Verkehrsunfall mit schwerverletzten Motorradfahrer
Wiesbaden (ots) - Am Freitag, den 24.03.2017 gegen 15:50 Uhr ereignete sich auf der A 66, in Höhe der Tankstelle Weilbach Richtung Frankfurt ein Verkehrsunfall, bei dem unter anderem ein 17-jähriger Leichtkraftradfahrer aus Bruchköbel schwer verletzt wurde.

Nach jetzigem Stand der Ermittlungen befuhr die 24-jährige Mitunfallbeteiligte in ihrem grauen Fiat Punto den linken von insgesamt drei vorhandenen Fahrstreifen, als sie von einem nachfolgenden schwarzen Audi A6 oder A 7 dermaßen durch dichtes Auffahren genötigt wurde, dass sie überhastet nach rechts auf den mittleren Fahrstreifen wechselte. Hierbei übersah sie das dort fahrende Leichtkraftrad und kollidierte mit diesem.
Im Anschluss kam es direkt nach diesem Unfallgeschehen zu einem Auffahrunfall mit 4 Fahrzeugen, bei dem alle vier Fahrzeugführer leicht verletzt wurden.
Zum Zwecke der Bergung und Versorgung der Verletzten musste die komplette Fahrbahn für ca. 1 Stunde voll gesperrt werden.
In diesem Zusammenhang sucht die Polizei nach Zeugen, die das amtliche Kennzeichen des schwarzen Audi mitteilen oder sonst Angaben zum Unfallgeschehen machen können. Hinweise vornehmlich bitte an die Polizeiautobahnstation Wiesbaden, mit Telefonnummer: 0611-345-4140 oder jede andere Polizeidienststelle.

Fußgängerin angefahren und geflüchtet
Wiesbaden-Biebrich, Bergmannstraße, Rudolf-Dyckerhoff-Straße, 23.03.2917, 05:40 Uhr, Gestern Morgen kam es in Wiesbaden-Biebrich zu einem Verkehrsunfall zwischen einer Fußgängerin und einem PKW, in dessen Anschluss sich der Fahrzeugführer von der Unfallstelle entfernte, ohne sich um die Fußgängerin zu kümmern. Diese wurde leicht verletzt. Die Frau war gegen 05:40 Uhr auf der Rudolf-Dyckerhoff-Straße, aus Richtung Breslauer Straße in Richtung Diltheystraße, unterwegs. Als sie die Bergmannstraße überqueren wollte, näherte sich von rechts, auf der Bergmannstraße, ein Fahrzeug und stoppte zunächst. Die 40-jährige Fußgängerin ging davon aus, dass der PKW-Fahrer ihr nun das Überqueren der Straße ermöglichen wollte. Als sie sich mittig auf der Straße befand, fuhr der PKW an und es kam zu einer Berührung. Hierdurch stürzte die Frau auf die Straße, der PKW-Fahrer fuhr jedoch weiter. Er bog nach links ab in die Rudolf-Dyckerhoff-Straße in Richtung Breslauer Straße. Der PKW wird als roter, etwas älterer SUV mit silberner Dachreling beschrieben. Der Fahrer sei 40-45 Jahr alt gewesen. Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 beim regionalen Verkehrsdienst der Wiesbadener Polizei zu melden.

Reh bringt Motorrad zu Fall
Wiesbaden-Kloppenheim, K658, 23.03.2017, 19:25 Uhr, Gestern Abend kam es auf der Kreisstraße zwischen Heßloch und Kloppenheim zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 46-jähriger Motorradfahrer und seine 11-jährige Mitfahrerin glücklicherweise nur leicht verletzt wurden. Der Zweiradfahrer war gegen 19:25 Uhr in Richtung Kloppenheim unterwegs, als ihm vor einer Kurve, kurz vor Kloppenheim, ein Reh in das Motorrad lief und das Zweirad umkippte. Der Fahrer und seine Mitfahrerin stürzten zu Boden. Es entstand ein Sachschaden von mehreren Hundert Euro.

Stromverteilerkasten beschädigt und geflüchtet
Idstein, Ziemerweg, Feststellungszeitpunkt: 23.03.2017, 11:25 Uhr, Gestern wurde der Polizei mitgeteilt, dass im Ziemerweg in Idstein ein auf dem Gehweg stehender Stromverteilerkasten augenscheinlich durch ein Fahrzeug beschädigt worden war. Der Unfallverursacher entfernte sich jedoch von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Durch die Kollision brach der Kasten und wurde etwas verschoben, sodass teilweise Stromkabel sichtbar waren. Der zuständige Energieversorger wurde durch die Polizei verständigt und sicherte den beschädigten Stromkasten. Hinweise auf den Verursacher nimmt die Polizei in Idstein unter der Rufnummer (06126) 9394-0 entgegen.

Betrüger geben sich als "Staatsanwaltschaft" aus
Wiesbaden, Erich-Ollenhauer-Straße, mitgeteilt: 23.03.2017, Gestern wurde die Polizei darüber informiert, dass sich in den Tagen zuvor augenscheinlich Betrüger bei einer Dame in der Erich-Ollenhauer-Straße gemeldet und versucht hatten, sie um Bargeld zu betrügen. In diesem Fall gab man vor, von der "Staatsanwaltschaft Stuttgart" zu sein. Es liege ein Pfändungsbescheid in Höhe von 48.000 Euro vor; aber man könne sich ja "außergerichtlich einigen". Im weiteren Verlauf hätten die Betrüger dann sicherlich versucht, der Angerufenen eine geringere Summe abzuschwatzen. Somit hätte man die Sache "aus der Welt geräumt". Nicht jedoch in diesem Fall. Die Dame reagierte genau richtig. Sie verlangte die Übersendung schriftlicher Unterlagen und beendete das Gespräch. Jede Wette, dass die Dame niemals Post erhalten wird! Öffentliche Institutionen oder Behörden "verhandeln" mit ihnen niemals am Telefon über ausstehende Geldbeträge. So etwas gibt es nicht! Lassen Sie sich auf solche Spielchen nicht ein. Weitere Informationen über die Maschen der Betrüger, und wie man sich schützt finden sie unter www.polizei-beratung.de.

Baucontainer aufgeflext
Wiesbaden-Dotzheim, Im Wiesengrund, 23.03.2017, 23:00 Uhr, Gestern Abend machten sich unbekannte Täter an einem auf einer Baustelle in Dotzheim "Im Wiesengrund" abgestellten Baucontainer zu schaffen und öffneten diesen mit Hilfe eines Trennschleifers. Ob etwas entwendet wurde konnte noch nicht abschließend festgestellt werden. Diesbezüglich kann bis dato lediglich ein Sachschaden von circa 250 Euro angenommen werden. Ein Zeuge hatte gegen 23:00 Uhr einen Funkenflug im Bereich des Neubaus der Ortsverwaltung Dotzheim gemeldet. Die Streife vor Ort stellte an einem Baucontainer frische Beschädigungen fest. Unbekannte Täter hatten das Schloss eines Baucontainers mit einem Trennschleifer gewaltsam geöffnet und waren anschließend geflüchtet. Laut Zeugenmitteilung waren dunkel gekleidete Männer vor Ort. Während einer sofort eingeleiteten Fahndung konnten die Personalien von mehreren Personen festgestellt werden. Ob diese Personen im Zusammenhang mit den Einbruch stehen, bedarf weiterer Ermittlungen. Diese hat das 3. Polizeirevier aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2340 zu melden.

PKW-Einbrecher festgenommen
Wiesbaden, Assmannshäuser Straße, 22.03.2017, 04:55 Uhr, Durch die schnelle Alarmierung der Polizei von einem Zeugen konnte gestern Morgen ein PKW-Einbrecher auf frischer Tat festgenommen werden. Bis dato ergaben sich Hinweise auf mindestens vier, durch den 36-Jährigen begangene, Taten. Durch den umsichtigen Zeugen wurde um kurz vor 05:00 Uhr per Notruf mitgeteilt, dass soeben ein Mann die Scheibe eines geparkten PKW eingeschlagen habe und nun den Innenraum des Fahrzeuges durchsuchen würde. Sofort entsandte Streifen konnten den Mann noch vor Ort festnehmen. Mitgeführte Gegenstände ließen den Verdacht zu, dass dies nicht der einzige PKW war, welcher von dem Täter in dieser Nacht angegangen worden war. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass der Mann zuvor augenscheinlich in zwei weitere PKW eingebrochen war. Ein dritter PKW erwies sich als zu widerstandsfähig. Der einschlägig vorbestrafte Mann wurde einem Haftrichter vorgeführt, welcher die Untersuchungshaft anordnete.

PKW massiv beschädigt
Wiesbaden-Sonnenberg, Danziger Straße, 21.03.2017, 17:00 Uhr - 22.03.2017, 06:50 Uhr, Gestern Morgen musste eine PKW-Besitzerin aus der Danziger Straße in Sonnenberg feststellen, dass ihr PKW in der Nacht zuvor massiv zerkratzt wurde. Es entstand ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro. Der schwarze Skoda Oktavia war auf der Straße abgestellt. Täterhinweise liegen nicht vor. Das 4. Polizeirevier bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2440 zu melden.

Geldbörse aus Bus entwendet
Aarbergen-Michelbach, Hermann-Löns-Straße, 20.03.2017, 13:00 Uhr - 13:10 Uhr, Am Montag wurde einem Busfahrer an einer Haltestelle in der Hermann-Löns-Straße in Aarbergen-Michelbach von unbekannten Tätern die Geldbörse aus dem Bus heraus entwendet. Der Bus hielt zwischen 13:00 Uhr und 13:10 Uhr an der Haltestelle der Linie 248. Um ein technisches Problem zu beseitigen, verließ der Fahrer wenige Minuten den Bus und war außerhalb, an der Rückseite des Busses, beschäftigt. Diese kurze Zeit nutzte offenbar ein unbekannter Täter oder eine Täterin, stieg in den Bus und entwendete die im Bereich des Lenkrades abgelegte Geldbörse. Es entstand ein Schaden von mehreren Hundert Euro. Die Polizei in Bad Schwalbach hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (06124) 7078-o zu melden.


Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden