallaswiesenstraße aus
Darmstadt (ots) - Nach Abschluss der polizeilichen Ermittlung nach einem Brand auf einem Gelände in der Pallaswiesenstraße am 6. April, bei dem 11 Transporter beschädigt worden waren (wir hatten berichtet), sind die Brandursachenexperten der Kriminalpolizei und des hessischen Landeskriminalamtes zu einem Ergebnis gekommen. Eine nicht fachgerechte abgeklemmte Fahrzeugbatterie in einem der Transporter, dürfte für die Brandentstehung ursächlich sein. Die Batterie ist im Fußraum der Fahrerseite deponiert. Der Brandherd ging von einem Fahrzeug im Bereich der Fahrerseite aus und beschädigte aufgrund der enormen Hitzeentwicklung weitere Fahrzeuge.

Randalierer in der Kleingartenanlage, Zeugen gesucht
Groß-Umstadt (ots) - Am Samstagnachmittag (22.04.2017) mussten Hobbygärtner in der Kleingartenanlage in der Wächtersbachstraße feststellen, dass Randalierer auf dem Gelände gewütet hatten. Die Unbekannten hatten mehreren Scheiben einer Gartenhütte und eines Wohnwagens eingeschlagen. Weiterhin beschädigten sie auch eine Tür und Gartenfiguren. Der von den Tätern angerichtet Schaden liegt bei mindestens 500,- Euro. Die Beamten der Polizeistation Dieburg haben die Ermittlungen zu den bislang unbekannten Tätern aufgenommen. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06071 / 9656-0 zu melden.

Dreißig Kabelrollen aus Rohbau gestohlen
Groß-Gerau (ots) - Zirka dreißig Rollen mit jeweils 100 Meter Elektrokabel ließen Unbekannte in der Zeit zwischen Samstag (22.04.) und Montag (24.04.) aus einem Rohbau "Am Kastell" mitgehen. Die Täter verschafften sich zunächst unberechtigt Zutritt auf das Baustellengelände, brachen anschließend eine Tür im Rohbau gewaltsam auf und transportierten die Kabelrollen auf bislang nicht bekannte Weise ab. Zudem wurden weitere bereits verlegte Kabel durchtrennt und ebenfalls gestohlen. Der Schaden dürfte mehrere tausend Euro betragen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Ermittlungsgruppe der Polizeistation Groß-Gerau unter der Telefonnummer 06152/175-0 zu melden.

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Oberfranken und der Staatsanwaltschaft Hof
Selber Schleierfahnder schnappen wieder zwei Autodiebe
Am Donnerstagmorgen gelang es den Selber Schleierfahndern wieder zwei mutmaßliche Autodiebe zu schnappen und die beiden kurz zuvor im hessischen Eppertshausen gestohlenen Autos sicherzustellen. Nach der Kontrolle des ersten Audi Q5 im Selber Norden leiteten die Einsatzkräfte eine Großfahndung nach weiteren entwendeten Fahrzeugen ein und stießen prompt in unmittelbarer Nähe auf einen weiteren Wagen desselben Typs. Kripo und Staatsanwaltschaft Hof ermitteln nun gegen die beiden polnischen Fahrer. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft befinden sich die zwei Männer inzwischen in Untersuchungshaft.

Festnahme eines Autodiebes auf frischer Tat
Zum dritten Mal innerhalb von wenigen Wochen konnten Polizisten unter Federführung von Selber Schleierfahndern zwei Autodiebe auf frischer Tat festnehmen. Gegen 7.15 Uhr geriet ein Audi Q5 mit Zulassung aus dem Landkreis Darmstadt-Dieburg nahe der Anschlussstelle Selb-Nord der Autobahn A93 ins Visier der Zivilbeamten. Obwohl der in der Nacht zuvor entwendete Wagen im Wert von rund 25.000 Euro noch gar nicht als gestohlen gemeldet war, bemerkten die speziell geschulten Ordnungshüter schnell den Diebstahl. Eine Rücksprache mit der örtlich zuständigen Polizei in Dieburg bestätigte den Verdacht, woraufhin die Beamten den 26-jährigen Fahrer vorläufig festnahmen und das Diebesgut sicherstellten.

Weiterer Tatverdächtiger geht nach Großfahndung ins Netz
Sogleich veranlasste die oberfränkische Einsatzzentrale daraufhin eine Fahndung nach möglichen Mittätern des Langfingers und weiteren entwendeten Fahrzeugen. Dabei erhielten die Selber Beamten auch tatkräftige Unterstützung der umliegenden Polizeidienststellen sowie durch Streifen von Bundespolizei und Zoll. Etwa eine Stunde später zahlten sich die intensiven Bemühungen der Beamten aus. Wieder waren es Selber Zivilkräfte, denen ein weiterer Audi Q5 aus dem Zulassungsbereich Darmstadt auffiel. Bei der sofort durchgeführten Kontrolle stellten die Fahnder ebenso rasch fest, dass der Wagen kurz zuvor gestohlen worden war. Auch diesen 20-jährigen Fahrer nahmen sie vorläufig fest und das Auto im Wert von etwa 15.000 Euro in amtliche Verwahrung. Wie der Lenker des ersten kontrollierten Audi stand auch der Jüngere der beiden unter Drogeneinfluss, darüber hinaus besitzt er keine gültige Fahrerlaubnis.

Beide Fahrer in Haft
Staatsanwaltschaft Hof und das Fachkommissariat für grenzbezogene Kriminalität der Kripo Hof ermitteln nun gegen die zwei 20- und 26-jährigen Männer und prüfen Zusammenhänge zwischen den beiden Taten. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof erging am Donnerstag Haftbefehl wegen schweren Bandendiebstahls gegen die beiden polnischen Staatsangehörigen. Beamte brachten sie daraufhin in verschiedene Justizvollzugsanstalten.


Polizeipräsidium Südhessen