Brandin Mainz-Bretzenheim. Am späten Freitagabend um 23:22 Uhr wurde der Feuerwehr ein Wohnungsbrand in der Schwedenstraße in Mainz-Bretzenheim gemeldet.

Die Feuerwehrleitstelle alarmierte daraufhin Einsatzkräfte beider Wachen der Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Mainz-Bretzenheim. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte konnte eine starke Rauchentwicklung und Flammenschein aus einem Fenster und im Bereich der Hauseingangstür eines zweigeschossigen Nebengebäudes festgestellt werden. Zu diesem Zeitpunkt war unklar, ob sich noch Personen in dem Gebäude befinden. Von der Feuerwehr wurde umgehend ein Brandangriff und die Personensuche mit zwei Trupps unter Atemschutz vorbereitet und die Drehleiter in Stellung gebracht. Kurz nach der ersten Erkundung und noch während der Aufbauphase kam es zu einer schlagartigen Brandausbreitung im Brandraum im Erdgeschoss des Gebäudes (sogenannter Flash-Over). Durch die Durchzündung stand der betroffenen Bereich augenblicklich im Vollbrand, hohe Flammen schlugen aus dem Fenster und der Eingangstür und griffen auf die hölzerne Außenverkleidung und das Dachgeschoss über. B2 Ein Trupp ging sofort zur Personensuche und Brandbekämpfung mit einem Rohr in den Brandraum vor, ein weiterer Trupp verhinderte mit einem weiteren Rohr die Brandausbreitung auf das Dach, die Drehleiter bereitete eine Riegelstellung zum direkt angrenzenden Nachbargebäude vor. Nachdem der Brand in der Wohnung unter Kontrolle gebracht war, ging ein Trupp in das Dachgeschoss vor, um auch dort nach Personen zu suchen und das Feuer im Bereich des Daches und der Holzverkleidung zu löschen. Die Absuche der Brandwohnung und des Dachgeschosses nach Personen mit einer Wärmebildkamera verlief negativ, es wurde niemand verletzt. Beide Nachbargebäude wurden auf eine Rauchausbreitung kontrolliert und die Brandwohnung maschinell belüftet. Das Feuer konnte von drei Trupps unter Atemschutz gelöscht werden. Aufgrund der Brandintensität waren umfangreiche Nachlöscharbeiten nötig. In Absprache mit der Kriminalpolizei wurde der Brandschutt ins Freie getragen und dort abgelöscht, da es immer wieder zum Wiederaufflammen von Gegenständen, insbesondere von Schaumstoff, kam. B2 In der Brandwohnung kam es zum Totalschaden, die Wohnung ist unbewohnbar. Durch die enorme Hitze platzte der Putz von den Wänden ab, alle brennbaren Gegenstände in der Wohnung standen in Vollbrand. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Der Einsatz war um 01:30 Uhr beendet. Neben der Feuerwehr waren im Einsatz: Der Rettungsdienst mit einem Rettungswagen, die Polizei mit mehreren Streifenwagen und der Kriminaldauerdienst. Einsatzleiter: Brandamtmann René Adler Fahrzeuge BF/FF: 1 KdoW, 1 ELW, 2 HLF, 1 DLK, 1 MZF / 1 HLF Personal BF/FF: 19 Einsatzbeamte der Berufsfeuerwehr / 8 Einsatzkräfte FF Mainz-Bretzenheim 04.05.2020-

BrandGebäudebrand in Weisenau Am Montag 4. Mai 2020 gegen 14:30 Uhr ging bei der Feuerwehr Mainz ein Notruf der Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses in Mainz-Weisenau ein. Aufgrund der Informationen musste von einem Küchenbrand ausgegangen werden was die Alarmierung beider Wachen der Berufsfeuerwehr, der Freiwilligen Feuerwehr Weisenau und des Rettungsdienstes erforderte. Noch während der Anfahrt meldeten sich weitere Bewohner des Gebäudes und gaben an, dass der Treppenraum vor ihrer Wohnung verraucht sei. Nach genauer Abfrage durch den Leitstellenmitarbeiter wurden die Anrufer angewiesen, bis zur Befreiung durch die Feuerwehr, in dem sicheren und rauchfreien Bereich in ihren Wohnungen zu verbleiben. Die Anruferin und ihre drei Kinder konnten sich bis zum Eintreffen der Feuerwehr auf den Balkon der Wohnung flüchten. Der Mutter gelang es glücklicherweise zuvor noch den Brand weitestgehend selbst zu löschen. Durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr wurden die Familie von dem Balkon gerettet und Nachlöscharbeiten in der Küche durchgeführt. Alle Bewohner erschienen äußerlich unverletzt, wurden jedoch zur weiteren Untersuchungen in eine Mainzer Klinik transportiert. Alle weiteren Bewohner konnten in ihren Wohnungen verbleiben und blieben von weiteren Auswirkungen des Brandes verschont. Insgesamt waren rund 30 Einsatzkräfte der Feuerwehr Mainz mit 10 Fahrzeugen alarmiert. Des Weiteren Kräfte des Rettungsdienstes, die Polizei mit mehreren Streifenwagen und dem Krimimaldauerdienst.

Einsatzleiterin: Brandoberinspektor Marius Dick Fahrzeuge BF/FF: 10 Fahrzeuge Personal BF/FF: ca. 30 Bildrechte liegen bei der Stadtverwaltung Mainz