Hamburg (ots) - Mehr als eine Million Carsharing-Nutzer bundesweit / Bakterien und Schimmelpilze in Fahrzeugen nachgewiesen / Besonders verschmutzt sind Armaturen, Display und Fußmatte: Carsharing liegt in Großstädten im Trend: Über eine Million Nutzer sind in Deutschland bei verschiedenen Anbietern registriert.

Durch die hohe Nachfrage werden die Autos oft von jeweils mehr als zehn Fahrern am Tag genutzt. Doch: Wo viele Menschen sind, ist auch eine Brutstätte für Keime. AUTO BILD hat in der aktuellen Ausgabe 32/2015 (EVT: 7.8.2015) mit dem Hygiene-Experten Horst Veith ein zufällig ausgewähltes Auto vom Anbieter Car2Go untersucht. "Unter dem Mikroskop wird deutlich, wie viele Bakterien und Schimmelpilze sich in dem Auto tummeln", so AUTO BILD-Mitarbeiter Egon Morawietz.
Ausgestattet mit einem Alukoffer voller Messinstrumente machte Hygiene Experte Horst Veith sichtbar, was dem bloßen Auge verborgen bleibt: Kolik-Bakterien, Auslöser von Durchfallerkrankungen, auf dem Display, Schimmelpilze auf der Fußmatte und das Armaturenbrett mit einer Bakterienkontamination wie auf einer Schuhsohle.
Für Fachleute keine Überraschung: In den USA haben Wissenschaftler mehr als 130 Bakterienarten in Autos nachgewiesen. Beim Carsharing teilen sich die Nutzer nicht nur das Auto, sondern zwangsläufig auch Millionen von Krankheitserregern. Laut Car2Go werden die Wagen nach 60 Vermietungen gereinigt. Allerdings gibt es Hinweise darauf, dass die Autos nicht gründlich genug geputzt werden.
"Schon mit kleinen Veränderungen könnten Carsharing-Anbieter viel bewirken. Ein Abfallbeutel und ein Paket Desinfektionstücher beispielsweise gewährleisten zumindest ein Mindestmaß an Hygiene", so Egon Morawietz. "Bei einem guten Immunsystem wird man von Carsharing zwar nicht unbedingt krank, der Ekelfaktor ist jedoch hoch."
Die vollständige Reportage lesen Sie in der aktuellen Ausgabe 32/2015 von AUTO BILD, die am 7. August 2015 erscheint.

AUTO BILD