Gegen 16:00 Uhr wurde die Feuerwehr Mainz zu einem Gefahrstoffaustritt auf dem Betriebsgelände eines Hechtsheimer Speditionsunternehmen gerufen. Die Feuerwehr ging anfangs von einer größeren Menge und sehr hohen Gefährlichkeit des Gefahrstoffes aus.

Neben den Löscheinheiten beider Feuerwachen rückten daher mehrere Sonderfahrzeuge aus. Ein mit Vollschutz ausgerüsteter Trupp erkundete, ob Explosionsgefahr bestand und welcher Stoff in welcher Menge ausgetreten war. Glücklicher Weise stellte sich heraus, dass keine größeren Gefahren bestanden und auch nur eine geringe Menge ausgetreten war. Der Gefahrstoff wurde mit einem speziellen Bindemittel aufgenommen und gesichert. Begleitend wurden Sicherheitsmaßnahmen für den vorgehenden Trupp ergriffen und Recherchen zur Art des Stoffes durchgeführt.

Personen kamen nicht zu Schaden. Außerhalb des Betriebsgeländes bestanden zu keiner Zeit Gefahren oder Beeinträchtigungen.

Während des Einsatzes besetzte die Freiwillige Feuerwehr Mainz Bretzenheim mit 3 Fahrzeugen die leere Feuerwache 1 der Berufsfeuerwehr.
 
Einsatzleiter:         BR Mark Jüliger   
Fahrzeuge BF/FF:        1 Kommandowagen, 3 Einsatzleitwagen, 2 Löschfahrzeuge, 1 Drehleiter
       2 Gerätewagen, 1 ABC-Erkundungskraftwagen, 1 Mehrzweckfahrzeug
       1 Wechsellader mit Abrollbehälter   
Personal BF/FF:         29 Beamte der Berufsfeuerwehr/2 Angehörige FF Bretzenheim (im Einsatz)   
Wachbesetzung:         15 Angehörige der FF Bretzenheim   
Schadenshöhe:         unbekannt          

Feuerwehr Mainz