Tankstellenräuber trugen Wollmützen mit Sehschlitzen
Hasselroth-Neuhaßlau, Zwei maskierte Räuber haben am Montagabend eine Tankstelle an der Bahnhofstraße überfallen. Die Täter, die etwa 20 Jahre alt waren, hatten gegen 22.30 Uhr den Verkaufsraum betreten und eine 23-jährige Angestellte mit einer Waffe bedroht.

Als die dunkel bekleideten Täter die junge Frau im Kassenbereich bedrängten, setzte sie sich zur Wehr. Die beiden Räuber, die jeweils eine Wollmütze mit Sehschlitzen über die Gesichter gezogen hatten, waren offensichtlich von der Gegenwehr der Angestellten überrascht und ergriffen die Flucht. Beim Verlassen des Tankstellenraumes schnappten sich die etwa 1,70 und 1,80 Meter großen Unbekannten noch zwei Stangen Zigaretten. Im Zuge der ersten Ermittlungen wurde dann im Bornwiesenweg, der in der Nähe des Tatortes ist, eine schwarze Wollmütze mit Sehschlitzen aufgefunden. Die Mütze wurde von den Beamten sichergestellt und nun kriminaltechnisch untersucht. Nach Zeugenangaben waren auch unmittelbar vor dem Überfall zwei junge Männer im Bereich der Tankstelle aufgefallen. Sie fuhren auf einem Motorroller und hatten keine Helme getragen. Ob die Beiden etwas mit dem Überfall zu tun haben, ist noch unklar. Weitere Zeugen werden gebeten, sich bei der Kripo in Gelnhausen unter der Rufnummer 06051 827-0 zu melden.

Halskette geraubt - Neu Isenburg
Ein 82-Jähriger sitzt am Montag, gegen 13.40 Uhr, auf einer Parkbank auf einem Waldweg parallel zur Friedensallee. Zwei ihm unbekannte Männer kommen dort auf ihn zu und fragen ihn nach einem Euro. Als er verneint, sollen die Männer handgreiflich geworden sein. So sollen sie ihn an den Armen festgehalten und ihm seine Goldkette vom Hals gerissen haben. Anschließend seien sie über die Konrad-Adenauer-Straße in Richtung Bahnhofstraße geflüchtet. Die Männer können vom Beraubten wie folgt beschrieben werden: Beide 20 bis 25 Jahre alt, schlank, dunkle Haare, bekleidet mit blauen Jeans und hellen bunten T-Shirts. Zeugenhinweise bitte an die Kripo Offenbach unter der Rufnummer 069 8098-1234.

Cabrio flüchtet nach Unfall - Rodgau
Ein 26-Jähriger stellt seinen Mercedes am vergangenen Montag, gegen 17.30 Uhr, am Fahrbahnrand in der Ludwigstraße im Bereich der 20er-Hausnummern ab. Als er 15 Minuten später zu seinem Fahrzeug zurückkommt, sieht er, dass sein linker Außenspiegel kaputt ist. Ein Zeuge kann noch sagen, dass es sich bei dem Verursacher um ein dunkles Cabrio gehandelt haben soll. Hinweise bitte an die Polizei in Heusenstamm unter der 06104 6908-0.

Flucht nach Unfall - Mühlheim
Der 65-jährige Halter eines Nissan Micra stellt am Donnerstagnachmittag sein Auto auf der Taunusstraße in Höhe der Hausnummer 48 ab. Als er am Freitagnachmittag zu seinem Auto kommt, stellt er fest, dass der linke Kotflügel, die Stoßstange vorne und der Außenspiegel beschädigt sind. Von dem Unfallverursacher fehlt jede Spur. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 06108 6000-0.

88-Jährige wird Opfer eines dreisten Tricks - Hanau
Hopfenstraße, Kesselstadt. Eine 88-Jährige ist mit ihren Einkäufen unterwegs nach Hause. Als sie dort ankommt, wird sie von zwei Frauen angesprochen, die ihr anbieten, die Einkäufe für sie ins Haus zu tragen. Die Rentnerin nimmt an und gibt einer der Frauen den Hausschlüssel. Diese soll dann zur Tür gegangen sein und aufgeschlossen haben. Sie soll vorgegeben haben, nur mal schnell auf die Toilette gehen zu wollen. Währenddessen soll die zweite "Helferin" die alte Dame vor dem Haus in ein Gespräch verwickelt haben. Als dann die Einkäufe ins Haus getragen sind, verabschieden sich die Frauen und ziehen von dannen. Am Abend dann der große Schreck: Schmuck, Bankkarten, Geld, Sparbuch - alles weg. Die Frauen waren 25 bis 35 Jahre alt, 1,60 bis 1,65 Meter groß und schlank. Sie waren beide dunkel gekleidet und hatten längere Haare. Hinweise bitte an die Kripo in Hanau unter der 06181 100-123.


Polizeipräsidium Südosthessen