2. Folgemitteilung - 2090 Js 71253/13 - Nach der gestrigen Durchsuchung haben Staatsanwaltschaft und Polizei heute weitere elf Objekte - vier im südlichen Nordrhein-Westfalen und sieben im nördlichen Rheinland-Pfalz - durchsucht. Daran beteiligt waren 44 Polizeibeamte und sieben Staatsanwälte.


Das Verfahren richtet sich derzeit gegen insgesamt 27 männliche Beschuldigte, von denen 24 deutsche Staatsbürger sind. Sechs der Beschuldigten, davon fünf Deutsche, befinden sich mittlerweile aufgrund der gestern vollstreckten Haftbefehle nach ihrer ebenfalls am gestrigen Tag erfolgten Vorführung vor der Haftrichterin des Amtsgerichts Koblenz in Untersuchungshaft.
Wegen der gegen die Beschuldigten bestehenden Vorwürfe darf ich auf die Erstmitteilung vom gestrigen Tage Bezug nehmen. Zu ergänzen ist, dass nach den bisher geführten Ermittlungen die in Rede stehenden Straftaten, derer die Beschuldigten verdächtig sind, keine Bezüge in das Rotlichtmilieu oder die Türsteherszene aufweisen, sondern sich als Teil von Revierkämpfen verschiedener Motorradclubs, darunter der Motorradclub Outlaws und zwei kleinere regionale Clubs darstellen.
Die bei den Durchsuchungen sichergestellten Beweismittel werden nunmehr auszuwerten und zu überprüfen sein. Außerdem werden Zeugen zu vernehmen sein. Dies wird einige Zeit in Anspruch nehmen.

gez. Kruse, Leitender Oberstaatsanwalt
Staatsanwaltschaft Koblenz