Rauchmelder13.06.2017- Rauchmelder weckt Nachbarn und verhindert Schlimmers
Heute Morgen um kurz nach 7 Uhr wurde die Feuerwehr Mainz zu einem Brand in der Küche eines Appartements im Dachgeschoss eines Mehrfamilienwohnhauses in der Kaiserstraße alarmiert.

Vorhandene Rauchmelder weckten und warnten die Nachbarn der angrenzenden Wohnungen in der Etage. Die betroffene Mieterin befand sich schon auf dem Weg zur Arbeit.
Ein späteres Erkennen des Brandes hätte nicht nur zu einer langsameren Alarmierung der Feuerwehr und zu einem größeren Schaden in der Wohnung geführt, sondern die Verrauchung hätte den ersten Rettungsweg der anderen Appartements unbenutzbar gemacht. So konnten sich aber noch alle Bewohner der Etage rechtzeitig vor Eintreffen der Feuerwehr in das Freie begeben. Verletzt wurde –dank der vorhandenen Rauchmelder –niemand.
Durch einen Trupp unter Atemschutz konnten brennende Gegenstände auf einem Kochfeld sowie die Möbel einer kleinen Kochzeile rasch gelöscht werden. Mit einem Überdrucklüfter wurde die Etage Raum für Raum von dem Brandrauch befreit und anschließend an die Polizei zur Brandursachenermittlung übergeben.


Einsatzleiter: Brandoberinspektor Michael Thines
Fahrzeuge BF: 1 Einsatzleitwagen, 3 Hilfeleistungslöschfahrzeuge, 1 Drehleiter, 1 Kleinalarmfahrzeug
Personal: BF/FF: 18/ 0
Schadenshöhe: wird ermittelt


Feuerwehr Mainiz

Zufalls-Berichte

Polizei RLP 04.11.17

Auf frischer Tat ertappt
Bad Kreuznach, Wertstoffhof (ots) - Am 05.11.2017, gegen 03:35 Uhr, meldete der Sicherheitsdienst des Kreuznacher Wertstoffhofes hiesiger Dienststelle einen aktuellen Einbruch auf deren Gelände.

Polizei Südhessen 01.12.16

Verdacht auf illegalen Handel mit Drogen, 37-Jähriger in Haft
Groß-Gerau (ots) - Im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens wegen des Verdachts des illegalen Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen, wurde am Mittwoch (30.11.) die Wohnung eines 37-jährigen Mannes durchsucht.

Lkw umgekippt - Vollsperrung

Wiesbaden (ots) - A3, Fahrtrichtung Köln, zwischen AS Idstein und AS Bad Camberg, 03.12.2015, 06.45 Uhr, Heute Morgen, gegen 06.45 Uhr, kam es auf der A3 zwischen den Anschlussstellen Idstein und Bad Camberg zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 40-jähriger Lkw-Fahrer aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über seinen Lastzug verlor, ins Schleudern geriet und das Gespann in der Folge umkippte.

Zum Seitenanfang