02.10.2016- Ein Kaffeevollautomat löste heute (02.10.2016) einen nächtlichen Feuerwehreinsatz in einer Wohnung im 9. Stock eines Hochhauses in der Elsa-Brändström–Straße, in Mainz-Gonsenheim aus. Aus noch unbekannter Ursache fing das Gerät gegen 02:20 Uhr in der Küche Feuer und setzte den Schrank und weitere Küchengegenstände in Brand.

Die zwei Bewohner der Brandwohnung wurden durch die installierten Rauchwarnmelder geweckt und konnten so ihr Quartier unverletzt verlassen. Auch weitere Flurnachbarn, aufgeschreckt durch die Alarmtöne der Rauchwarnmelder, verließen sicherheitshalber ihre Wohnungen und warteten im Eingangsbereich des Wohnblocks auf die Feuerwehr.
Bei Eintreffen der Feuerwehr war der Flur der Brandetage bereits durch die offenstehende Wohnungseingangstür verqualmt. Unter Atemschutz drang die Feuerwehr in die verrauchte Wohnung ein und löschte das Feuer schnell. Somit konnte der Brand auf die Küchenzeile begrenzt werden. Der Rauch wurde anschließend mittels Überdruckbelüftung durch das Küchenfenster abgeführt.
Allerdings verursachte der verbrannte Kunststoffverkleidung der Kaffeemaschine erheblicher Folgeschäden. Durch Rauch- und Rußablagerungen, welche sich in der gesamten Wohnung auf Möbel und Wände abgesetzt haben, ist diese momentan unbewohnbar. Ebenso ist der Flur der Brandetage mit einem Rußschleier beschmutzt. Die Hausverwaltung wurde über das Brandereignis informiert
An der Einsatzstelle waren neben der Berufsfeuerwehr Mainz (4 Fahrzeuge, 16 Mann) auch die Freiwillige Feuerwehr Gonsenheim (1 Fahrzeug, 6 Mann), sowie die Polizei (1 Fahrzeug) und der Rettungsdienst (2 Fahrzeuge) eingesetzt.
Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Zum genauen Brandursachenverlauf können keine Angaben gemacht werden. Ebenso ist die Schadenhöhe für die Feuerwehr noch unbekannt.
Einsatzleiter: Brandamtmann Mario Ambrosius


Feuerwehr Mainz