Brand fordert Todesopfer
Zu einem folgenschweren Brand kam es am frühen Samstagmorgen in der Mainzer Oberstadt. Kurz vor 6 Uhr meldeten mehrere Anrufer Flammen und Rauch aus einem Gebäude in der Bretzenheimer Straße.

Sofort wurden Einsatzkräfte von beiden Wachen der Berufsfeuerwehr sowie die Freiwillige Feuerwehr Mainz-Bretzenheim, der Rettungsdienst sowie die Polizei zur Einsatzstelle alarmiert. Noch auf der Anfahrt der ersten Fahrzeuge gingen weitere Notrufe ein, die von Personen berichteten, welche vermutlich noch im Gebäude seien. Durch den Einsatzleiter wurde daraufhin die Alarmstufe erhöht und weitere Einsatzmittel alarmiert.
Beim Eintreffen bestätigte sich die Meldung, aus einem Anbau schlugen massiv Flammen, ein Zugang zum eigentlichen Gebäude war nicht möglich. Sofort eingeleitete Löschmaßnahmen durch mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz führten zu einem schnellen Löscherfolg, woraufhin aus dem angrenzenden Gebäude 3 Personen durch die Feuerwehr gerettet werden konnten.
Für eine Person in dem Anbau kam dennoch jede Hilfe zu spät. Durch den Vollbrand der kleinen Wohnung konnte sich diese nicht mehr selbstständig retten und war beim Eintreffen der Feuerwehr bereits verstorben.
Die Anwohner der Nachbargebäude haben schnell und besonnen reagiert, die Bewohner des betroffenen Gebäudes gewarnt und versucht erste Löschmaßnahmen durchzuführen.
Durch die Kräfte des Rettungsdienstes wurden 8 betroffene Personen gesichtet, davon wurden 5 Patienten vorsorglich in Krankenhäuser transportiert.
Zur Brandursache und zur Schadenshöhe können seitens der Feuerwehr derzeit keine Aussagen getroffen werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen dazu aufgenommen.
Derzeit sind noch Einsatzkräfte der Feuerwehr vor Ort, welche kleine Glutnester löschen und die Polizei bei der Arbeit unterstützen.
 
Einsatzleiter:         Martin Spehr, Sebastian Steigerwald, Jan Peuser, Rüdiger Zeuner-Christ   
Fahrzeuge BF/FF:  BF Mainz, FF Mainz-Bretzenheim, FF Mainz-Drais mit diversen Fahrzeugen   
Personal BF/FF: ca. 55 Einsatzkräfte   
Schadenshöhe:        nicht bekannt  

Angebrannte Kartoffeln fordern Schutzengel
Zu einer gemeldeten Rauchentwicklung aus einem Fenster wurde die Feuerwehr Mainz heute Nachmittag um 17:28 Uhr in die Rheinallee alarmiert.
Der Mitteiler – ein junger Mann, der mit Mutter und Geschwistern einkaufen war und vor dem Supermarkt wartete – stand vorbildlich an der Straße und wies schon von weitem sichtbar die Feuerwehr ein. Bei Eintreffen der Feuerwehr drang Rauch zwischen den Lamellen des herabgelassenen Sonnenschutzes aus einem Fenster im ersten Obergeschoss. In der Luft lag der typische Geruch von angebranntem Essen.
Umgehend wurde ein Löschangriff aufgebaut. Parallel dazu wurde versucht, einen Zugang zu der vermeintlichen Brandwohnung zu erlangen. Kurz bevor die Tür gewaltsam geöffnet werden sollte, wurde diese durch den Bewohner geöffnet. Die gesamte Wohnung war schon stark verraucht. Durch einen Trupp wurde der Herd ausgeschaltet und die Hängeschränke mit einer Wärmebildkamera auf übermäßige Erwärmung kontrolliert. Durch querlüften wurde die Wohnung anschließend von dem beißenden Rauch befreit.
Zwar gab es in der Wohnung einen Rauchwarnmelder, allerdings fehlte die Batterie.
Der kleine Lebensretter auf der Straße wurde anschließend für sein vorbildliches Verhalten gelobt.
Auch Rauchwarnmelder retten leben – jedoch nur mit eingelegter Batterie.
Neben der Feuerwehr Mainz waren im Einsatz: Die Polizei mit einem Streifenwagen und der Rettungsdienst mit einem Rettungswagen.
 
Einsatzleiter:         Brandamtmann Christoph Berghäuser   
Fahrzeuge BF/FF: 1 Einsatzleitwagen, 2 Hilfeleistungslöschfahrzeuge, 1 Drehleiter / Freiwillige Feuerwehr Stadt, deren Einsatz war aber nicht mehr erforderlich   
Personal BF/FF: 16   
Schadenshöhe:        nicht nennenswert


Feuerwehr Mainz

Zufalls-Berichte

Polizei Westhessen 05.07.15

Verfolgungsfahrt
Wiesbadener Innenstadt 05.07.2015, gg. 02:20 Uhr, Am frühen Sonntagmorgen fiel einer Streifenwagenbesatzung des 1. Polizeireviers ein dunkler Kleinwagen auf. Dieser war zuvor beim Abbiegen aus der Dotzheimer Straße in Richtung Michelsberg ver-mutlich aufgrund von überhöhter Geschwindigkeit leicht ins Schleudern geraten.

Polizei Südosthessen 19.01.16

Verdächtiger ist in Untersuchungshaft
Obertshausen, Nach der tätlichen Auseinandersetzung in der Nacht zum Montag in Obertshausen, bei der ein 18 Jahre alter algerischer Flüchtling verletzt und ein 31-jähriger Verdächtiger festgenommen worden war (wir berichteten), führten die gemeinsamen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Darmstadt - Zweigstelle Offenbach - und der Kriminalpolizei zur Vorführung des mutmaßlichen Täters.

Polizei Südhessen 01.10.15

Öffentlichkeitsfahndung nach Raubüberfall an einem Geldautomaten
Nach einem Raubüberfall an einem Geldautomaten am Dienstagabend des 22. September 2015 (wir haben berichtet), fahnden die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei Darmstadt mit Bildern einer Überwachungskamera und einer Phantom-Zeichnung der Augenpartie öffentlich nach dem bislang noch unbekannten Täter.

Zum Seitenanfang