Um circa 20:30 Uhr forderte die Rettungsleitstelle Mainz die Feuerwehr Mainz zu einer Personensuche in das Naturschutzgebiet „Mainzer Sand“ an. Dort war ein Reiter bei einem Ausritt gestürzt.

Seine Begleiterin konnte nur ungenaue Angaben über den Standort übermitteln, was die Suche in dem unwegsamen Gelände deutlich erschwerte.
Nach circa 30 Minuten konnte der Reiter in Zusammenarbeit mit Rettungsdienst und Polizei lokalisiert werden. Aufgrund des medizinischen Status des Patienten forderte die Feuerwehr Mainz ein Spezialfahrzeug der Feuerwehr Wiesbaden an. Das ATV (All Terrain Vehicle) ist unter anderem vorgesehen für den Patiententransport in unwegsamem Gelände. Nach der Stabilisierung des Patienten wurde dieser durch die Wiesbadener Kollegen mit dem ATV zur Straße transportiert. Von dort aus erfolgte der Transport mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus.
Das Pferd des Reiters konnte schnell durch seine Begleiterin eingefangen werden und ist nach Informationen der Feuerwehr wohlauf. Der Einsatz war gegen 22:00 Uhr beendet.
In den Einsatz eingebunden waren die Kräfte der Feuerwehr Mainz mit 16 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen, die Feuerwehr Wiesbaden mit drei Einsatzkräften und zwei Fahrzeugen, der Rettungsdienst mit je einem RTW und NEF sowie die Polizei mit mehreren Einheiten.

Einsatzleiter: Benedikt Dorbath, Brandamtmann, 12-4555
Fahrzeuge BF/FF: 3/1
Personal BF/FF: 10/6

Feuerwehr Mainz