Mainz, Sonntag, 20.04.2014, 09:35 bis 11:35 Uhr, Niemand weiß, wie die 11-köpfige Entenfamilie den Weg ins Karstadt-Parkhaus in der Weißliliengasse gefunden hatte. Fest stand jedoch, dass dies nicht der richtige Ort für die Enten war.

Zum einen wegen des Fahrzeugverkehrs und zum anderen wegen des fehlenden Wassers.
Nachdem ein Bürger die benachbarte Polizeiinspektion informiert hatte, zogen die Polizisten los. Die kleinen Entlein mussten zunächst daran gehindert werden, weiter in die Ebenen des Parkhauses einzudringen. Durch Errichten einer sogenannten „Polizeikette“ (mit drei Beamten) konnten die Enten schließlich davon abgehalten und zum Rückzug gezwungen werden. Anschließend ging es in Begleitung mit dieser starken Polizeieinheit im „Entenmarsch“ Richtung Brunnen am Höfchen, in welchem sich die Enten zu einem erholsamen Bad niederließen. Der polizeiliche Einsatz erregte großes Interesse bei der Bevölkerung.
Der Einsatz sollte aber noch nicht beendet sein: Mehrere besorgte Bürger meldeten sich wenig später bei der Polizei mit Bedenken dahingehend, dass die Entenkinder die Stufe des Brunnens am Höfchen nicht überwinden können. Die Entenfamilie wird aus diesem Grund schließlich gemeinsam mit der Feuerwehr eingefangen und ans Rheinufer umgesiedelt, wo sie nun einen relativ festen Wohnsitz haben dürften.

En(t)e gut - alles gut!


Polizei Mainz