Polizei und Staatsanwaltschaft bringen bulgarische Zuhälterbande hinter Schloss und Riegel. Haftbefehle gegen vier Männer und zwei Frauen
Gemeinsame Pressemeldung des Polizeipräsidiums Südhessen und der Staatsanwaltschaft Darmstadt


Polizei und Staatsanwaltschaft Darmstadt haben am Mittwoch (20.11.2013) mit einem großangelegten Polizeieinsatz eine bulgarische Zuhälterbande hinter Schloss und Riegel gebracht. Bei den Maßnahmen waren auch Einsatzkräfte der Hessischen Bereitschaftspolizei und des Hessischen Landeskriminalamts beteiligt. Mit Haftbefehlen und Durchsuchungsbeschlüssen des Amtsgerichts Darmstadt ausgestattet, nahmen die Beamten am Morgen sechs Wohnunterkünfte in Offenbach und Darmstadt unter die Lupe. Dabei und bei sich anschließenden gezielten Fahndungsmaßnahmen wurden 16 Personen - zehn Männer im Alter zwischen 20 und 42 Jahren, sechs Frauen im Alter zwischen 20 und 33 Jahren - festgenommen. Zudem wurden weitere Beweismittel gefunden, deren Auswertung andauert. Sechs der Festgenommenen, vier Männer und zwei Frauen wurden am Donnerstag dem Ermittlungsrichter vorgeführt.
Den Tätern werfen die Ermittler Menschenhandel, Zuhälterei und Schutzgelderpressung im Zusammenhang mit Prostitution auf dem Darmstädter Straßenstrich vor. Polizei und Staatsanwaltschaft ermittelten seit einigen Monaten umfassend gegen die von Offenbach aus operierende Bande. Nach den Erkenntnissen der Ermittlungsbehörden hatte sich die Bande unter Anwendung von Drohungen und Gewalt auf dem Darmstädter Straßenstrich mit Frauen aus ihrem Heimatland gegen unliebsame Konkurrenz durchgesetzt. Einige der jetzt Inhaftierten waren bereits im Jahr 2011 wegen Bedrohung und Körperverletzung zu Freiheitsstrafen auf Bewährung verurteilt worden. Die umfangreichen Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft gingen jedoch parallel weiter. Danach mussten Prostituierte ihre Tageseinnahmen abgeben und erhielten lediglich etwas Geld für Essen, Trinken und Zigaretten. Zuhälter der unteren Rangfolge zahlten "Standgeld" an die Haupttäter und überwachten in deren Auftrag den Straßenstrich. Wer sich den führenden Köpfen der Gruppierung entgegenstellte oder sich ihr nicht anschloss, wurde massiv eingeschüchtert und musste mit empfindlichen Repressalien rechnen. Unter anderem liegen den Ermittlern auch beweiskräftige Erkenntnisse vor, dass Frauen aus dieser Gruppe unter Vorspiegelung falscher Tatsachen aus ihrem Heimatland Bulgarien nach Deutschland gelockt und hier zur Prostitution gezwungen wurden. Als Kopf der Bande gilt ein 36-jähriger Mann, der sich unter den Inhaftierten befindet.

ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen

Zufalls-Berichte

Test Online-Flugpreisportale:

Preisangebote nicht immer top, Service nur ausreichend - Testsieger wurde Checkfelix vor Momondo und Swoodoo
Hamburg (ots) - Ob Frühbucher oder Last-Minute-Schnäppchenjäger - wer günstige Flüge sucht, landet im Internet oft im Online-Reisebüro oder direkt bei der Fluglinie. Den Bestpreis pickt man aus der Fülle der Angebote so nur selten heraus.

Polizei Südhessen 12.07.15

Waldbrand am Glockelbuckel
Viernheim (ots) - Ca. 10.000 qm Waldfläche brennen derzeit im Käfertaler Wald bei Viernheim. Mehrere Mitteilungen gingen aufgrund einer dunklen Rauchsäule bei den Leitstellen in Hessen und Baden-Württemberg ein. Die Fläche mit überwiegend Nadelwald liegt am sogenannten Glockenbuckel, zwischen Hirsch und Rabenauschneise.

Tötungsdelikt Hilbersheim

zum Nachteil eines Ehepaares in Nieder-Hilbersheim - Folgemitteilung
Das Amtsgericht - Ermittlungsrichterin - Mainz hat gegen den Sohn des getöteten Paares Haftbefehl wegen Totschlags in zwei Fällen erlassen. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt verbracht. 

Zum Seitenanfang