"Einen im Tee..."
Kriminalpolizei stellt bei Wohnungsdurchsuchung rund 550 Gramm im Garten angebautes Marihuana sicher
Darmstadt (ots) - Ermittler des Rauschgiftkommissariats der Darmstädter Kriminalpolizei haben am Mittwoch (21.1.2015) bei einer Wohnungsdurchsuchung in Darmstadt bei einem 48-jährigen Mann rund 550 Gramm Marihuana und geringe Mengen Haschisch sichergestellt.

Vorherige Ermittlungen der Beamten hatten zu dem Mann geführt, aufgrund derer die Staatsanwaltschaft Darmstadt einen Durchsuchungsbeschluss beim Amtsgericht beantragt hatte. Das Rauschgift hatte der Beschuldigte, gegen den wegen des Verdachts des Handels und illegalen Anbaus von Betäubungsmitteln ermittelt wird, nach eigenem Bekunden in seinem Garten angebaut und im Herbst letzten Jahres geerntet. Überwiegend habe er das Marihuana selbst konsumiert. Meist habe er sich mit dem Betäubungsmittel einen Tee gebraut, da es ihm als Nichtraucher bei Rauchversuchen schwindelig geworden sei, erklärte er gegenüber den Beamten. Neben dem Strafverfahren droht ihm nun auch der Entzug seiner Fahrerlaubnis. Die Führerscheinstelle wurde von der Polizei unterrichtet.

Polizei findet Drogen bei Personenkontrolle
Groß-Gerau (ots) - Zwei Heranwachsende und ein Jugendlicher müssen sich nach ihrer Festnahme am Mittwochmittag (21.01.) in einem Ermittlungsverfahren verantworten. Eine Streife der Polizeistation Groß-Gerau machte gegen 12.30 Uhr in der Odenwaldstraße eine Personengruppe aus, die einer Kontrolle unterzogen wurde. Die Polizisten stießen bei der Überprüfung und Durchsuchung der Gestoppten unter anderem auf eine Wasserpfeife und eine Feinwaage. Diensthund "Derius" erschnüffelte anschließend noch ein Tütchen mit Kleinstmengen Marihuana und einem Joint. Nach ersten Ermittlungen hatten die Überprüften das Rauschgift bei Erkennen des Streifenwagens unter Laub versteckt. Die Drogen wurden sichergestellt und Strafanzeige gegen die vermeintlichen Besitzer, einen 17-jährigen Riedstädter, eine 18 Jahre alte Biebesheimerin und eine 20-Jährige aus Trebur, erstattet.

Falsche Spendensammlerin räumt Geldbeutel leer / 85-jähriger Rentner bestohlen / Wer kann Hinweise geben?
Griesheim (ots) - Die Spendenbereitschaft eines 85-jährigen Rentners hat eine Tickdiebin am Mittwochmorgen (21.01.2015) ausgenutzt, um dem Mann sein Scheingeld aus dem Portemonnaie zu entwenden. Die Täterin sprach den Senior gegen 10.00 Uhr am Hans-Karl-Platz am Markt an. Sie zeigte ihm eine Spendenliste und heuschelte vor, für Kinder zu sammeln. Gutgläubig zückte der arglose Rentner seine Geldbörse, um ein paar Münzen herauszuholen. Geschickt und von dem 85-Jährigen unbemerkt, zog die Diebin circa 270,- Euro aus dem Geldbeutel. Als der Rentner das Fehlen des Geldes bemerkte, fehlt von der Täterin schon jede Spur. Das Kommissariat 24 der Kriminalpolizei in Darmstadt hat die Ermittlungen zu der bislang unbekannten Täterin und möglichen Komplizen übernommen.
Nach ersten Ermittlungen ist die falsche Spendensammlerin zwischen 18 und 25 Jahren alt. Sie ist schlank, hatte ein gepflegtes Erscheinungsbild und nackenlange dunkle Haare. Zur Tatzeit trug sie einen rötlichen Mantel oder ein rötliches Kleid.
Die Ermittler bitten Zeugen, die Hinweise zu der gesuchten Frau geben können oder diese auch in ein Auto haben steigen sehen, sich unter der Rufnummer 06151 / 969-0 zu melden.

Frau bedrängt. Polizei ermittelt und sucht unbekannten Zeugen
Rüsselsheim (ots) - Die Kriminalpolizei in Rüsselsheim sucht nach einem Vorfall am frühen Dienstagabend (20.01.) nach einem bislang noch unbekannten Zeugen, der den Ermittlern wohlmöglich sachdienliche Hinweise geben kann. Eine junge Frau wurde gegen 17.50 Uhr am Dienstag von einem Mann in der August-Bebel-Straße bedrängt. Auf Höhe des dortigen Klinikums hielt der Unbekannte die Rüsselsheimerin an und drückte sie gegen die Wand. Ein Spaziergänger beobachtete dies und wurde auf die beiden aufmerksam, worauf der Täter umgehend die Flucht in Richtung der Adam-Opel-Straße ergriff.
Der Fliehende war etwa 40 Jahre alt und circa 1,70 Meter groß. Er hatte kurze, schwarze Haare und einen Drei-Tage-Bart. Bekleidet war er mit einer schwarzen Lederjacke. Der Unbekannte wurde durch den Zeugen verfolgt, dessen Personalien bislang noch nicht bekannt sind. Er möge sich bitte unter der Rufnummer 06142/696-0 an die Beamten des Kommissariats 10 wenden. Weitere Zeugen, denen der bislang noch unbekannte Täter bei seiner Flucht oder davor in Tatortnähe aufgefallen ist, können sich ebenfalls bei den Beamten melden.

A5 Unter Drogeneinfluss und ohne Fahrerlaubnis unterwegs
Darmstadt (ots) - Kurz nach Mitternacht kontrollierten Beamte der Polizeiautobahnstation Südhessen am Donnerstag (22.1.2015) einen 33-Jährigen Autofahrer. Der Fahrer wurde an der Anschlussstelle Darmstadt-Eberstadt der Autobahn 5 gestoppt. Nach einem Drogentest, der auf THC reagiert hatte, war schnell klar, der Mann musste für eine Blutentnahme mit zur Polizeistation. Hinzu kam, dass der Gestoppte gar nicht erst hinter dem Steuer hätte sitzen dürfen. Er war nämlich nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Der 33-Jährige wird nun strafrechtlich für sein Verhalten zur Verantwortung gezogen.

Versuchter Bankraub
Rothenberg / Odw. (ots) - Am Donnerstagabend (22.01.2015) gegen 18:10 Uhr, wurde eine 56-jährige Bankmitarbeiterin beim Verlassen der Kreissparkassenfiliale Rothenberg, im dortigen Vorraum, von einem bislang unbekannten, maskierten, unbewaffneten Täter überfallen. Der Mann versuchte die Geschädigte in die Bank zurück zu drängen und wollte Geld. Da die Eingangstür bereits verschlossen war, konnte sich die Überfallene losreißen und weglaufen. Der Maskierte verließ ebenfalls den Vorraum und lief auf der Hauptstraße davon. Er wird wie folgt beschrieben: von schlanker Gestalt, ca. 165cm groß, bekleidet mit Kapuzenpulli, darüber ein helles T-Shirt und einer weiten Jogginghose, maskiert mit Sturmhaube. Die Kriminalpolizei in Erbach hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise unter der Rufnummer 06062/953-0.

Verkehrsunfallflucht in Mörfelden. Unfallzeugen gesucht
Donnerstag, 22.01.2015, 18:40 Uhr, Mörfelden-Walldorf, OT: Mörfelden, Frankfurter Straße
Im o.g. Tatzeitraum kam es in Mörfelden, Frankfurter Straße auf Höhe der Hausnummer 40 zu einer Verkehrsunfallflucht. Hierbei wurde ein am Fahrbahnrand geparkter schwarzer KIA Rio beschädigt. Der bislang unbekannte Unfallverursacher flüchtete anschließend vom Unfallort. Aufgrund eines am Unfallort aufgefundenen fremden Außenspiegels, könnte es sich bei dem flüchtigen Fahrzeug um einen silberfarbenen Pkw handeln.
Es werden Zeugen gesucht, die den Vorfall beobachteten. Sachdienliche Hinweise erbeten an die Polizeistation Mörfelden-Walldorf unter der Telefonnummer 06105/4006-0.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen

Zufalls-Berichte

Polizei Südhessen 14.06.17

Verkehrsunfall mit tödlich verletztem Radfahrer
Mörfelden-Walldorf (ots) - Am Mittwoch (14.06.2017) gegen 18:55 Uhr befuhr ein 81-jähriger Radfahrer aus Walldorf den Rad-/Fußweg parallel zur Okrifteler Straße in südlicher Richtung. Ein 19-jähriger Walldorfer befuhr mit dem Pkw die Okrifteler Straße ebenfalls in südlicher Richtung.

Wasserschutzpolizei 22.06.15

Diebstahl eines Außenbordmotors
Kassel (ots) - In dem Zeitraum vom 15.06. bis 21.06.2015 wurde von einem Angelboot, welches an einem Liegeplatz am linken Fuldaufer, Ortslage Kassel, fest gemacht war, der Außenbordmotor Marke Mercury, gestohlen. Die unbekannten Täter gelangten vermutlich landseitig an den Liegeplatz, durchtrennten das Schloß der Motorbefestigung und entwendeten den Motor.

Polizei MTK 25.11.13

Trunkenheitsfahrten
1 Bad Soden, Schwalbacher Straße Montag, 25.11.13, 00:55 Uhr, Eine Zivilstreife hat in der vergangenen Nacht einen alkoholisierten Autofahrer aus dem Verkehr gezogen. Der Streifenbesatzung fiel der Mitsubishi in der Schwalbacher Straße in Bad Soden durch seine flotte Fahrweise auf.

Zum Seitenanfang