Elektrobrand28.06.2016- Fluchttunnel und Keller verraucht
Am Dienstag um 14.26 Uhr alarmierten Bahnmitarbeiter die Feuerwehr, weil Rauch im Fluchttunnel an der Nordsperre bemerkt wurde. Der Fluchttunnel verbindet die Gleise mit dem Ausgang zur Wache der Bundespolizei. Die Feuerwehr setzte drei Trupps unter schwerem Atemschutz ein.

Die Brandausbruchsstelle wurde schnell gefunden. In einem Verteilerschrank brannte die Elektroverteilung. Zwei Kohlendioxid-Löscher und waren notwendig, um den Kabelbrand zu löschen. Der giftige Brandrauch hatte sich währenddessen in großen Teilen des Untergeschosses im Hauptgebäude verteilt. Eingehende Erkundung und verlängerte Lüftungsmaßnahmen mit zwei Hochdrucklüftern waren notwendig, um den Rauch aus dem Gebäude zu drücken.
Während und nach der Einsatzmaßnahmenmusste der Tunnel gesperrt werden. Durch das Feuer war die Notbeleuchtung betroffen und eingeschränkt. Dies zog die Sperrung von Gleis 6 und Gleis 8 bis in die Abendstunden nach sich.
Brandausbruchursache war vermutlich der Wasserschaden, der durch den starken Regen am Wochenende im Bahnhof entstanden war.

Einsatzleiter: Brandinspektor Ulli Bohland
Fahrzeuge BF: 1 Einsatzleitfahrzeug, 2 Hilfeleistungslöschfahrzeuge, 1 Drehleiter, 1 Gerätewagen Atem- und Strahlenschutz, 1 LKW
Personal BF: 19 Einsatzbeamte der Berufsfeuerwehr
Schadenshöhe: unbekannt


Feuerwehr Mainz