Bayerns Großbäcker in Erklärungsnot, Bachmeier, Der Beck, Heinz, Hiestand, Höflinger und weitere untersucht
München (pte/28.06.2017/13:46) Mäusekot, Käferbefall, Schimmel, Dreck: In mehreren Großbäckereien in Bayern herrschten über Jahre hinweg immer wieder teils ekelerregende Zustände.

Das zeigen Kontrollberichte der bayerischen Lebensmittelbehörden, welche die Verbraucherschutzorganisation foodwatch http://foodwatch.org jetzt öffentlich gemacht hat. Ob eingebackene Schaben oder Käferbefall: Bis heute erfuhren Verbraucher nichts von den zum Teil katastrophalen hygienischen Zuständen.
Verbraucher erfahren oft nichts
foodwatch hat Informationen zu 69 Kontrollen von 2013 bis 2016 bei den Unternehmen Bachmeier, Der Beck, Heinz, Hiestand, Höflinger, Hofpfisterei, Ihle und LSG gesammelt und ausgewertet. Die Ergebnisse dokumentiert der Report "Bayerisches Brot". Wenig ermutigend ist, dass Verbraucher von den Zuständen nichts erfuhren. Ergebnisse amtlicher Lebensmittelkontrollen werden kaum publik. Das Verbraucherinformationsgesetz bietet jedoch Einsichtmöglichkeiten, von denen foodwatch entsprechend Gebrauch gemacht hat.
Keine Einzelfälle sind dem umfassenden Kontrollbericht zufolge "deutlich sichtbarer Schädlingsbefall", "massive" Verunreinigungen, "schwärzliche Flecken, vermutlich Schimmel". Immer wieder waren auch Beschwerden von Kunden Auslöser für Kontrollen seitens der zuständigen Behörden. So fand ein Kunde einen Fremdkörper in einem Brötchen, der vom bayerischen Landesamt LGL als "Kotpille eines Kleinsäugers" identifiziert wurde. Ein anderes Mal wurde ein Fremdkörper als eine eingebackene "Deutsche Schabe" identifiziert.

pressetext.redaktion Aussender: pressetext.redaktion

Zufalls-Berichte

Evakuierung wegen Gasaustritt

Bad Schwalbach (ots) - Am Mittwochabend mussten in Oestrich-Winkel, Gottesthal gegen 18.00 Uhr fünf Wohnhäuser evakuiert werden. In der Straße war eine Baugrube ausgehoben worden, in der eine Gasleitung freigelegt worden war.

GTÜ-Sommerreifentest 2016

Hohe Fahrsicherheit bei Markenreifen - hohes Risiko bei Billigreifen
Stuttgart (ots) - Ist beim Reifenkauf teuer wirklich besser? Die GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung wollte es genau wissen und hat gemeinsam mit der Auto Zeitung 14 verschiedene Sommerreifen zwischen 210 und 430 Euro pro Satz intensiv getestet - darunter die Neuheiten von Dunlop, Falken, Goodyear und GT Radial sowie drei Billigreifen aus Fernost.

Polizei Südosthessen 03.08.15

Exhibitionist mit Phantombild gesucht
Bad Orb und Umgebung, Im Rahmen der Fahndung nach einem Exhibitionisten, der sich Sonntag, 22. März 2015, gegen 6.50 Uhr, auf der Bahnhofstraße in Bad Orb unsittlich gezeigt hatte, liegt der Kriminalpolizei in Gelnhausen jetzt ein Phantombild vor. Es zeigt nach Zeugenangaben die männliche Person, die sich zur Tatzeit an einer Bushaltstelle aufhielt und eine Fußgängerin sexuell belästigte.

Zum Seitenanfang