Super mit Blei
Superfoods sind im Trend, weil sie sehr gesund sein sollen. Doch das Verbrauchermagazin ÖKO-TEST zeigt, dass diese oft massiv mit gesundheitsgefährdenden Schadstoffen wie Mineralöl, Cadmium, Blei und Pestiziden belastet sind. Sogar Bio-Marken enttäuschen.

Umweltbundesamt gegen weitere Zulassung
Mainz (ots) - Gerade erst sorgte Glyphosat im Bier für Aufsehen, nun hat eine Stichprobe des ZDF-Wirtschaftsmagazins "WISO" (Sendung am Montag, 7. März 2016, 19.25 Uhr) das Unkrautbekämpfungsmittel in Wattepads und Wattestäbchen nachgewiesen, darunter auch in einem Bio-Produkt.

Studie: Rad fahren stärkt Gesundheit und steigert das psychische Wohlbefinden
Baierbrunn (ots) - Rad fahren hält nicht nur fit, es verbessert auch das psychische Wohlbefinden. Zu diesem Ergebnis kam laut einem Bericht des Gesundheitsmagazins "Apotheken Umschau" eine Studie im Fachmagazin "Preventive Medicine" mit 800 Erwerbstätigen in Großbritannien.

Nicht Endorphine, sondern Endocannabinoide könnten das "Runners High" auslösen
Baierbrunn (ots) - Laufen kann "high" machen. Bisher nahmen Wissenschaftler an, dass Endorphine, morphinartige Stoffe, die der Körper beim Sport ausschüttet, für die Euphorie verantwortlich sind.

Hodenkrebs ist der häufigste Tumor junger Männer, wie sie ihn erkennen können
Baierbrunn (ots) - Hodenkrebs ist mit etwa 4000 Neuerkrankungen pro Jahr in Deutschland nicht weit verbreitet, bei Männern unter 40 stellt er aber die häufigste Krebsart dar. Es handelt sich um eine aggressive Tumorart, die schnell Metastasen bildet. Deshalb sollten Männer einmal im Monat ihre Hoden überprüfen.

ZDFinfo nimmt die neuen Drogen ins Visier
Mainz (ots) - Heute sind nicht nur mehr, sondern vor allem auch unterschiedlichere Drogen im Umlauf als jemals zuvor - legale wie illegale. Über die Inhalte dieser Pillen und Pulver wissen nur die wenigsten Bescheid.

WDR findet Arsen und Glyphosat in Backwaren
Köln (ots) -Der WDR wollte wissen: Enthalten unsere Backwaren tatsächlich Giftstoffe? Könnte unser Frühstücksbrötchen Krebs erzeugen? In einem Stichprobentest haben die Verbrauchermagazine "Servicezeit" und "markt" sowie WDR 2 und WDR 5 insgesamt 20 Proben im Labor untersuchen lassen.

THC-Einlagerung findet bei Konsumation nicht über Blutkreislauf statt
Die Einlagerung des Cannabis-Hauptwirkstoffs THC, der unter anderem für Abstinenzkontrollen im Rahmen von Fahreignungsüberprüfungen im Haar gemessen wird, findet bei entsprechendem Konsum nicht über den Blutkreislauf statt - Haaranalysen sind demnach kein eindeutiger Beweis.

Mainzer Teddyklinik nun im Rathaus der Stadt Mainz
Bereits zum 16. Mal öffnet die Teddyklinik am Mittwoch, 14. und Donnerstag, 15. Oktober 2015, Ihre Pforten für Kinder im Grundschul- und Kindergartenalter.

Revolutionäre Machbarkeitsstudie kommt komplett ohne Exoskelett aus
Irvine (pte/25.09.2015/12:30) Forscher des Brain Computer Interface Lab an der University of California, Irvine (UCIBCI) http://faculty.sites.uci.edu/ucibci haben ein Gehirn-Computer-Interface entwickelt, dank dem ein Querschnittsgelähmter eine kurze Strecke gehen konnte. Das Besondere dabei ist, dass diese Gedankensteuerung keinerlei robotische Hilfsmittel wie Exoskelett-Beine erfordert.

Zufalls-Berichte

Polizei MTK 23.02.16

Fahrzeuge aufgebrochen und Navigationssysteme entwendet
Bad Soden, Robert-Stolz-Straße; Gartenstraße; Walter-Kollo-Straße; Kelkheimer Straße; Dachbergstraße, Sonntag, 21.02.2016, 17:30 Uhr bis Montag, 22.02.2016, 08:30 Uhr, Insgesamt sechs Fahrzeuge der Marken BMW und VW haben Autoknacker in der Nacht zu Montag in Bad Soden aufgebrochen.

Wirtschaftlich erfolgreich

Stadtvorstand veröffentlicht Jahresbericht 2016 und zieht Bilanz
Im Rahmen einer Pressekonferenz stellten Oberbürgermeister Michael Ebling gemeinsam mit Bürgermeister Günter Beck sowie den Beigeordneten Christopher Sitte, Kurt Merkator, Katrin Eder und Marianne Grosse den Jahresbericht der Stadtverwaltung 2016 vor.

2014 profitables Geschäftsjahr

Games für Smartphones und Tablets haben Höhepunkt überschritten
2014 war für die Computerspiel-Industrie ein gutes Jahr. 41 Prozent der Entwickler konnten ihre Gewinne im abgelaufenen Geschäftsjahr steigern. Nur neun Prozent der Entwickler hingegen mussten einen Gewinnrückgang beklagen.

Zum Seitenanfang