Na dann gute Nacht!
In der aktuellen September-Ausgabe ist ÖKO-TEST der Frage nachgegangen, was von rezeptfreien Schlafmitteln zu halten ist und hat 25 Produkte untersuchen lassen. Das Resümee: Weder für Baldrian- noch für chemische Präparate ist die Wirksamkeit belegt.

Zudem haben die chemischen Mittel eine Vielzahl an kritischen Nebenwirkungen und einige pflanzliche Produkte sind zu niedrig dosiert.
Die Pharmaindustrie verdiente im vergangenen Jahr 233 Millionen Euro mit rezeptfreien Schlafmitteln, das Gros mit pflanzlichen Produkten, allen voran mit dem Wirkstoff Baldrian. Umso erstaunlicher ist es, dass es bis heute noch keine überzeugenden klinischen Studien gibt, die die Wirkung von Baldrian oder Kombipräparaten mit diesem Pflanzenstoff belegen. Auch für die Wirkstoffe der chemischen Mittel gegen Schlafstörungen, Doxylamin und Diphenhydramin, zeigt sich eine ähnlich schlechte Datenlage. Allerdings besitzen sie einen ganzen Katalog an kritischen Nebenwirkungen, bis hin zu schweren psychischen Störungen.
Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass einige Baldrianmittel nicht den einschlägigen Qualitätsstandards entsprechen. Laut der „Transparenzkriterien für pflanzliche, homöopathische und anthroposophische Arzneimittel“ müssen Monopräparate eine Tagesdosis von umgerechnet vier bis sechs Gramm Baldrian enthalten, bei Kombipräparaten sollten es laut Expertenmeinung mindestens zwei Gramm sein. Doch zwei Mittel sind zu niedrig dosiert.
Das ÖKO-TEST-Magazin September 2016 gibt es seit dem 25. August 2016 im Zeitschriftenhandel.
 
 
ÖKO-TEST Verlag GmbH

Zufalls-Berichte

Polizei Südhessen 18.05.17

Zusammenstoß zwischen Fahrrad- und Rollerfahrer, Zeugen gesucht
Kelsterbach (ots) - Ein Fahrrad- und ein Rollerfahrer sind am frühen Donnerstagabend (18.05.) auf einem asphaltierten Weg parallel zur Mörfelder Straße aus bislang noch unbekannten Gründen zusammengestoßen.

Polizei Mainz 25.03.17

Fahrzeug verliert auf der Autobahn Auspuffanlage und löst Kettenreaktion mit mehreren beschädigten Fahrzeugen aus
A63, Klein-Winternheim (ots) - Am Freitag, 24.03.2017, gegen 14.45 Uhr befuhr der Fahrer eines älteren, roten Volvo Kombi bei starkem Verkehrsaufkommen den zu diesem Zeitpunkt freigegebenen Seitenstreifen der A63 in Richtung Kaiserslautern.

Polizei RTK 01.11.15

Erneuter Feueralarm in Asylbewerberunterkunft
Bad Schwalbach (ots) - Ort: 65391 Lorch, Gewerbepark Wispertal 1 Zeit: Sonntag, 01.11.2015, 20.30 Uhr, Erneut wurde ein Feuer in der Asylbewerberunterkunft gemeldet. Nach ersten Feststellungen entzündete sich ein Gegenstand auf einer heißen Herdplatte. Das Feuer wurde von anderen Bewohnern der Einrichtung gelöscht.

Zum Seitenanfang