Abschlussmeldung Wiesbaden (ots) - Im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens gegen eine rockerähnliche Gruppierung wegen Geldwäsche, Urkundenfälschung, Erpressung und des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz wurden heute ab 06.00 Uhr insgesamt 17 Objekte in Hessen (9), Baden-Württemberg (3), Rheinland-Pfalz (2), Nordrhein-Westfalen (2) und Niedersachsen (1) durchsucht.

Die Durchsuchungsmaßnahmen richteten sich gegen insgesamt zehn Beschuldigte im Alter zwischen 29 und 56 Jahren und zwei Firmen.
Ziel der Maßnahmen war die Sicherstellung von Beweismitteln.
Bei der Aktion stellten die Ermittler unter anderem Firmenunterlagen, Datenträger/ Speichermedien, geringe Mengen Marihuana, Softair-Waffen sowie 125.000 Euro Bargeld sicher.
Die Maßnahmen verliefen störungsfrei. An dem Einsatz waren über 350 Polizeibeamte, darunter auch Spezialeinheiten, beteiligt.

Vorabmeldung
Wiesbaden, Im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens gegen eine rockerähnliche Gruppierung wegen Geldwäsche, Urkundenfälschung, Erpressung und des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz werden zur Stunde mehrere Objekte in Hessen, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen durchsucht.
Die Durchsuchungsmaßnahmen richten sich gegen insgesamt zehn Beschuldigte im Alter zwischen 29 und 56 Jahren und zwei Firmen.
Ziel der Maßnahmen ist die Sicherstellung von Beweismitteln, wie beispielsweise Unterlagen, Schriftstücke und Datenträger.


Hessisches Landeskriminalamt

Zufalls-Berichte

PS4 mit gutem Ersteindruck

Hamburg (ots) - COMPUTER BILD SPIELE schickte die Entwicklerversion in den Testparcours / Diskutables Äußeres, beeindruckendes Inneres / Schneller Start, leise im Betrieb
Am 29. November kommt Sonys neue Konsole auf den Markt, 1,5 Millionen Menschen haben sie bislang vorbestellt.

Rauchmelder und Nachbarn

14.03.2017-  verhindern Schlimmeres
Dem umsichtigen und vorbildlichen Verhalten von Nachbarn ist es zu verdanken, dass heute ein 5-jähriges Kind und ihre 35-jährige Mutter gerade noch rechtzeitig von der Feuerwehr aus einer bereits verrauchten Wohnung gerettet werden konnte.

Orkantief "Xaver"

Gefahren für Autofahrer. ADAC Tipps zum Fahren bei Sturm. Wer kommt für Schäden auf?
München (ots) - Autofahrer in Deutschland müssen sich in den kommenden Tagen auf schwierige Verkehrsverhältnisse einstellen. Orkantief "Xaver" hat bis zu zehn Zentimeter Schnee und heftige Sturmböen, die örtlich Stärke 12 (rund 140 Stundenkilometer) erreichen können, im Gepäck.

Zum Seitenanfang