bereits 70 000 Downloads
MAINZ. Seit Sommer 2014 bietet die Mainzer Verkehrsgesellschaft (MVG) ihren Fahrgästen die Möglichkeit, die Abfahrtszeiten ihrer Busse und Straßenbahnen in Echtzeit bequem per Smartphone abzurufen.

Analog der bekannten Anzeigetafeln – den dynamischen Fahrgastinformationsanzeigern – an mittlerweile 165 Haltestellen kann jeder mit der Smartphone-App "MVG Mainz" für iOS und Android genau sehen, wann die jeweiligen Fahrzeuge an den Haltestellen der MVG abfahren. Besonders hilfreich ist die App an schwach frequentierten Haltestellen, an denen keine elektronischen Fahrgastanzeigen installiert sind – sozusagen DFI für alle Haltestellen. Zusätzlich zu den Bussen und den Straßenbahnen der MVG werden auch die Busse der Partnerunternehmen ESWE Verkehr, Omnibusverkehr Rhein-Nahe (ORN) und an den Mainzer Bahnhöfen die Nahverkehrszüge der Deutschen Bahn (DB) angezeigt. Die kostenlose Smartphone-App "MVG Mainz" bietet einen komfortablen Linienfilter, mit dem die gewünschten Linien in die entsprechenden Fahrtrichtungen ausgewählt und als Lesezeichen bzw. Favorit abgespeichert werden können. Eine Kartenansicht mit Ermittlung des eigenen Standortes erleichtert dabei die Suche nach der nächstgelegenen Haltestelle. Am vergangenen Wochenende erfolgte der 70.000. Download der MVG-App.


Mainzer Verkehrsgesellschaft mbH

Zufalls-Berichte

Polizei Südosthessen 18.01.14

Einkaufsmarkt überfallen - Obertshausen
Opfer eines Räubers wurde am Freitagabend ein 21 Jahre alter Angestellter eines Einkaufsmarktes in der Schubertstraße. Ein bislang unbekannter Täter zwang den jungen Angestellten um 20.45 Uhr unter Vorhalten eines Reizstoffsprühgerätes, ihm die Markteinnahmen zu übergeben.

Gewerbeentwicklung Mai 2015

Im Mai 2015 waren insgesamt 24.662 Betriebe bei der Steuerverwaltung Mainz registriert. 151 Anmeldungen standen 160 Abmeldungen gegenüber.

Polizei Südosthessen 06.04.16

300 Kilo Kupfer geklaut
Offenbach, Etwa eine Dritteltonne Kupfer fehlt seit Dienstagmorgen vom Gelände einer Metallverwertungsfirma am Lämmerspieler Weg. Unbekannte Diebe hatten in der Nacht zuvor die mit Stacheldraht bewehrte Einfriedung überwunden und sich dann zehn große Metallpakete unter den Nagel gerissen.

Zum Seitenanfang