Verletzte nach Brandstiftung
Wiesbaden (ots) - Bei einem Wohnungsbrand in der Wellritzstraße wurden am Abend des 29.12.2016 insgesamt sieben Personen durch Rauchgasintoxikation verletzt.

Vier Bewohner und zwei Feuerwehrleute wurden zwecks weiterer Kontrolle vorsorglich in ein Wiesbadener Krankenhaus eingeliefert, ein Feuerwehrmann konnte nach ambulanter Kontrolle vor Ort entlassen werden. Das Feuer in dem Mehrfamilienhaus war gegen 21.50 Uhr nach vorangegangener Brandstiftung im zweiten Obergeschoss ausgebrochen. Der Täter konnte nach Fahndungsmaßnahmen im Nahbereich durch die Polizei festgenommen werden. Die genauen Umstände der Tat sind bislang noch unklar. Hinsichtlich der weiteren Sachverhaltsaufklärung wurden kriminalpolizeiliche Ermittlungen aufgenommen. Das Feuer wurde durch Kräfte der Wiesbadener Feuerwehr gelöscht. Die geschädigte Wohnung brannte vollkommen aus. Das gesamte Haus ist wegen der Rauchgas- und Rußschäden nicht mehr bewohnbar und wurde seitens der Feuerwehr evakuiert. Die Anwohner konnten überwiegend bei Freunden und Verwandten unterkommen, andere Anwohner wurden in einer Notunterkunft untergebracht. Der Sachschaden wurde auf rund 100000 Euro beziffert. Der Bereich der Wellritzstraße musste zwischen Bismarckring und Walramstraße bis 01.30 Uhr wegen der Löscharbeiten voll gesperrt werden, so dass es zu Verkehrsbehinderungen kam.


Polizeipräsidium Westhessen