Brand einer Lagerhalle
Bad Schwalbach (ots) - Einsatzort: Gelände einer örtlichen Recylingfirma in 65321 Heidenrod Kemel, Am Windpark, In der heutigen Nacht wurde gegen 00.25 Uhr der hiesigen Rettungsleitstelle eine unklare Rauchentwicklung auf dem dortigen Firmengelände gemeldet.

Dabei handelt um einen Betrieb außerhalb des Ortsteil "Kemel" Erste Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehr fanden dann eine brennende Lagerhalle vor, in der gewerbliche Abfälle (vorwiegend Holzabfälle)maschinell sortiert und aufbereitet werden. Vorsichtigen Schätzungen zufolge beträgt der entstandene Sachschaden mindestens 250.000.-EUR. Nach Rücksprache mit einem Firmenverantwortlichen kann das Feuer durch eine Selbstentzündung entstanden sein. Die Brandbekämpfung dauert derzeit noch an. Derzeit befinden sich ca. 100 Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehren vor Ort im Einsatz.
Eine Gefahr, dass das Feuer auf weitere Gebäude übergreift besteht nicht. Luftmessungen der Feuerwehr ergeben keinerlei Gefahren für die umliegenden Anwohner. Wegen der Rauchbelästigung wurden die Anwohner per Rundfunkwarnmeldung jedoch gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Es wird nachberichtet.

Brand in Tanklager
Liebigstraße Flörsheim a.M., 19.04.17 15:10 Uhr, Heute kam es in einem Tanklager eines Mineralölkonzerns zu einem Brandverdacht in Folge dessen ein größerer Einsatz von Polizei und Rettungskräften stattfand. Personen wurden keine verletzt, der Sachschaden kann noch nicht beziffert werden.
Bei Schweißarbeiten in einem geleerten und gereinigten 10.000 m³ Tank entzündete sich gegen 15:10 Uhr vermutlich der Restinhalt aus der Zuleitung. Die drei im Tank befindlichen Mitarbeiter konnten den Tank rechtzeitig und unbeschadet verlassen. Der Tank selbst konnte über das tankeigene Löschsystem geflutet und das Feuer gelöscht werden.
Nach derzeitigem Ermittlungsstand bestand zu keiner Zeit eine größere Gefahr, wie etwa einer Verpuffung. Aufgrund der Löscharbeiten konnte der genaue Sachschaden noch nicht bemessen werden.
Der Betreiber des Tanklagers wird zu einem noch nicht bekannten Zeitpunkt eine eigene Pressemeldung verfassen. Die polizeiliche Ermittlung wird durch die Kriminalpolizei des Main-Taunus-Kreises übernommen.

Randalierer beschädigten Imbiss
Eschborn, Mergenthalerallee, festgestellt am 18.04.2017, Randalierer haben an einem Imbiss in Eschborn im Verlauf der vergangenen Tage einen schweren Sachschaden angerichtet. Die Tat wurde gestern Vormittag festgestellt und zur Anzeige gebracht. Unbekannte schlugen zwei Plexiglasscheiben an dem Imbiss ein und beschädigten außerdem das ausklappbare Vordach. Anschließend flüchteten sie unerkannt. Hinweise darauf, dass die Täter etwas gestohlen haben, liegen nicht vor. Die Polizei in Eschborn nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (06196) 9695-0 entgegen.

Schutzplanke beschädigt, Verursacher flüchtet
Eppstein, Bremthal, B455, 18.04.2017, gegen 09.45 Uhr, Ein unbekannter Autofahrer/in hat gestern Vormittag bei einem Verkehrsunfall einen Schaden in Höhe von mindestens 2.000 Euro angerichtet. Anschließend entfernte sich der Verursacher, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Den Spuren am Unfallort zufolge war der Unfallwagen auf der Bundesstraße 455 in Richtung Niedernhausen unterwegs. In Höhe von Eppstein kam der Wagen aus unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und krachte in die Schutzplanke. Ein großer Teil des unbefestigten Grünstreifens neben der Fahrbahn wurde ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Vermutlich ergriff der Fahrer/in die Flucht in Richtung Niedernhausen /Bundesautobahn 3, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Die Kelkheimer Polizei bittet um Hinweise unter der Telefonnummer (06195) 6749-0.

Motorroller nach Diebstahl schwer beschädigt
Hattersheim, Okriftel, Mainstraße, 14.04 und 15.04.2017, Heute Morgen wurde die Hofheimer Polizei über den Diebstahl eines Motorrollers informiert, der sich bereits im Verlauf des vergangenen Freitags oder des darauffolgenden Samstages abgespielt hat. Danach wurde das Kleinkraftrad aus einem Vorgarten in der Mainstraße in Okriftel aufgebrochen, kurzgeschlossen und entwendet. Der gestohlene Roller wurde am 18.04.2017, gegen 19.00 Uhr, von einer Streife der Hofheimer Polizei auf einem Parkplatz in der Heddingheimer Straße in Hattersheim aufgefunden. Das Fahrzeug wurde durch die Täter total beschädigt. Die Hofheimer Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise unter der Telefonnummer (06192) 2079-0.

Erfolgreiche Vermisstensuche nach einem abgängigen Herren aus Seniorenresidenz
Bad Schwalbach (ots) - Vermisstenort: 65527 Niedernhausen, Herrnackerweg, Heute früh wurde gegen 01:45 Uhr bei der Polizeistation Idstein ein 77 j. orientierungsloser Herr aus einer Seniorenresidenz als vermisst gemeldet. Der gebehinderte Senior, der auf medizinische Hilfe angewiesen ist, wurde daher unverzüglich durch ein größeres Polizeiaufgebot gesucht. Aufgrund der vorhandenen Minustemperaturen wurde auch ein Polizeihubschrauber in die Suchmaßnahme eingebunden. Die abgängige Person wurde um kurz nach 03.00 Uhr durch eine Streife der Idsteiner Polizei, in einem nahegelegenen Wohngebiet aufgegriffen. Er konnte durch einen angeforderten Rettungsdienst unverletzt in die Seniorenresidenz zurück gefahren werden.


Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden

Zufalls-Berichte

Polizei Südhessen 29.08.17

27-Jähriger in Unterführung überfallen
Rüsselsheim (ots) - In der Unterführung zu B-Siedlung in der Alzeyer Straße wurde am späten Montagabend (28.08.) gegen 23.00 Uhr ein 27 Jahre alter Mann von drei Unbekannten angegriffen. Durch einen Schlag auf den Hinterkopf getroffen, fiel er zu Boden.

Verdächtige Person

...auf dem Hochhaus am Kureck machte Einsatz des Polizeihubschraubers erforderlich.
Wiesbaden (ots) - Am 06.02.16, gegen 17.45 Uhr wurde auf dem Dach des ehemaligen R und V Hochhaus am Wiesbadener Kureck von mehreren Zeugen eine verdächtige Person beobachtet. Da das Haus eigentlich abgesperrt ist, weil es baufällig und dementsprechend gefährlich ist, wurde die Durchsuchung des Hauses durch die Polizei erforderlich.

Drogen in der Kühlbox

Rauschgiftschmuggler auf der A9 festgenommen
Eine Zusammenarbeit zwischen der "Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Rauschgift des Hessischen Landeskriminalamts und des Zollfahndungsamts Frankfurt am Main" (GER Hessen) mit mehreren Einheiten der bayerischen Polizei, der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main und der Staatsanwaltschaft Bayreuth führte am Samstag den 09. August 2014 zur Festnahme von vier mutmaßlichen osteuropäischen Rauschgiftschmugglern auf der A 9 in Richtung Norden.

Zum Seitenanfang